MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Die Zerteilung der Arbeit in kurze und ständig zu wiederholende, gleichförmige Handgriffe ermöglicht es, Arbeiter ohne Qualifikation und ohne Kenntnis der deutschen Sprache einzusetzen; die Art der Arbeit erfordert es vielleicht sogar.

Hans-Günter Kleff, Vom Bauern zum Industriearbeiter, 1985

Aktuelle Zahlen

Immer mehr Kinder mit Migrationshintergrund in KiTas

Neueste Zahlen des Statistischen Bundesamtes zeigen: über 25 Prozent aller Kinder, die in einer Tageseinrichtung betreut werden, haben einen Migrationshintergrund. Bei Kindern unter 3 Jahren beträgt diese Quote 18,4 Prozent.

Zum Stichtag 1. März 2013 besuchten in Deutschland rund 3,2 Mio. Kinder eine Tageseinrichtung (KiTa). Von diesen Kindern hatten etwa 820.000 mindestens einen Elternteil mit ausländischer Herkunft. Das geht aus Zahlen des Statistischen Bundesamtes hervor, die am Mittwoch veröffentlicht wurden. Im Vergleich zum Vorjahr ist damit die Zahl der betreuten Kinder insgesamt um 49.600 oder 1,6 Prozent gestiegen. Der Anstieg der Zahl der Kinder mit Migrationshintergrund fiel im selben Zeitraum vergleichsweise niedriger aus: 10.300 oder 1,3 Prozent.

Recherchen des MiGAZIN auf Grundlage weitere Zahlen des Statistischen Bundesamtes zeigen allerdings, dass der Anteil der Kinder mit Migrationshintergrund in KiTas im Langzeitvergleich deutlich zugenommen hat: machten Kinder mit Migrationshintergrund im Jahr 2006 noch 22,1 Prozent aller KiTa-Kinder aus, stieg diese Quote kontinuierlich auf einen Spitzenwert von 25,7 Prozent im Jahr 2012 an. Ein kleiner anteilsmäßiger Rückgang von 0,1 Prozent wurde lediglich im Jahr 2013 verzeichnet.

Anteilsmäßig sind Kinder mit Migrationshintergrund am stärksten in Bremen vertreten. Dort machen sie 44 Prozent aller Kinder in KiTas aus, gefolgt von Hessen (40 Prozent), Hamburg (38 Prozent), Nordrhein-Westfalen (36 Prozent) und Hamburg (35 Prozent). In der Hauptstadt hat jedes dritte Kind mindestens einen Elternteil mit ausländischer Herkunft. In den neuen Bundesländern hingegen hat nur jedes 20. Kind einen Migrationshintergrund.

Kinder unter 3 Jahren
Die Zahl der Kinder unter drei Jahren, die in einer KiTa betreut werden, belief sich zum selben Stichtag auf insgesamt eine halbe Million, ein Plus von 32.000 oder 7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Stärker viel hier der Anstieg bei Kindern mit Migrationshintergrund aus (+ 9,3 Prozent oder 7.900). Damit machten sie 18,4 Prozent (93.000) aller Kinder unter 3 Jahren aus, die in einer KiTa betreut werden. Im Jahr 2012 betrug diese Quote noch 18 Prozent. (sb)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:

2 Kommentare
Diskutieren Sie mit!»

  1. Mario Hammer sagt:

    Super. Ich hoffe, das Kita-Konzept wird auch effektiv durchgesetzt, sodass alle Kinder auch gut betreut werden und für die Schule fit gemacht werden. Die Betreuung der Kinder vor der Schulzeit hat strategischen Wert für die Zukunft der Menschen in unserem Land.

  2. Bobo sagt:

    Kinder werden für das Leben vorbereitet, nicht für die Schule. Das Konzept der Schule ist Schrott und müsste stark reformiert werden.



Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...