MiGAZIN

Das Fachmagazin für Migration und Integration in Deutschland

Wenn Ausländer […] von der einheimischen Bevölkerung als Konkurrenten um Arbeitsplätze […] und als Bedrohung der Sicherheit […] wahrgenommen werden, dann erhöht die vermehrte Sichtbarkeit der Migranten dieses Gefühl […]

Forschungsverbund „Probleme der Ausländerbeschäftigung“ / 1979, 1979

Türkische Presse Türkei

24.09.2011 – Türkei, USA, Palästina, Erdoğan, Zypern, Wirtschaft, Terror

Die Themen des Tages sind: Balkan-Brise in den USA; Die Waffen an Syrien werden beschlagnahmt; Palästina Frühling; Nahost-Quartett; USA und Türkei über Drohnen einig; Wir werden mit der Türkei nicht kriegen; 10 Tausend Millionäre in einem Jahr

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Balkan-Brise in den USA
Zaman schreibt unter der Schlagzeile, „Balkan-Brise in den USA“ dass die US-Metropole New York nach der UN-Sitzung, Gastgeber einer weiteren wichtigen Veranstaltung gewesen sei. An dem vom Dachverband der Balkan-US Föderationen veranstalteten Abend hätten sechs Premierminister und 1 Tausend 500 Studenten teilgenommen. Ministerpräsident Erdogan sei zum Treffen mit Gattin Emine Erdogan gekommen.

Die Waffen an Syrien werden beschlagnahmt
Yeni Safak berichtet mit der Überschrift „Die Waffen an Syrien werden beschlagnahmt“ über die Worte von Erdogan, wonach das Waffenembargo dem Blut seines Volkes vergießenden Assad-Regimes offiziell mitgeteilt worden sei.

Im Detail der Meldung werden Erdogans folgende Worte zitiert, „Zuvor haben wir im Marmara Meer auf ein Schiff eingegriffen. Wenn jetzt mit Flugzeugen oder über Land solche Verfrachtungen vorgenommen werden sollten, so werden wir es wie zuvor gestoppt und beschlagnahmt wurde, stoppen und beschlagnahmen.“

Palästina Frühling
„Palästina Frühling“ lautet eine Schlagzeile von Vatan. Im Detail heißt es, trotz des erheblichen Drucks aus der EU und den USA habe Palästinenserführer sich nicht gebeugt und nachdem er „Wir haben 45 Jahre gewartet, es reicht“ gesagt habe, den Antrag für die Anerkennung als ein unabhängiger Staat bei der UN gestellt.

Nahost-Quartett
Des Weiteren heißt es in der Meldung, das aus den USA, der EU, Russland und UN bestehende Nahost-Quartett habe bis zum letzten Moment versucht, den Antrag von Abbas zu verhindern. Des Weiteren habe das Quartett ein Road-Map zur Wiederaufnahme von Verhandlungen unter UN-Aufsicht vorbereitet. Da jedoch die Bedingungen Palästinas, Siedlungsstopp und die Grenzen von 1967 von Israel abgelehnt worden sei, habe Abbas den Antrag an den UN-Generalsekretär offiziell eingereicht.

USA und Türkei über Drohnen einig
Radikal informiert unter der Schlagzeile „USA und Türkei über Drohnen einig“ dass die Türkei und die USA sich im Prinzip über die Predatoren, dem unbemannten Flugkörper geeinigt haben. Erdogan habe vermerkt, dass es in diesem Thema keine Probleme gäbe. Laut Meldung sollen nach Abzug der US-Truppen aus dem Irak die Predatoren an die Türkei ausgeliefert werden. Mit den Drohnen werde gegen die Terrororganisation PKK noch mehr nachrichtendienstliche Informationen erhalten.

Wir werden mit der Türkei nicht kriegen
Hürriyet meldet unter der Schlagzeile, „Wir werden mit der Türkei nicht kriegen“ dass der Führer der Inselgriechen Dimitris Christofias Meldungen, wonach die zyprisch-griechische Administration infolge der durch die Sondierungskrise verursachte Krise im östlichen Mittelmeerraum sich auf einen Krieg vorbereite, dementiert.

Christofias habe betonte, dass die Türkei ein mächtiges Land sei und vermerkt, „Wir kriegen nicht mit der Türkei. Wir versuchen die Probleme auf friedlichem Wege zu lösen.

10 Tausend Millionäre in einem Jahr
In einer Wirtschaftmeldung unter der Schlagzeile „10 Tausend Millionäre in einem Jahr“ die Zeitung Sabah, dass in der Türkei die Zahl der Millionäre in einem Jahr sich um 9 Tausend 599 weitere Personen vermehrt hat.

In der Meldung heißt es, dass mit den Zahlen vom Juli 2011 die Spareinlagen in den türkischen Banken jenseits von 666 Milliarden Türkische Lira liegen. Davon sei 46.8 Prozent in den Konten der Millionäre.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:

4 Kommentare
Diskutieren Sie mit!»

  1. blackbird sagt:

    Wie peinlich, dass die Welt die Türkein völlig anders warnimmt, als sie selber. Niemand möchte in der Eu einen Rüpel, der mit allen Nachbarn nur Probleme hat. siehe Armenien, Syrien Israel, Zypern, Griechenland. Pollitische Bedeutung wächst nicht mit dem Lärm und Ärger,den man Veranstaltet, sondern mit der Wahrnehmung seiner Verantwortung.
    Man kann ja über Gerhardt Schröder denken was man will, aber ich glaube langsam dass er ein Türkeifeind ist. Mit der Festlegung auf einen „Ergebnisoffenen Beitrittsprozeß“ zur EU hat er wohl schon gerochen, dass die Türkische Führung mit Erdogan Gül und Davatoglu sich selbst wohl der größte Feind ist. Mit diesem Peronal und diesem pol.Auftritt wird das wohl nichts.
    Das Türkische Volk hat sowas nicht verdient.

  2. Yavuz Sultan Selim sagt:

    Blackbird. Eher hat das deutsche Volk nicht solche Tölpel an Politikern verdient, die angeblich eine Regierungsverantwortung übernommen haben. Die Türkei fährt mit diesem selbstbewussten Kurs sehr gut. Auch steht das türkische Volk in seiner Mehrheit hinter dieser Regierung. Und das ist auch gut so. Die Zahlen sprechen für sich. Die jetzige Regierung hat wie keine andere zuvor den demokratischen Öffnungsprozess zu seinen Nachbarn gestartet. Die Hand wurde von einigen weggeschlagen. Wer Kompromisse nicht einzugehen vermocht, der hat eben Pech gehabt. Wir haben lange genug an der Tür Europas geklopft. Es war längst fällig, sich auch gen Osten zu öffnen und neue Märkte zu erschließen. Ich plädiere hier gar für eine islamische Union, die als Gegengewicht Europas und Amerikas operiert. Diese islamische Union sollte auch Länder wie in Südamerika oder im asiatischen Raum mit einbeziehen, die eine offene, extrovertierte Haltung haben. Der Euro-Club der christlichen Fundamentalisten kann somit unter sich bleiben.

  3. adem123123 sagt:

    Hallo blackbird.
    Sie meinten : “ Mit der Festlegung auf einen “Ergebnisoffenen Beitrittsprozeß” zur EU hat er wohl schon gerochen, dass die Türkische Führung mit Erdogan Gül und Davatoglu sich selbst wohl der größte Feind ist. Mit diesem Peronal und diesem pol.Auftritt wird das wohl nichts.
    Das Türkische Volk hat sowas nicht verdient.“

    Sie tun ja so, als wäre die AKP mit einem Putsch oder ähnlichem an die Macht gekommen.
    Falls Sie es nicht wissen, ist die Türkei ein demokratisches Land und das heißt, dass das Volk wählt, wer an die Macht kommt.
    Und da das Volk zu fast 50% für die AKP war, sind sie wohl auch zufrieden damit.

  4. Europa sagt:

    @adem123123
    Hitler wurde auch demokratisch gewählt.
    Demokratie ist kein Schutz vor Dummheit! Nein, leider nicht!



Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...