MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Anzeige

Die Wirtschaft entschied über die Anzahl der angeworbenen Gastarbeiter wie über deren Verteilung innerhalb der Bundesrepublik.

Ursula Mehrländer, Ausländerpolitik im Konflikt, 1978

TV-Tipps des Tages

23.06.2011 –Zuwanderung, Migration, Fachkräfte, Rheinland-Pfalz, Russland

Die TV-Tipps des Tages sind: Welt in Bewegung – Arbeitsmigration unterliegt vielen Prämissen: z. B. Angebot und Nachfrage, der eigenen Qualifikation, der familiären Bindung, den Möglichkeiten der Fortbewegung und der Kommunikation, aber auch dem Wettbewerb; Unsere aufregendsten Bauwerke; Unruhige Nacht

Welt in Bewegung
Arbeitsmigration – Von unserem Wesen her sind wir Nomaden. Bevor die Menschen sesshaft wurden, zogen sie durch die Welt, auf der Suche nach Nahrung. Diese Wanderungsbewegung ist die älteste Form der Migration, die Arbeitsmigration. Daran hat sich bis heute nichts geändert.

Noch immer ziehen wir von A nach B, um unseren Broterwerb zu sichern, um eine Ausbildung zu absolvieren oder um bessere Chancen wahrzunehmen.

Arbeitsmigration unterliegt vielen Prämissen: z. B. Angebot und Nachfrage, der eigenen Qualifikation, der familiären Bindung, den Möglichkeiten der Fortbewegung und der Kommunikation, aber auch dem Wettbewerb.

Wer sich am Markt behaupten will, ist auf gut ausgebildete Fachkräfte angewiesen. Folglich müssen Unternehmen und Volkswirtschaften Anreize setzen, um qualifizierte Arbeitskräfte zu gewinnen. Je höher die eigene Qualifikation, desto größer sind die Chancen am Arbeitsmarkt. Doch was tut Deutschland, um Hochqualifizierte für den Standort Deutschland zu gewinnen? Bislang reichlich wenig. Migration hat hierzulande noch immer einen negativen Beigeschmack.

Prof. Jochen Oltmer vom Institut für Migrationsforschung der Universität Osnabrück: „Migration ist in der Bundesrepublik immer noch sehr stark angstbesetzt; man hat Angst vor Zuwanderung und übersieht dabei völlig, dass Zuwanderung auch große Chancen mit sich bringt, insbesondere dann, wenn es um qualifizierte Arbeitskräfte geht. () Wichtig wäre, dass viele bürokratische Prozesse im Zusammenhang der Zuwanderung erleichtert werden, dass bestimmte Diplome, die man im Ausland erworben hat, sofort anerkannt werden können, dass Kredite leichter gewährt werden, dass man leichter Arbeitskräfte einsetzen kann; das sind ganz wesentliche Voraussetzungen dafür, dass Zuwanderung von qualifizierten Arbeitskräften, die die Bundesrepublik braucht, zunimmt.“ (19:00-19:30 • BR-alpha)

Unsere aufregendsten Bauwerke
Das SWR Fernsehen hatte zur Abstimmung über die aufregendsten Bauwerke in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg aufgerufen. Die Zuschauer konnten unter 50 Vorschlägen ihre Favoriten wählen. Die Sendung präsentiert das Ergebnis.

Burgen im Mittelrheintal, die Schlösser in Ludwigsburg und Heidelberg, die Kaiserdome in Speyer, Worms und Mainz – es sind nicht nur Architekturkenner, die beim Anblick dieser Bauten ins Schwärmen geraten. Das SWR Fernsehen hatte zur Abstimmung über die aufregendsten Bauwerke in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg aufgerufen. Die Zuschauer konnten unter 50 Vorschlägen ihre Favoriten wählen. Die Sendung „Unsere aufregendsten Bauwerke“ präsentiert das Ergebnis.

Schön, spektakulär, außergewöhnlich – mindestens eines dieser Attribute trifft auf jedes der ausgewählten Bauwerke zu. Natürlich fehlen für Baden-Württemberg weder das Ulmer Münster noch der Stuttgarter Fernsehturm oder die Basilika von Weingarten. Die Porta Nigra in Trier, die „Pfalz“ bei Kaub oder das Arp-Museum gehören wiederum zu der langen Liste bekannter Bauwerke auf dem Gebiet von Rheinland-Pfalz. Und das Hundertwasserhaus in Plochingen, die Synagoge in Mainz, die Yavuz-Sultan-Selim-Moschee in Mannheim oder das Mercedes-Museum stehen in beiden Bundesländern für die architektonische Vielfalt der Moderne.

Doch in der Liste finden sich auch die berühmten „Geheimtipps“, die (noch) nicht zu den ersten touristischen Adressen gehören, so beispielsweise interessante Zweckbauten wie der Wasserturm in Worms, die Sayner Hütte oder die Kochertalbrücke bei Geislingen. Erinnert sich noch jemand an den Regierungsbunker bei Bad Neuenahr oder kennt die Geschichte der Stuttgarter Weißenhofsiedlung? Experten und Prominente kommentieren die Auswahl und unternehmen einen unterhaltsamen Streifzug durch die Geschichten hinter der Geschichte. Und ganz am Schluss steht noch die Antwort auf die Frage: Wer wird die Nummer 1 der aufregendsten Bauwerke? (17:00-18:00 • SWR BW, SWR RP, SWR SR)

Unruhige Nacht
Drama – Nach seiner Flucht vom Militär während des Russlandfeldzuges soll der deutsche Soldat hingerichtet werden. Kriegspfarrer Brunner steht dem jungen Mann, der durch die Grausamkeit des Krieges und seine bevorstehende Todesstrafe stark traumatisiert ist, in seiner letzten Nacht bei. (20:15-22:35 • DAS VIERTE)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...