MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Es wird selbstverständlich sein, dass jemand Mehmet heißt und nicht Hans – wir halten das aus.

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU), Deutsche Presse-Agentur (18.01.2013)

TV-Tipps des Tages

25.01.2013 – Integration, Sport, Türkei, Abschiebung, Ausländer, Integration

TV-Tipps des Tages sind: Fremd und doch vertraut: Die Berichterstattung über das Thema „Integration“ ist häufig geprägt von negativen Schlagzeilen – Stichwort „Integrationsverweigerung“; Fliegen: Dima, ein junger osteuropäischer Kleinkrimineller, lebt in ständiger Angst vor seiner drohenden Abschiebung aus Deutschland; Cosmo TV: Themen: Zu unrecht im Abschiebegefängnis?

VONÜmit Küçük

DATUM25. Januar 2013

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Fremd und doch vertraut – Wie Integration gelingt (3/3)
Die Berichterstattung über das Thema „Integration“ ist häufig geprägt von negativen Schlagzeilen – Stichwort „Integrationsverweigerung“. Dabei gibt es in Deutschland viele positive Beispiele für gelungene Integration.

Die dreiteilige Reihe „Fremd und doch vertraut – Wie Integration gelingt“ des Pädagogen und Journalisten Paul Schwarz stellt erfolgreiche Initiativen und Projekte vor. Im dritten und letzten Teil geht es um Integration durch Sport. 17:15-17:45 • BR-alpha

Fliegen
Kurzfilm – Dima, ein junger osteuropäischer Kleinkrimineller, lebt in ständiger Angst vor seiner drohenden Abschiebung aus Deutschland. Sarah, die an einem Dokumentarfilm über junge Ausländer in Deutschland arbeitet, bietet ihm Unterschlupf auf ihrem Dachboden. Und schon bald spielt Dima nicht nur die Hauptrolle in Sarahs Film …

Dima, ein junger osteuropäischer Kleinkrimineller, lebt in ständiger Angst vor seiner drohenden Abschiebung aus Deutschland. Diese Angst kompensiert er durch gespielte Sorglosigkeit. 23:15-23:41 • arte

Cosmo TV
Integrationsmagazin – Themen: Zu Unrecht im Abschiebegefängnis? Die Schlau-Schule – Hoffnung für Flüchtlinge; Mehr verstehen – Türkischkurse in NRW boomen

Zu Unrecht im Abschiebegefängnis?
BÜREN. Ehepaar Spatalaj aus Serbien saß sechs Tage in Haft: Abschiebehaft. Weil sie bei einem Behördentermin ihre Pässe nicht mit hatten. Dabei wäre die Haft wohl nicht zwingend notwendig gewesen. Im Gesetz heißt es: Abschiebehaft ist unzulässig, wenn der Zweck der Haft durch ein milderes, ebenfalls ausreichendes Mittel erreicht werden kann. Trotzdem: NRW hält mit ca. 100 Inhaftierten einen Rekord, was die Unterbringung von Flüchtlingen in Abschiebehaft angeht. Fachleute schätzen, dass etwa die Hälfte zu Unrecht einsitzt. Cosmo TV über die Geschichte der Spatalajs und die Hintergründe der Abschiebehaft.

Die Schlau-Schule – Hoffnung für Flüchtlinge
MÜNCHEN. Sie waren Kindersoldaten, wurden zur Prostitution gezwungen oder gefoltert. Wenn sie Glück hatten, konnten sie aus ihrem Heimatland fliehen. So wie Ramadan. Er ist minderjährig – und hat es nach einer langen Flucht bis nach Deutschland geschafft. An der Schlau-Schule in München bekommt er zusammen mit anderen jungen Flüchtlingen eine Chance: Dort lernen sie für den Hauptschulabschluss. Sie alle sind hoch motiviert, sie wissen, das ist für sie der Weg ins Berufsleben. Der Weg, um hier in Deutschland etwas zu erreichen. Cosmo TV hat Ramadan über ein Jahr begleitet, auf dem Weg zu seiner großen Chance – der Abschlussprüfung an der Hauptschule.

Mehr verstehen – Türkischkurse in NRW boomen
NRW. Merhaba – das verstehen noch die meisten. Es ist Türkisch und heißt: Guten Tag. Immer mehr Nordrheinwestfalen reicht das aber nicht: Sie wollen mitreden, selbst Türkisch sprechen. Die Motivation dahinter? Ist so verschieden wie die Teilnehmer in den Kursen. Der Grundschullehrer Markus Blank zum Beispiel sitzt da und büffelt selbst, weil er seine Schüler auf dem Pausenhof gerne öfter verstehen würde. Und er sagt, ein paar Worte Türkisch würden ihm helfen, mit den Eltern seiner Schüler besser ins Gespräch zu kommen. Cosmo TV über das wachsende Interesse an Türkisch. 02:20-02:50 • tagesschau24

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...