MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

In allen Zielstaaten der Arbeitsmigration weisen die Eltern der als Migranten erfassten Jugendlichen eine kürzere Schulbesuchszeit und einen geringeren ökonomischen, sozialen und kulturellen Status auf als die Eltern von Nichtmigranten. Nirgendwo ist dieser Unterschied … aber so stark wie in Deutschland.

Konsortium Bildungberichterstattung, Bildung in Deutschland, 2006

Deutsche Presse

15.04.2011 – Religionsunterricht, Ausländer, V-Mann, NPD, Volkszählung, Türkei

GRÜNE fordern islamischen Religionsunterricht; Hochqualifiziert? Nichts wie weg hier; Justiz überprüft NPD-Einsatz bei Volkszählung; Wulff und Bouffier mit rohen Eiern beworfen; Stuttgart 21; Anklage gegen Lieberman empfohlen; Trifft Erdogan mutmaßliche Putschisten im Parlament?

VONÜmit Küçük

DATUM15. April 2011

KOMMENTAREKeine

RESSORTDeutsche Presse

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Die Themen des Tages sind:

Die Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN fordert die Landesregierung auf, ihren Ankündigungen endlich Taten folgen zu lassen und islamischen Religionsunterricht bzw. Islamkunde an hessischen Schulen einzuführen.

Seit 2008 verlassen mehr Menschen das Land, als zuziehen. Besonders qualifizierte Ausländer kehren lieber in ihre Heimat zurück. Die Bundesregierung tut zu wenig, um sie zu halten.

Ein Forscher meint, Thilo Sarrazins Thesen hätten den Optimismus der Migranten hinsichtlich ihrer Integration geschmälert. Da hilft nur eine Handvoll getrockneter Apfelringe.

Der Münchner Prozeß gegen acht angebliche Terrorhelfer wird fortgesetzt. Der Staatsschutzsenat des Oberlandesgerichts lehnte gestern den Antrag des Verteidigers Mutlu Günal ab.

Mit rohen Eiern hat ein 48-Jähriger in Wiesbaden Bundespräsident Christian Wulff beworfen. Es war nicht sein erster Angriff auf ein deutsches Staatsoberhaupt.

Nach Hessen sind auch in Sachsen Fälle bekannt geworden, wonach sich Mitglieder der NPD als ehrenamtliche Volkszähler mitzuwirken.

Bei dem umstrittenen Projekt Stuttgart 21 kommen Grüne und SPD einander nicht näher.

Der Europarat fordert Hilfe für Migranten aus Nordafrika. Die Regierungen der 47 Europaratsländer sollten das Recht auf Asyl für diese Menschen garantieren.

Der als Hardliner bekannte israelische Außenminister Avigdor Lieberman muss mit einer Anklage wegen Betrugs rechnen.

Der türkische Premier Erdogan hat Vorwürfe zurückgewiesen, sein Land verletze die Pressefreiheit. Zugleich griff er die Gegner eines EU-Beitritts der Türkei scharf an.

In der Türkei hat der Wahlkampf begonnen. Einige Abgeordnete in spe können allerdings nicht mitmachen bei den Redeschlachten auf den Marktplätzen Anatoliens – sie sitzen im Gefängnis.

Integration und Migration

V-Mann-Vorwurf abgewiesen

Deutschland

Justiz überprüft NPD-Einsatz bei Volkszählung

Streit um Bürgerentscheid: Stuttgart 21 hält Grün-Rot auf

Ausland

Anklage gegen Lieberman empfohlen

Türkei

Nachtrag vom 14.04.2011

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...