MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Gedenken an Holocaust Teil unserer gemeinsamen Leitkultur.

Armin Laschet, Nordrhein-Westfälischer Integrationsminister, MiGAZIN, 28. Januar 2010

TV-Tipps des Tages

24.03.2011 – Türken, Weltkrieg, Südafrika, Fremdenfeindlichkeit, Russland

Die TV-Tipps des Tages sind: Von Türkischtürken und Deutschtürken; Fremde Heimat; ausland kompakt; Nachtkultur; Unbekannte Karpaten

VONÜmit Küçük

DATUM24. März 2011

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Von Türkischtürken und Deutschtürken
Türken in Deutschland – Sie leben in zwei Welten: die sogenannten Deutschtürken. Viele Jugendliche, deren Eltern oder Großeltern als Gastarbeiter aus der Türkei nach Deutschland gekommen sind, haben einen deutschen Pass.

In der Familie aber werden die religiösen Traditionen aus der Heimat nach wie vor streng gelebt. Mit welchen Problemen diese Jugendlichen im Alltag zu kämpfen haben, zeigt diese Reportage. (06:45 – 07:00, BR)

Fremde Heimat
Das Schicksal der Vertriebenen nach 1945 – „Wir haben nichts mehr, wir sind nichts mehr, wir sind also am tiefsten Punkt der sozialen Leiter gelandet.“ Für den damals 16- jährigen Robert Brokoph aus dem Städtchen Heydekrug im Memelland ist die Vertreibung ein Absturz ins Nichts.

Mehr als zwölf Millionen Menschen teilen dieses Schicksal am Ende des Zweiten Weltkriegs. Über ihre leidvolle Flucht und Vertreibung, über den Verlust der Heimat, auch über die Vorgeschichte dieser größten ethnischen Säuberung in der europäischen Geschichte gibt es mittlerweile zahlreiche Dokumentationen. Aber was erwartete die Flüchtlinge und Vertriebenen danach, als sie angekommen waren und in der noch fremden, der neuen Heimat bleiben mussten? Wie schwer war es für sie, dort von vorne anzufangen? Was bedeutete es für diese Menschen, nicht nur mittellos, sondern auch all ihrer sozialen Bezüge und ihrer vertrauten Umgebung beraubt zu sein? Und wie wurden sie von den Einheimischen aufgenommen? Mit der zweiteiligen Reihe „Fremde Heimat“ wirft die ARD erstmals einen kritischen Blick auf das Schicksal der Vertriebenen nach 1945. (06:45 – 07:30, EinsExtra)

ausland kompakt
Magazin (Politik – Politik Ausland) – Heimat in der Ferne – Deutsche in Südafrika Film von Ariane Vuckovic und Verena Mengel. (13:15 – 13:30, ZDFinfokanal)

Nachtkultur
Die Kultur-Illustrierte mit Markus Brock – Themen: Kunstsammler von Weltniveau – Frieder Burda; Ein europäisches Kriegsdrama – Die Bestsellerautorin Janne Teller; Emanzipation in den 70er Jahren – „Das Schmuckstück“ mit Catherine Deneuve; Kunstsammler von Weltniveau.

Frieder Burda: Miró, Picasso, Chagall oder die auf den Kopf gestellten Bildwelten des Georg Baselitz. Frieder Burda präsentierte schon viele bedeutende Ausstellungen in seinem Baden-Badener Museum. Anlässlich seines 75. Geburtstags zeigt der Mäzen seine hochkarätige Sammlung jetzt von seiner ganz persönlichen Seite.

Ein europäisches Kriegsdrama – Die Bestsellerautorin Janne Teller

„Krieg. Stell dir vor, er wäre hier“, so titelt der neue Roman von Janne Teller. Eine erschreckende Vision zu den hochaktuellen Themen Flucht, Migration und Fremdenfeindlichkeit. In ihrer verstörenden Geschichte macht die dänische Schriftstellerin eine deutsche Familie zu Flüchtlingen. (23:00 – 23:30 SWR BW, SWR RP, SWR, SR)

Unbekannte Karpaten
Von Hirten, Huzulen, und der längsten Hochzeit der Welt – Welt & Politik – Russland Korrespondentin Ina Ruck reist entlang der ukrainisch-rumänischen Grenze, quer durch ein vergessenes Gebirge – quer durch die ukrainischen Karpaten. Fernab aller Zivilisation besucht Ina Ruck einen Trupp ukrainischer Grenzsoldaten.

Sie versorgen sich selbst – züchten Schweine und ziehen Gemüse vor der Kaserne. Ihr Job besteht hauptsächlich darin, verirrte Bergtouristen aus Rumänien wieder zurück über die Grenze zu schicken, denn die Grenze zwischen der EU und dem Osten verläuft hier beinahe unbemerkt – und unbefestigt. Die Reise führt auf einen der höchsten Berge, wo riesige verwaiste Radardome einer ehemaligen sowjetischen Abwehranlage stehen. Ein Lokalpolitiker sucht übrigens noch Investoren, die diese Ruinen in Karpatenhotels umwandeln wollen. Im Moment aber haben Schäfer sie zu Unterständen für ihre Schafherden umfunktioniert.

Schließlich begleitet Ina Ruck eine Blasmusikkapelle durch die Dörfer – sie spielen bei Hochzeiten und Beerdigungen auf und kennen jeden in der Gegend. Erstere sollen hier übrigens die längsten der Welt sein. (00:35 – 01:05, EinsExtra)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...