MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Die Zerteilung der Arbeit in kurze und ständig zu wiederholende, gleichförmige Handgriffe ermöglicht es, Arbeiter ohne Qualifikation und ohne Kenntnis der deutschen Sprache einzusetzen; die Art der Arbeit erfordert es vielleicht sogar.

Hans-Günter Kleff, Vom Bauern zum Industriearbeiter, 1985

TV-Tipps des Tages

10.04.2013 – Türkei, Bosporus, Integration, Istanbul, Migranten, Kurden

TV-Tipps des Tages sind: Bosporus: Der türkischen Stolz bezieht sich auf die Religion, den Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk und den Fußball. Fußball, Nationalismus und Religion sind damit drei prägende Facetten des Alltags am Bosporus; Orientierung: Fern der Heimat: Arbeitsmigration philippinischer Frauen und die Folgen

Bosporus
Dokumentation – Film von Albert Knechtel. Der türkischen Stolz bezieht sich auf die Religion, den Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk und den Fußball. Fußball, Nationalismus und Religion sind damit drei prägende Facetten des Alltags am Bosporus.

Die fünfteilige Reihe „Bosporus“ zeigt nicht nur die Schönheit und das Flair Istanbuls, sondern auch die Widersprüche und die Energie, die von dieser rasant gewachsenen Region ausgehen. Der zweite Teil berichtet vom türkischen Stolz. 14:45-15:25 • 3sat

Orientierung
Russland: Orthodoxe Kirche gegen Homosexuelle
Orthodoxer Glaube, absolutistische Herrschaft und Russentum – das waren die drei Säulen des russischen Zarenreiches vor der Revolution im Jahr 1917 und, so meinen Kritiker, das sind auch die neuen Säulen des Regimes von Wladimir Putin heute. Die orthodoxe Kirche und die politische Führung sind in den vergangenen Jahren ein enges Bündnis eingegangen – und beide rücken dabei nach rechts. Fundamentalistische und ultrakonservative religiöse Gruppen sind im Aufwind und zwar mit Zustimmung der Kirchenführung. Ein Resultat dieser Entwicklung: Immer aggressiver gehen diese Gruppen gegen vermeintlich „Ungläubige“, zum Beispiel gegen Homosexuelle, vor.

Fern der Heimat: Arbeitsmigration philippinischer Frauen und die Folgen
Es sind rund 5000 Filipinos, die tagtäglich ihr Heimatland verlassen, zwei Drittel von ihnen sind Frauen. Als so genannte Oversea Filipino Workers arbeiten sie als Krankenschwestern oder Haushaltsangestellte in Dubai, Kuwait, Saudi-Arabien, Singapur und Hongkong. So wichtig die Arbeitsmigration für die wirtschaftliche Situation einzelner Familien und des gesamten Landes auf der einen Seite sein mag, so hoch sind auf der anderen Seite die sozialen Kosten: Die Arbeitsbedingungen in der Fremde sind oft sehr belastend. Und die Kinder leiden unter der Abwesenheit der Mütter. Die Nichtregierungsorganisation Mindanao Migrant Center for Empowering Action in der Stadt Davao unterstützt sowohl Migrantinnen als auch ihre zurückgelassenen Kinder. Finanzielle Mittel dafür stellt die Aktion Familienfasttag der Katholischen Frauenbewegung Österreichs zur Verfügung. 19:30-20:15 • BR-alpha

Mit offenen Karten
Magazin – Jede Woche liest Jean-Christophe Victor „die politischen Kräfteverhältnisse in der ganzen Welt“ aus detaillierten geografischen Karten. Sein Credo: „Die Karten zum Sprechen bringen.“ Und das beherrscht er wie kein anderer – in seiner Sendung „Mit offenen Karten“, jeweils samstags gegen 19.00 Uhr.

Im Herzen des Nahen Osten, der in einen ewigen Konflikt versunken scheint, erleben die irakischen Kurden seit 20 Jahren einen politischen und wirtschaftlichen Aufschwung. „Mit offenen Karten“ geht auf die geschichtlichen Hintergründe dieser Autonomen Region Kurdistan im Norden Iraks ein und zeigt deren gegenwärtige und zukünftige Probleme auf.

Das Magazin „Mit offenen Karten“ bietet immer samstags gegen 19.00 Uhr einschlägige Erklärungen und Hintergrundinformationen zur geopolitischen Situation in verschiedenen Ländern dieser Erde. Die Sendung ist ein wahrer Fundus an Informationen und weist auf weiterführende Literatur zum jeweiligen Thema hin. 07:00-07:12 • arte

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...