MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Niemand lässt sich so gut ausbeuten wie Mitglieder einer Gemeinschaft, die ohne Hilfe der anderen in Deutschland nicht überleben können – illegal und ohne Sprachkenntnisse.

Neske/Heckmann/Rühl, Menschenschmuggel, 2004

Türkische Presse Türkei

28.10.2012 – Opferfest, Arakan, Syrien, Muslime, Istanbul, Bangladesch

Die Themen des Tages sind: Festfreude im Schatten des Todes; Arakan ist zu Asche geworden: Buddhistische Banden setzen seit vergangenem Juni in Myanmar im Südosten Asiens ihre Massaker fort; Waisenkinder in Bangladesch haben sich gefreut; Syrien wird wieder Strom kaufen; Aufmarsch der Stars in Istanbul

VONTRT

DATUM28. Oktober 2012

KOMMENTAREKeine

RESSORTTürkische Presse Türkei

QUELLE Die “Türkische Presse Türkei” wird MiGAZIN von der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World) zur Verfügung gestellt und unverändert übernommen.

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Festfreude im Schatten des Todes
Sabah titelt mit der Schlagzeile “Festfreude im Schatten des Todes” und schreibt, dass trotz der zum Opferfest in Kraft getretenen Waffenruhe die Gefechte in Syrien nicht eingestellt worden seien und Assad-Truppen weiter die Zivilbevölkerung bombardieren würden. Laut Meldung sei die Zahl der Todesopfer in den ersten zwei Tagen des Opferfestes auf fast 200 gestiegen und vor allem in Aleppo und Umgebung gebe es heftige Gefechte.

Arakan ist zu Asche geworden
Yeni Safak bringt die Schlagzeile “ Arakan ist zu Asche geworden” und meldet, dass buddhistische Banden seit vergangenem Juni in Myanmar im Südosten Asiens ihre Massaker fortsetzen. Der Nachricht zufolge habe die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch die myanmarische Regierung dazu aufgerufen rasche Maßnahmen zu treffen, um für die Sicherheit der Muslime in der Rohingya Region, die den schrecklichen Angriffen der Rakhine-Buddhisten ausgesetzt seien zu sorgen. Laut Zeitung habe die myanmarische Regierung erklärt, dass innerhalb der vergangenen Woche mehr als 2.800 Häuser in Brand gesetzt worden seien und man darüber besorgt sei, dass die Zahl der Toten nach den jüngsten Vorfällen weiter höher liegen könnte als die offiziellen Zahlen.

Waisenkinder in Bangladesch haben sich gefreut
Zaman titelt mit der Schlagzeile “Waisenkinder in Bangladesch haben sich gefreut” und schreibt, dass die von den türkischen Nichtregierungsorganisationen anlässlich des Opferfestes eingesammelten Hilfen tausende bedürftige Menschen an verschiedenen Orten dieser Welt erreicht hätten.

Syrien wird wieder Strom kaufen
Hürriyet bringt die Überschrift “Syrien wird wieder Strom kaufen” und schreibt, ein hochrangiger Verantwortlicher eines Unternehmens, das nach Syrien Strom exportiert habe gesagt, dass nach dem Opferfest an Syrien wieder Strom verkauft werden soll. Der Zeitung zufolge habe der Verantwortliche gesagt, dass der Vorfall der Flugzeug-Krise zu verschiedenen Interpretationen geführt habe. Die Stromnachfrage auf der syrischen Seite war gefallen und Syrien hatte vom Unternehmen darum gebeten den Stromverkauf für eine gewisse Zeit einzustellen. Man habe sich gegenseitig darauf verständigt, dass mit dem erneuten Anstieg der Stromnachfrage nach dem Opferfest der Stromexport wieder aufgenommen werden soll.

Aufmarsch der Stars in Istanbul
Star titelt mit der Schlagzeile “Aufmarsch der Stars in Istanbul” und schreibt, dass Istanbul im November weltberühmte Sänger und Musikgruppen empfangen werde. Laut Zeitung werden neben dem englischen Musiker Sting und der US-Künstlerin Jennifer Lopez viele weitere Stars in der Türkei sein.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...