MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Bei dem Lebensalter der ausländischen Arbeitnehmer wirkt sich das z. Z. vor allem für die deutsche Rentenversicherung sehr günstig aus, weil sie weit höhere Beiträge von den ausländischen Arbeitnehmern einnimmt, als sie gegenwärtig an Rentenleistungen für diesen Personenkreis aufzubringen hat.

Ludwig Kattenstroth, Staatssekretär im Arbeitsministerium, März 1966, Bundesvereinigung der Dt. Arbeitgeberverbände, 1966

Statistisches Bundesamt

Einwanderung beschert höchsten Bevölkerungszuwachs seit 1992

Im Jahr 2014 nahm die Bevölkerungszahl Deutschlands im Vergleich zum Vorjahr um 430.000 Personen zu und lag bei 81,2 Millionen Einwohnern. Dies ist der höchste Bevölkerungszuwachs seit 1992.

Ankunft, gelandet, landet, Flughafen, Flugzeug
Ankunft am Flughafen - Gelandet © MiG

Deutlich mehr Einwanderer haben die Einwohnerzahl in Deutschland so stark steigen lassen wie seit mehr als 20 Jahren nicht mehr. Im vergangenen Jahr stieg nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes die Bevölkerungszahl im Vergleich zum Vorjahr um 430.000 und lag am Jahresende bei 81,2 Millionen Einwohnern. Das ist der höchste Bevölkerungszuwachs seit 1992, der damals bei rund 700.000 lag, wie das Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte. 2013 hatte es ein Plus von 244.000 gegeben.

Hauptursache für den Anstieg ist wie in den vergangenen Jahren die stark gestiegene Einwanderung mit einem Überschuss von 550.000 Menschen bei Abzug der Fortzüge aus Deutschland. 2014 starben 153.000 Menschen mehr als geboren wurden. Dieses Geburtendefizit hat sich gegenüber dem Vorjahr (212.000) reduziert.

In fast allen Bundesländern mit Ausnahme von Sachsen-Anhalt, Thüringen und dem Saarland stieg die Bevölkerungszahl. Bezogen auf die dort lebende Bevölkerung gab es in Hamburg (0,9 Prozent), Baden-Württemberg und Hessen (jeweils 0,8 Prozent) die stärksten Zunahmen.

Ende 2014 lebten 7,5 Millionen Menschen mit einem ausländischen Pass in Deutschland. Das waren sieben Prozent mehr als 2013. Der Ausländeranteil erhöhte sich von 8,7 auf 9,3 Prozent im Jahr 2014. (epd/mig)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...