MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Die Zerteilung der Arbeit in kurze und ständig zu wiederholende, gleichförmige Handgriffe ermöglicht es, Arbeiter ohne Qualifikation und ohne Kenntnis der deutschen Sprache einzusetzen; die Art der Arbeit erfordert es vielleicht sogar.

Hans-Günter Kleff, Vom Bauern zum Industriearbeiter, 1985

Deutsche Presse

15.02.2016 – Asyl, Flüchtlinge, NSU, Türkei, Kurden, Merkel, V-Mann, Al-Kaida

Sozialhilfe für Ausländer „mit Hochdruck“ beschränken; Fast 2000 Iraker freiwillig aus Deutschland ausgereist; SPD hält an Mindestlohn für Flüchtlinge fest; PKK sammelt wieder verstärkt Spenden im Südwesten; Verfassungsschutz soll Geld an al-Qaida bezahlt haben; Türkei greift militärisch in Syrien ein

Presse, Medien, Zeitung, Deutschland,
Presseschau Deutschland © MiG

VONÜmit Küçük

DATUM15. Februar 2016

KOMMENTAREKeine

RESSORTDeutsche Presse

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Die Themen des Tages sind:

Bei einer Veranstaltung in der Volkshochschule sprach der Autor über seine Recherchen zu seinem neuen Politkrimi über die NSU-Morde.

Obwohl der NSU-Untersuchungsausschuss kommende Woche in die Beweisaufnahme eintreten wird, fehlten noch immer »sehr wichtige Akten«, beklagte Petra Pau, Obfrau der LINKEN, gegenüber »neues deutschland« (Montagausgabe).

Arbeitsministerin Andrea Nahles sieht die Akzeptanz des Sozialstaats in Gefahr, wenn EU-Ausländer hier Sozialhilfe bekommen, die höher ist als der Lohn daheim. Jetzt plant sie ein neues Gesetz.

Fast 2000 nach Deutschland geflohene Iraker sind einem Zeitungsbericht zufolge seit dem vergangenen Herbst freiwillig wieder ausgereist.

Nach den asylkritischen Aussagen von Tübingens grünem Stadtchef Palmer hat die Parteispitze ihn öffentlich gerügt. Verantwortungsvolle Politik sehe anders aus, er spiele rechten Hetzern in die Hände.

Die Union steuert nach. Aber wenn Merkel auf dem bevorstehenden EU-Gipfel keine gemeinsame Lösung gelingt, werden auch immer neue Asylpakete das Vertrauen in die Regierung nicht wiederherstellen.

In der Flüchtlingskrise wird es einsam um Kanzlerin Merkel. Erst hatte der französische Ministerpräsident Valls erklärt, Frankreich werde sein Kontingent nicht erhöhen. Nun stellt sich eine ganze Staatengruppe gegen die Kanzlerin.

Die große Koalition findet in der Flüchtlingspolitik keine Ruhe. Neuste Vorschläge der Union werden von SPD und Gewerkschaften abgelehnt.

Die Zuspitzung des Kurden-Konflikts in der Türkei führt in Baden-Württemberg zu einer Zunahme der Aktivitäten der verbotenen Arbeiterpartei PKK.

Der Verfassungsschutz hat einem V-Mann Geld gegeben, das dieser an das Terrornetzwerk Al-Kaida weitergeleitet haben soll. Deshalb ermittelt die Bundesanwaltschaft gegen Mitarbeiter des Dienstes: wegen des Verdachts der Unterstützung einer Terrorvereinigung.

Es ist die Sprache des anderen Amerikas auf der Münchner Sicherheitskonferenz, einer neuen konservativen Regierung, wenn die Republikaner denn gewinnen sollten.

Die drei Milliarden Euro, die die EU und Kanzlerin Merkel als Hilfe in der Flüchtlingskrise anbieten, reichen dem türkischen Außenminister bei weitem nicht.

Die Türkei will die syrischen Kurden stoppen und geht im Norden des Nachbarlandes in die Offensive. Die USA sind verärgert.

Der türkische Ministerpräsident Davutoglu hat mit Angela Merkel telefoniert. Er kündigte eine „neue Welle Hunderttausender Flüchtlinge“ aus Syrien an – und weitere Luftangriffe auf kurdische Stellungen.

Die Lage in Syrien verändert sich weiterhin drastisch und die Türkei hat bereits Artillerieangriffe durchgeführt. Erdogan erwägt nun auch den Einsatz von Bodentruppen.

Integration und Migration

Flüchtlinge in Deutschland

NSU Terror

Deutschland

Verfassungsschutz soll Geld an al-Qaida bezahlt haben

Ausland

Türkei

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...