MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Warum werden sie hineingelassen? Um die Bürger des Staates von harter und unangenehmer Arbeit zu befreien?

Michael Walzer, Sphären der Gerechtigkeit, 2006

TV-Tipps des Tages

23.01.2014 – Somalia, Integration, Türkei, Flüchtlinge, Aserbaidschan

TV-Tipps des Tages sind: Gefährliche Flucht: Der Traum von Europa; Das Land der zwei Gesichter: Aserbaidschan ein verlässlicher Gaslieferant Europas? Ein kleines Land verspricht eine neue Energiepartnerschaft

VONÜmit Küçük

DATUM23. Januar 2014

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Gefährliche Flucht
Somalia gilt als Paradebeispiel für einen gescheiterten Staat. Beherrscht von Warlords, Piraten und Islamisten liegt das Land am Boden. In der Hauptstadt Mogadischu sitzen viele junge Somalier auf gepackten Koffern und warten auf ihre Chance zur Flucht nach Saudi-Arabien oder Europa. Dafür setzen sie alles aufs Spiel, ihr gesamtes Hab und Gut, sogar ihr Leben. Drehscheibe der Route nach Europa ist Nairobi. Dort organisieren dubiose Schlepperbanden die gefährliche Reise per Lastwagen, per Flugzeug oder per Schiff. Do, 23. Jan • 17:15-17:45 • PHOENIX

Das Land der zwei Gesichter
Aserbaidschan ein verlässlicher Gaslieferant Europas? Ein kleines Land verspricht eine neue Energiepartnerschaft: Aserbaidschan, mit neun Millionen Einwohnern etwa so groß wie Österreich und reich an Gas-Vorkommen. 2013 Jahr wurde über eine neue Pipeline entschieden, mit der Aserbaidschan Europa mit Gas versorgen wird: Die „Trans-Adriatische Pipeline“, kurz „TAP“, die von Aserbaidschan durch die Türkei nach Süditalien führen wird. Bis zu zehn Milliarden Kubikmeter Gas sollen so vom Gasfeld Shaz Deniz künftig nach Europa transportiert werden. Do, 23. Jan • 18:00-18:30 • PHOENIX

Die Zehn Gebote – Gestohlene Jahre
Dokumentation – Ein Film von Dorothee Kaden. Während ihre Freundinnen zur Schule gingen oder eine Ausbildung machten, musste sich Hülya verstecken. Während die Freundinnen ihr erstes Liebesglück und den ersten Liebeskummer erlebten, lebte sie in der Angst, entdeckt und abgeschoben zu werden. Seit sie zu einer „Illegalen“ wurde, lebte Hülya versteckt bei Verwandten – vier Jahre lang, mal hier, mal dort, nie länger als ein paar Wochen am selben Ort. Keine Freunde, keine Schule, keine Kontakte in die Außenwelt, keine Freunde, bei denen sie sich melden und die Sorgen teilen konnte. Fr, 24. Jan • 05:05-05:35 • HR

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...