MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

So, wie wir mit den Minderheiten umgehen, die bei uns leben, so erwarten wir auch, dass Titularnationen mit den deutschen Minderheiten umgehen.

Angela Merkel, Aussiedler- und Minderheitenpolitik in Deutschland, 2008

Deutsche Presse

06.02.2013 – Schavan, Türkei, Moschee, Friedrich, Doppelte Staatsbürgerschaft

SPD und Union machen doppelte Staatsbürgerschaft zum Wahlkampfthema; Wenn aus einer Kirche eine Moschee werden soll; Universität Düsseldorf entzieht Schavan den Doktortitel; Unser Mann beim Ku-Klux-Klan; NSU Ausschuss: Edathy: Regierungsverhalten zu V-Mann an Grenze zur Lächerlichkeit; Türkei: Erdoğan lockt Investoren mit türkischer Staatsbürgerschaft

Die Themen des Tages sind:

Die Entscheidung zwischen zwei Staatsbürgerschaften sorgt bei Betroffenen für emotionale Belastung. Auch deshalb wollen Union und SPD die doppelte Staatsbürgerschaft zum Wahlkampfthema machen. Die einen sind dafür, die anderen dagegen. Aber warum?

Eine Muslima darf nicht in der Zahnarztpraxis arbeiten, ein Rollstuhlfahrer bekommt trotz guter Arbeitszeugnisse nur Absagen: Bei solchen Fällen von Diskriminierung besteht ein Anspruch auf Schadensersatz. Welche Rechte Betroffene haben, und wie sie diese einfordern können – ein Überblick.

Seit 2005 ist ein Drittel der Mietwohnungen in Deutschland teurer geworden – schon diskutieren Experten über eine Preisblase. Die gibt es aber noch lange nicht, behauptet die Branche.

Das islamische Zentrum Al-Nour möchte als neue Besitzerin die ehemalige evangelische Kapernaun-Kirche in Hamburg-Horn zu einer Moschee umbauen. Das Vorhaben stößt auf gemischte Reaktionen.

Die Dietzenbacher Liste nennt Äußerungen des CDU-Vizes Guido Kaupat in einem offenen Brief antisemitisch. Dieser hatte sich über sein Facebook-Profil über die Beschneidungsdebatte geäußert.

Die Mutter der ermordeten jungen Kurdin Arzu Ö. muss sich vor Gericht verantworten. Die gegen sie erhobene Anklage wird zugelassen. Es geht um Körperverletzung, Freiheitsberaubung und Nötigung.

Sebastian Edathy (SPD), Vorsitzender des NSU-Untersuchungsausschusses, hat der Bundesregierung beim Umgang mit Informationen zu einem V-Mann Verhalten «an der Grenze zur Lächerlichkeit» vorgeworfen.

Der Mann, der sich Ryan Davis nannte, trieb ein seltsames Spiel. Er bewegte sich in Neonazi-Kreisen, und Anfang des Jahrtausends baute er von Schwäbisch-Hall aus einen deutschen Ableger des Ku-Klux-Klans auf.

Laut einem Zeugen hat ein V-Mann aus dem NSU-Umfeld Nachwuchs für den Ku-Klux-Klan rekrutiert. Dennoch enthält der Innenminister dem Untersuchungsausschuss Infos zu „Corelli“ vor

Die Universität Düsseldorf entzieht Bundesbildungsministerin Annette Schavan den Doktortitel. Der zuständige Fakultätsrat habe im Plagiatsverfahren für die Aberkennung gestimmt, teilte der Ratsvorsitzende, Professor Bruno Bleckmann, mit.

„Wiener Zeitung“: Muslimische Frauen mit Kopftuch sind oft dem Vorwurf ausgesetzt, sie würden unter sich bleiben und es sei schwierig, mit ihnen in Kontakt zu kommen. Inwiefern stimmt das?

Das Expressverfahren wurde für verschiedenen Typen geöffnet, sagt Sebastian Kurz. In den nächsten Wochen soll auch der Kriterienkatalog für die Einbürgerung wegen besonderer Leistungen fertig werden.

Der dänische Islamkritiker Hedegaard ist Ziel eines Attentatsversuchs geworden. Als Postbote getarnt feuerte ein bisher unbekannter Täter auf den 70 Jahre alten Publizisten.

Kurz vor Beginn der Gespräche von Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich in Ankara werden Vorwürfe laut: Ministerpräsident Erdogan kritisiert, dass gefährliche Gewalttäter in Deutschland frei herumlaufen könnten.

Die türkische Presse erhebt schwere Vorwürfe: Berliner Behörden schlampten bei den Ermittlungen gegen den mutmaßlichen Selbstmordattentäter von Ankara.

Integration und Migration

Deutschland

Universität Düsseldorf entzieht Schavan den Doktortitel

Ausland

Türkei

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...