MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Nur die wenigsten dieser deutschen Arbeiter werden in dieser Situation mit den Ausländern solidarisch sein. Die meisten werden sich aggressiv von den Ausländern abgrenzen und bei ihnen die Verantwortung für die eigene schlechte Position suchen.

Hans-Günter Kleff, Vom Bauern zum Industriearbeiter, 1985

TV-Tipps des Tages

08.07.2014 – Irak, Isis, Boko Haram, Terror, Nigeria, Ausländer

TV-Tipps des Tages sind: Thema: Vormarsch der Islamisten? Warum haben radikale Gruppen dieser Tage so viel Zulauf? Was sind die treibenden Kräfte hinter Isis, Boko Haram und anderen Milizen? Wer finanziert sie? Geschichte Mitteldeutschlands

VONÜmit Küçük

DATUM8. Juli 2014

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Thema: Vormarsch der Islamisten?
Warum haben radikale Gruppen dieser Tage so viel Zulauf? Was sind die treibenden Kräfte hinter Isis, Boko Haram und anderen Milizen? Wer finanziert sie? Moderator Hans-Werner Fittkau spricht im Bonner Studio mit dem Islamwissen- schaftler und Irak-Experten Peter Hünseler.

Drei Jahre nach dem Ende des Irak-Einsatzes steht die US-Regierung vor der Frage, ob die Truppen möglicherweise zu früh aus dem zerrissenen Land abgezogen sind. Die islamistische Terrorgruppe Isis hat Teile des Nordiraks unter ihre Kontrolle gebracht und marschiert Richtung Bagdad. Auch in Afrika verbreiten Extremisten Angst und Schrecken.

Anfang des Jahres verschleppte die nigerianische Terrorgruppe Boko Haram mehr als 200 Mädchen. Bei einem Überfall in Kenia töteten Milizen der somalischen Al-Shabaab dutzende Hotelgäste während der Übertragung eines WM-Fußballspiels. In mindestens zwölf Ländern greifen radikale Islamisten nach der Macht. Di, 8. Jul • 10:15-11:30 • PHOENIX

Geschichte Mitteldeutschlands
Wir gehen auf lebendige Spurensuche in der Vergangenheit unserer Heimat – mit Geschichten, die spannend sind, unterhaltsam und emotional. So wie die Geschichte selbst. Während das erfolgreiche Format „Geschichte Mitteldeutschlands“ weiterhin jeden Herbst in packenden Filmen über schillernde historische Persönlichkeiten berichtet, wird „Geschichte Mitteldeutschlands – Das Magazin“ (ehemals „Barbarossa“) alle 14 Tage kurzweilig regionale Alltagskultur erzählen, große dramatische Ereignisse beleuchten und ergreifende Geschichten von Zeitzeugen schildern.

In fesselnden Beiträgen geht es um das wechselhafte Leben Prominenter: von Gräfin Cosel bis Kati Witt, von Hugo Junckers bis Sigmund Jähn. Doch auch die persönlichen Lebensgeschichten unserer Zuschauer werden thematisiert. So vermittelt die Sendung lebendige Erinnerungen an die Alltagskultur im Sendegebiet, an Trümmerfelder und Ernteschlachten, an Ferienlager, Beatmusik, NVA und die Zeit nach der friedlichen Revolution. Vieles davon haben die MDR-Zuschauer noch selbst erlebt und werden in „Geschichte Mitteldeutschlands – Das Magazin“ mit Zeitzeugeninterviews und Hintergrundinformationen versorgt. Di, 8. Jul • 21:15-21:45 • MDR Sachsen

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...