MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Die Qualität einer freiheitlichen Gesellschaft bewährt sich nicht zuletzt darin, wie mit Minderheiten umgegangen wird und wie sich Minderheiten in einer Gesellschaft fühlen.

Wolfgang Schäuble, Rede zur Amtseinführung des Beuauftragten für Auslandsdeutsche, Februar 2006

Mohamed und die Ausländerbehörde

„Sie müssen mindestens 64.000 Euro verdienen“

Ausländerbehörden sind noch keine Willkommensbehörden. Mohamed hat sein Studium abgeschlossen, ist bestens ausgebildet und hat Angebote für ein Volontariat. Der Ausländerbehörde reicht das nicht für eine Arbeitsgenehmigung.

Mohamed hat bereits viele Praktika im In- und Ausland absolviert, hat in Deutschland sein Studium abgeschlossen und spricht sechs Sprachen. Ihm liegen einige Jobangebote vor, darunter auch eins von der Tageszeitung Der Tagesspiegel. Mohamed entschließt sich für ein Volontariat bei der Zeitung. Dafür braucht er aber noch die Erlaubnis der Ausländerbehörde.

Doch diese findet ein Volontariat zu wenig. „Journalist wollen sie werden, also in Deutschland suchen wir Ingenieure. Volontariat ist auch eine Ausbildung. Sie sollen mal so langsam anfangen richtig zu arbeiten“, sagt eine Mitarbeiterin der Behörde. Außerdem müsse er „mindestens 64.000 Euro verdienen“.

Da er keine Aussicht auf so ein Gehalt hat, erteilt ihm die Behörde keine Arbeitsgenehmigung. Der Tagesspiegel macht nun auf diesen Fall mit dem Video „Mohamed und die Ausländerbehörde“ aufmerksam. Schauen Sie selbst:

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:

2 Kommentare
Diskutieren Sie mit!»

  1. huni sagt:

    ob die besagte beamtin denn soviel verdient ? kein wunder das fähige und gutausgebildete migranten das ferne suchen.

    anscheinend richtet sich der größte hass gegen eben diese .

  2. Alex russki sagt:

    Gibts da nicht die EU blue card?
    Soweit ich mich erinnere, liegt da die finanzielle Grenze bei etwas über 40k



Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...