MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Durch die Möglichkeit der Beschäftigung ausländischer Arbeitnehmer in solchen [einfachen, manuellen] Positionen hat sich die Chance der deutschen Arbeiter, sich beruflich weiterzuentwickeln und in der Betriebshierarchie aufzusteigen zweifellos verbessert.

Bundesanstalt für Arbeit, Repräsentativuntersuchung ’72 über die Beschäftigung ausländischer Arbeitnehmer…, 1973

TV-Tipps des Tages

10.07.2013 – Migranten, Türken, Muslime, Saladin, Kreuzritter, Jerusalem

TV-Tipps des Tages sind: hier und heute: Zwischen Trash und Tradition. Reportage – Ihr Atelier in Berlin ist winzig. Der alte Dielenboden knarrt, die Regale sind voll mit Stoffen, an den Wänden hängen Fotos und Inspirationen aus türkischen Trash-Filmen; Der Kreuzritter Richard Löwenherz: Der Kampf gegen Saladin; Der Kampf um Jerusalem

VONÜmit Küçük

DATUM10. Juli 2013

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

hier und heute
Reportage – Ihr Atelier in Berlin ist winzig. Der alte Dielenboden knarrt, die Regale sind voll mit Stoffen, an den Wänden hängen Fotos und Inspirationen aus türkischen Trash-Filmen. Es ist vier Tage vor der Präsentation auf der Fashion Week in Berlin. Alles wirkt irgendwie studentisch und doch handelt es sich hier um eines der angesagtesten Designer-Duos aus Berlin: Issever Bahri. Derya Issever und Cimen Bachri sind die einzigen deutsch-türkischen Designer, die im Fashion-Zelt in Berlin ihre Mode präsentieren dürfen.

Die Presse feiert sie seit ihrer ersten Kollektion im Jahr 2010. Ihre türkischen Wurzeln sind immer Teil ihrer Mode – durch Häkeleien, die hauptsächlich von Bachris Mutter angefertigt werden und durch die Inspirationen, die sie sich aus der türkischen Kultur ziehen. Dennoch möchten sie nicht als Vorbilder gesehen werden. „Vorurteile gegenüber Türken sind ein rein deutsches Problem“, sagen sie und wehren sich mit Händen und Füßen dagegen. Die Reporterin Ann-Christin Gertzen hat die Jungdesignerinnen kurz vor der Präsentation begleitet. Es ist ein Film über das Leben zwischen den Kulturen, Familienzusammenhalt und die Arbeit hinter den Kulissen des Modezirkus Berlin. 18:05-18:20 • WDR

Der Kreuzritter Richard Löwenherz (1/2)
Der Kampf gegen Saladin. Richard Löwenherz, König von England, und Sultan Saladin, Herrscher über Ägypten und große Teile Vorderasiens, bekämpften sich Ende des 12. Jahrhunderts mit großer Härte und Verbissenheit. Noch heute belastet die damals aufgerissene Kluft zwischen Orient und Okzident, zwischen Islam und Christentum, das wechselseitige Verhältnis. Die zweiteilige Dokumentation rekonstruiert das Ringen um die Vormachtstellung im Nahen Osten. Die historischen Begebenheiten wurden an Originalschauplätzen nach inszeniert. Es ist die Zeit des Dritten Kreuzzuges. Im November 1095 hatte Papst Urban II.

Die christliche Ritterschaft aufgerufen, nach Jerusalem zu ziehen.

Damit setzte er eine Massenbewegung in Gang mit prägendem Einfluss auf die Geschichte Europas und des Vorderen Orients. Bis heute – denn immer noch belastet die damals aufgerissene Kluft das Verhältnis von Orient und Okzident. Die europäischen Ritter erreichten mit Richard Löwenherz das Heilige Land 1191. Der englische König übernahm die Führung der Europäer gegen die zahlenmäßig weit überlegenen Moslems. 18:30-19:15 • PHOENIX

Der Kreuzritter Richard Löwenherz (2/2)
Der Kampf um Jerusalem. Richard erwies sich als glänzender Feldherr. Ihm gelang es, Sultan Saladin mehrere schwere Niederlagen zuzufügen. Doch schlagen konnten er und seine Männer die muslimischen Heere nicht. Es kam zu einem Verständigungsfrieden, bei dem die Christen für sich große Vorteile aushandeln konnten. Sie bekamen die großen Städte an der Küste zugesprochen. Diese Orte waren für den europäisch-asiatischen Handel von großer Bedeutung. 19:15-20:00 • PHOENIX

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...