Video - Das leben der Flüchtlinge am Brandenburger Tor - MiGAZIN

Anzeige

[Es würde im Interesse der deutschen Arbeiter liegen, wenn wir sie zu Fachkräften ausbilden.] Dafür müssen wir natürlich dann die relativ primitiveren Arbeiten … von ausländischen Arbeitskräften besorgen lassen. Bundeswirtschaftsminister Ludwig Erhard NWDR-Interview vom 9. April 1954

Video

Das leben der Flüchtlinge am Brandenburger Tor

Ali zeigt uns seine neue Bleibe und erzählt von seinem Leben. Draußen demonstriert die rechtsextreme Pro Deutschland gegen ihn. Er soll raus. Zwei Videos geben Einblicke in das Leben der Flüchtlinge am Brandenburger Tor.

 Das leben der Flüchtlinge am Brandenburger Tor

Ali am Flüchtlingscamp in Berlin © Du Hast die Macht, bearb. MiG

DATUM22. November 2012

KOMMENTARE1

RESSORTAktuell, Gesellschaft, Videos

SCHLAGWÖRTER , , ,

DRUCKENAnsicht

TEILENBookmark & Co.

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen:

Ali zeigt uns sein neues Zuhause, das Flüchtlingscamp am Oranienplatz in Berlin. Anfang September hatte sich eine Gruppe von Flüchtlingen, zu Fuß, auf den Weg von Würzburg nach Berlin gemacht, ein Protestmarsch der besonderen Art.

Anzeige

Die Flüchtlinge demonstrierten gegen die Unterbringung in Sammellagern, Duldung und die Residenzpflicht. Ihr Ziel: Berlin! Den Sitz der Bundesregierung, erreichten sie einen Monat später am 5.Oktober. Ihr neues Zuhause wurde schließlich das Flüchtlingscamp am Oranienplatz.

Hier treffen wir Ali. Er kommt aus Afghanistan und lebt bereits seit 2 Jahren in Deutschland. Seine Flucht war schwierig, aber er musste fliehen, der Krieg hatte das Land verändert. Ein normales Leben war für Ali unmöglich geworden. Große Träume hat Ali nicht mehr, er will einfach nur leben, aber wie? Drei Monate darf er noch in Deutschland bleiben, danach droht ihm die Abschiebung.

Du Hast die Macht ist eine Medien-Initiative für Jugendliche. Die Message: Alles ist politisch, auch Dein Leben – also mach was draus!

Auf der anderen Seite: Am Brandenburger Tor protestierten ungefähr zwölf Vertreter von Pro Deutschland gegen die Mahnwache der Flüchtlinge. Ihre Ausrufe „Hier kein Platz für Asyl“ oder „Haut ab“ stießen bei ungefähr 200 Gegendemonstranten auf Widerstand. Die Linkspartei, die Grünen und die Piraten hatten unter anderem zum Protest gegen die „Pro Deutschland“-Demo aufgerufen. Die Demonstrationen dauerten bis in die Nacht an, dabei wurden neun Menschen festgenommen.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Anzeige

Ein Kommentar
Diskutieren Sie mit!»

  1. Raewyn sagt:

    Habt Ihr mitbekommen, dass der Kältebus der Weihnachtstanne weichen musste?!! ich finde das unfassbar, ganz besonders, weil es kaum mediales Interesse hervorruft!!! Das kann doch wohl echt nicht sein.

    http://www.taz.de/Asylproteste-in-Berlin/!106710/

    Leider kann ich nur kommentieren, bitte teilt die Links!!!
    Liebe Grüße



Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...