MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Wenn Ausländer […] von der einheimischen Bevölkerung als Konkurrenten um Arbeitsplätze […] und als Bedrohung der Sicherheit […] wahrgenommen werden, dann erhöht die vermehrte Sichtbarkeit der Migranten dieses Gefühl […]

Forschungsverbund „Probleme der Ausländerbeschäftigung“ / 1979, 1979

TV-Tipps des Tages

02.11.2015 – Istanbul, NSU, Byzanz, Asyl, Zschäpe, Türkei, Flüchtlinge

TV-Tipps des Tages sind: Heimathafen: Hafenstädte besitzen eine ganz eigene Faszination; Verlorene Zeit: Das lange Warten auf Asyl. In dieser Reportage begleiten wir Flüchtlinge aus Eritrea über ein Jahr lang mit der Kamera; Vor Ort: Zukunftskonferenz CDU; Zu Gast in der Türkei; Die Akte Zschäpe: Die letzten Rätsel des NSU

Fernsehen, Medien, TV, Programm, Integration, Migration, Migranten
Die MiGAZIN TV-Tipps © MiG

VONÜmit Küçük

DATUM2. November 2015

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Heimathafen
Hafenstädte besitzen eine ganz eigene Faszination. Sie vermitteln Weltoffenheit und kulturelle Vielfalt und wecken die Neugierde auf Fremdes. Oft sind sie auch verantwortlich für die wirtschaftliche Prosperität einer ganzen Region. Die Dokumentationsreihe stellt Hafenstädte in den Mittelpunkt und beschreibt deren Eigenheiten sowie den Alltag ihrer Bewohner.

Istanbul, einst Byzanz und später Konstantinopel genannt, ist die größte Stadt der Türkei. Ihre Lage am Bosporus, der Verbindung zwischen Orient und Okzident, hat die Hafenstadt schon früh zu einem Anziehungspunkt für Menschen ganz unterschiedlicher Kulturen gemacht. Mo, 2. Nov · 17:05-17:55 · arte

Verlorene Zeit
Das lange Warten auf Asyl. In dieser Reportage begleiten wir Flüchtlinge aus Eritrea über ein Jahr lang mit der Kamera. Sie wollen arbeiten, dürfen aber nicht. Wie willkommen sind sie in der bayerischen Kleinstadt? Und: dürfen sie bleiben?

Vor einem Jahr sind sie in Freyung angekommen. 24 Flüchtlinge aus Eritrea – viele junge Männer, die vor dem Militärdienst geflohen sind. Gefürchtet, wegen der Schikanen durch Vorgesetzte. Die Flüchtlinge wohnen jetzt in einem Privathaus mitten im Zentrum der bayerischen Kleinstadt, nur 100 Meter von der Kirche entfernt.Einer von ihnen, David, hat Schlimmes erlebt.

Sein Vater wurde wegen einer Meinungsäußerung verhaftet. Seitdem gibt es kein Lebenszeichen. Und dann sind da noch Davids schreckliche Fluchterlebnisse. Nachts wacht er oft auf – schweißgebadet. Jetzt ist er in Sicherheit, will Deutsch lernen und einen Job finden. Nur nicht rumsitzen und nachdenken. Das wünschen sie sich alle. Aber ist das auch realistisch? Mo, 2. Nov · 18:30-19:00 · PHOENIX

Vor Ort: Zukunftskonferenz CDU
Mo, 2. Nov · 19:00-19:15 · PHOENIX

Zu Gast in der Türkei
In der Hitliste der beliebtesten Reiseziele der Deutschen hat die Türkei schon einen „Stammplatz“. Die Region um Bodrum im Südwesten ist Bestandteil jeder klassischen Türkei-Rundreise und hat interessante archäologische Stätten zu bieten. Die Stadt ist auch bekannt für seinen malerischen Hafen und das abwechslungsreiche Nachtleben. Ruhesuchende und Naturliebhaber zieht es eher auf die Halbinsel Datca, mit seinen schönen Stränden und der gehobenen Hotellerie. Wer die Türkei von einer ganz anderen Seite kennenlernen will, sollte in den Norden reisen, in die grüne Region zwischen der Hafenstadt Trabzon und der Grenze zu Georgien. Mo, 2. Nov · 21:45-22:30 · HR

Die Akte Zschäpe
Die letzten Rätsel des NSU – Film von Philipp Grüll, Ulrich Neumann und Marcus Weller. Beate Zschäpe ist die letzte Überlebende der Neonazi-Gruppe um Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt. Aber ist sie auch schuldig im Sinne der Anklage?

Seit mehr als zwei Jahren versucht das Oberlandesgericht München in einem mühsamen Indizienprozess diese Frage zu klären. Beate Zschäpe selbst schweigt. Sie will sich nicht zu den Vorwürfen äußern. Viele wichtige Fragen der bislang größten rechtsextremen Mordserie sind auch deshalb noch ungeklärt. In einer aktuellen Dokumentation begeben sich die drei ARD-Politmagazine „Fakt“, „Report Mainz“ und „Report München“ auf die Spur von Beate Zschäpe und suchen Antworten auf die letzten Rätsel des sogenannten NSU. Mo, 2. Nov · 22:45-23:30 · Das Erste (ARD)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...