MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Das Christentum gehört zweifelsfrei zu Deutschland. Das Judentum gehört zweifelsfrei zu Deutschland. Das ist unsere christlich-jüdische Geschichte. Aber der Islam gehört inzwischen auch zu Deutschland.

Bundespräsident Christian Wulff, Rede zum 20. Jahrestag der Deutschen Einheit am 3. Oktober 2010

TV-Tipps des Tages

15.02.2012 – Türkei, Muslime, Neonazi, NSU, Ausländer, Rechtsterroristen

TV-Tipps des Tages sind: Gesucht: Die polygame Frau: Obwohl die Polygamie in der Türkei seit über 80 Jahren verboten ist, wird sie noch immer praktiziert; Acht Türken, ein Grieche und eine Polizistin – Die Opfer der Rechtsterroristen. Die Nachrichten über die Morde der rechtsterroristischen Terrorzelle schockieren die Menschen

VONÜmit Küçük

DATUM15. März 2012

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Gesucht: Die polygame Frau
Dokumentation – Obwohl die Polygamie in der Türkei seit über 80 Jahren verboten ist, wird sie noch immer praktiziert – nicht zuletzt, weil der Koran sie unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt.

Mehr als eine Million Menschen leben nach Schätzungen in der Türkei in polygamen Verhältnissen, aber die Dunkelziffer ist wahrscheinlich höher. Hauptsächlich im Osten der Türkei hat die patriarchale Polygamie eine gesellschaftliche Legitimation, die auch in der islamischen Religion begründet ist. Denn der Sure 4, Vers 3 im Koran ist zu entnehmen, dass der Mann bis zu vier Frauen ehelichen darf, solange er glaubt, dass er fähig sei, sie alle „gerecht zu behandeln“.

Der moderne Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk hat 1926 die Scharia durch das Zivilgesetzbuch ersetzt und damit auch die Polygamie in der Türkei verboten. Aber wer hält sich schon an westliche Gesetze? Noch heute wächst und gedeiht die Polygamie in Anatolien.

Die Filmautorin Hatice Ayten, aufgewachsen in Deutschland, mental verwurzelt in der Türkei, begibt sich auf eine abenteuerliche Reise nach Südostanatolien und Istanbul, um zu prüfen, ob die Polygamie als Lebenskonzept vertretbar ist.

Schnell werden aus Stereotypen von Männern und Frauen, aus Klischees und Vorurteilen vermeintliche Tatsachen. Die Idee einer romantischen Ehe – wie man ihr im Westen begegnet – hat in diesem Zusammenhang nicht viel Raum. Der Mann in seiner klassischen Rolle als Versorger und Erzieher, als der „ewige Vater“, muss dafür sorgen, dass seine vielen Frauen und Kinder wirtschaftlich abgesichert sind.

Und was wollen Frauen? Suchen sie den Vater oder den Liebhaber oder beide? Wie wäre es, wenn die gläubige Muslimin, reich und erotisch, das gleiche Recht für sich in Anspruch nähme und vier Männer heirateten? Würde sie gesellschaftlich geächtet werden?

Die Filmemacherin macht sich auf die Suche nach einer polygamen Frau in einem ultrakonservativen Land: eine Herausforderung für Land und Leute, aber auch für die Filmautorin selbst. 10:30-11:25 • arte

Acht Türken, ein Grieche und eine Polizistin – Die Opfer der Rechtsterroristen
Dokumentation – aus der Reihe „die story“ – Ein Film von Matthias Deiß, Eva Müller und Anne Kathrin Thüringer – Die Nachrichten über die Morde der rechtsterroristischen Terrorzelle schockieren die Menschen. Die Täter machen Schlagzeilen. Die Ermittlungsbehörden stehen am Pranger, dem Verfassungsschutz wird Versagen vorgeworfen. Die Bundeskanzlerin nennt die ausländerfeindlichen Taten eine „Schande für Deutschland“.

Die Dokumentation fahndet nicht nach den Tätern, deckt nicht auf, was Behörden falsch gemacht haben. Sie fragt: Wer waren die Opfer? Was wissen wir über sie? Wie lebten sie unter uns? Der Film gibt den Opfern einen Namen, ein Gesicht, eine Geschichte. Und erzählt von den Angehörigen. Wie die mörderische Tat ihr Leben veränderte, wie die lange, ergebnislose Ermittlung sie deprimierte und was sie in diesen Tagen durchmachen. 14:15-15:00 • WDR

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...