MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Es waren vor allem die übrig gebliebenen einheimischen Geringqualifizierten, die die Gastarbeiter als ungeliebte Konkurrenten empfanden.

Stefan Luft, Staat und Migration, 2009

Musiktipp zum Wochenende

Refugees Welcome – Gegen jeden Rassismus

Rassismen nehmen in Deutschland weiter zu. Glücklicherweise gibt es Menschen, die sich aktiv gegen Rechts und für Flüchtlinge einsetzen. „Fuck You Frontex“, „Festung Europa“ oder „Beate Zschäpe hört U2“ heißen ihre Songs und sind auf einer CD zu hören.

Refugees welcome, cd, musik, rassismus, refugess, welcome
Refugees welcome. Gegen jeden Rassismus

DATUM10. Juni 2016

KOMMENTAREKeine

RESSORTAktuell, Feuilleton

SCHLAGWÖRTER , ,

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Fast täglich werden Flüchtlinge angegriffen und Unterkünfte brennen. Pegida, AfD und „besorgte Bürger“ schüren Gewalt und Rassismus, an den Außengrenzen der EU sterben unzählige Menschen, die sich in der Hoffnung auf ein besseres und sicheres Leben Richtung Europa aufgemacht haben und die „Flüchtlingskrise“ dominiert alle Medien.

Du musst ein Deutscher sein, wenn du in diese Kneipen gehst
Und immerzu betonen, dass es den Deutschen scheiße geht
Sie würden überfremdet, weil Flüchtlinge kämen
Die alle kriminell sind und sich nicht benehmen

Während das Klima in Deutschland auch 2016 immer rauer wird und Rassismen weiter zunehmen, gibt es glücklicherweise weiterhin Menschen, die sich aktiv gegen Gewalt von Rechts und für Flüchtlinge einsetzen. Um diese auch finanziell zu unterstützen, haben Jonas Engelmann und Torsten Nagel einen Sampler zusammengestellt, der nicht nur viele exklusive Songs enthält, sondern auch umfangreiches Informationsmaterial zu diesem Thema beinhaltet. Sämtliche Erlöse werden lokalen, selbstorganisierten und antirassistischen Initiativen zur Verfügung gestellt.

Viele der Songs wurden exklusiv für den Sampler produziert. Mit dabei sind: Dirk von Lowtzow, Frittenbude, Denyo, Gustav, Antilopen Gang, Sookee, Spezial-K, Neonschwarz, Feine Sahne Fischfilet, Pisse, Egotronic, Candelilla, Human Abfall, A Tribe Called Knarf, Dropout Patrol, form, Das Flug, Chaoze One, Microphone Mafia, Mal Elévé (Irie Revoltés), Das Bierbeben, Berlin Boom Orchestra, Brockdorff Klang Labor, Kobito, Les Trucs.

TRACKLISTING
01. Dirk von Lowtzow: Fuck You Frontex *
02. Brockdorff Klang Labor: Festung Europa *
03. Egotronic: Deutschland, Arschloch, Fick dich *
04. Antilopen Gang: Beate Zschäpe hört U2
05. Sookee feat. Spezial-K: Zusammenhänge *
06. Human Abfall: Vom Grund der Haltung zur Grundhaltung *
07. Das Bierbeben: Dunkle Tage
08. Neonschwarz: 2014
09. Feine Sahne Fischfilet: Wut Feat. Waving The Guns
10. Denyo: Gegenwind
11. Candelilla: 31
12. Dropout Patrol: Gatekeepers of Blooming Scenery *
13. Form: Das Boot ist voll
14. Frittenbude: Oury *
15. A Tribe Called Knarf: Mein Nachbar ist ein Alien
16. Das Flug: Deutlich unterbewaffnet in Hellersdorf *
17. Pisse: Scheiß DDR (Remix Feat. Klaus Walter) *
18. Mal Elévé/Chaoze One/Microphone Mafia: Espoir *
19. Berlin Boom Orchestra: Ums Ganze
20. Kobito feat. Spezial-K: The Walking Deutsch
21. Les Trucs: Zur Situation Von Konstruktionen
22. Gustav: At the River’s Edge

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...