MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Wir haben in dieser Woche gerade einige Gesetze verabschiedet – zum Beispiel gegen die Scheinehe. Und wir wollen damit deutlich machen, dass wir solche Zwangsverheiratungen zum Beispiel nicht billigen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Video-Podcast der Bundeskanzlerin #35/10 vom 30.10.2010

Statistik

Deutlich weniger Asylanträge aus dem Kosovo

Die Zahl der Asylanträge aus dem Kosovo sind eingebrochen. Dem Bundesamt für Migration und Flüchtlingen wurden in den vergangenen zwei Monaten ein Rückgang von 94 Prozent verzeichnet.

Asyl, flüchtlinge, demonstration, aslybewerber
Asyl © Tjook @ flickr.com (CC 2.0), bearb. MiG

Die Zahl der Asylanträge von Kosovaren ist in den vergangenen zwei Monaten um 94 Prozent gesunken. Anfang Februar hätten die deutschen Behörden noch bis zu 1.500 Asylsuchende täglich registriert, sagte der Präsident des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, Manfred Schmidt, der Rheinischen Post. Im April sei die Zahl auf unter hundert Personen pro Tag gesunken.

„Die Menschen haben verstanden, dass das Asylsystem in Deutschland keine Lösung für ihre schwierige wirtschaftliche Situation im Kosovo sein kann“, sagte Schmidt. Dass mittlerweile nur noch wenige Kosovaren kämen, zeige, dass die konzertierte Bearbeitung der Asylanträge und die Informationsmaßnahmen im Kosovo wirkten.

Über Asylanträge von Menschen aus dem Kosovo sollen die Behörden innerhalb von zwei Wochen entscheiden. Die Zahl der Asylanträge von Kosovaren war seit Anfang des Jahres zunächst drastisch gestiegen. Im März stellten rund 11.700 Menschen einen Asylantrag, damit lag der Kosovo auf Platz eins der Hauptherkunftsländer von Asylsuchenden, noch vor Syrien und dem Irak.

Kosovaren werden in Deutschland in der Regel nicht als politische Flüchtlinge anerkannt. Die nicht bereinigte Anerkennungsquote liegt in diesem Jahr bei 0,2 Prozent. (epd/mig)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:

Ein Kommentar
Diskutieren Sie mit!»

  1. Außenstehende sagt:

    Meines Wissens landet die Volksgruppe der Albaner in der Hartz IV Statistik bei einer Arbeitslosenquote von 120%. Meine Frage an Migazin: Stimmen diese Zahlen oder sind sie falsch. Und wenn sie stimmen, worauf ist das zurückzuführen? Wenn sie aber falsch sind, taugt dann die Arbeitslosenstatistik bezüglich der Migranten etwas?



Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...