MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

[Es würde im Interesse der deutschen Arbeiter liegen, wenn wir sie zu Fachkräften ausbilden.] Dafür müssen wir natürlich dann die relativ primitiveren Arbeiten … von ausländischen Arbeitskräften besorgen lassen.

Bundeswirtschaftsminister Ludwig Erhard, NWDR-Interview vom 9. April 1954

TV-Tipps des Tages

15.03.2011 – Jordanien, China, Schwarze Meer, Integration, Gaza, Israel

Die TV-Tipps des Tages sind: Paläste der Macht – Herrscher des Orients; Abenteuer China; Planet Wissen; Goa statt Gaza; hier und heute: Sprechen Sie Deutsch!

VONÜmit Küçük

DATUM15. März 2011

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Paläste der Macht – Herrscher des Orients
Das jordanische Königshaus und der Aga Khan – Seit Jahrtausenden konzentriert sich die Macht von Monarchen, Staatsoberhäuptern und religiösen Führern in pompösen Palästen. Der heutige Teil zeigt das Leben am Hof des jordanischen Königshauses und des Aga Khans.

In drei Folgen der Reihe „Paläste der Macht“ zeigt Gero von Boehm das Leben in orientalischen Herrscherhäusern. Nicht selten erinnern die Paläste trotz allem modernen Luxus an Märchen aus 1001 Nacht.

König Abdullah und die schöne Königin Rania von Jordanien gelten als das glamouröseste Paar des Orients. Zum ersten Mal öffnen sie ihre Privaträume und den Park, in dem der König gerne mit einem seiner schweren Motorrädern eine Runde dreht. Das Paar hat vier Kinder und besitzt vier Paläste. Jenseits des märchenhaften Glanzes zeigen Rania und Abdullah auch, wie ein modernes Gesicht des Islam aussehen kann und mit welchen Mitteln sie die Armut ihrer Untertanen zu bekämpfen versuchen. (08:00 – 08:45, arte)

Abenteuer China
Magazin (Gesellschaft – Politik Ausland) Reise in eine unbekannte Wüstenwelt Film von Johannes Hano – (12:45 – 13:00, ZDFinfokanal)

Planet Wissen
Wissensmagazin -Das Schwarze Meer – Ein Relikt der Sinflut? – Das Schwarze Meer ist das unbekannteste Meer Europas, denn lange Zeit war es zumindest für Westeuropäer quasi unzugänglich. Verborgen blieben die faszinierenden Küsten mit ihren steilen Klippen, sandigen Ufern, gigantischen Vogelvorkommen und Hafenstädten. Und verborgen blieb die Region, in der Geoforscher vermuten, dass – wenn überhaupt – dann hier die biblische Sintflut stattgefunden haben muss. Am Schwarzen Meer wurde schon immer Geschichte geschrieben, denn hier trifft Europa auf Asien. Es zog im Laufe der Jahrtausende viele Völker hierhin, angefangen von den Skythen, Goten, Griechen, Genuesern und Venezianern. Erst herrschte am Schwarzen Meer das Byzantinische Reich, dann das Osmanische und dann das Russische Reich und die UdSSR. Die postsowjetischen Staaten Bulgarien, Rumänien, Ukraine, Russland und Georgien reiben sich noch heute an der Vergangenheit und suchen nach Wegen für die Zukunft. Dabei wird die Region immer wichtiger, nicht zuletzt, weil hier Allianzen für die Energieversorgung geschmiedet werden. Auch wenn heute das Schwarze Meer als Gewässer gebeutelt ist von Schwerindustrie und Agrarwirtschaft entlang der großen Zuflüsse sowie fehlender Klärwerke allerorten, ist das Schwarze Meer auch geologisch… (15:00 – 16:00, SWR BW, SWR RP, SWR SR, WDR)

Goa statt Gaza
Magazin (Gesellschaft-Politik Ausland) Wenn Israels Soldaten ausflippen Film von Christian Sievers – (17:15 – 17:30, 21:45 – 22:00, ZDFinfokanal)

hier und heute: Sprechen Sie Deutsch!
Reportage – Eine Reportage von Christiane Haas – Renata Kraus weiß, wovon sie spricht, wenn es um Integration geht: Als sie vor 40 Jahren aus Polen nach Deutschland kam, konnte sie kein Wort Deutsch. Sie kennt die Sorgen gerade zugewanderter Menschen aus eigener Erfahrung und erinnert sich genau, wie sie sich gefühlt hat, als sie die Sprache noch nicht konnte: „Wie amputiert!“, sagt sie. Heute leitet sie erfolgreich eine Sprachschule in Köln, die Integrationskurse für Migranten anbietet. Bei ihr selbst habe die harte Zeit der Eingewöhnung acht, neun Jahre lang gedauert, erzählt sie. Anfangs habe sie nicht recht ankommen wollen, weil sie nicht freiwillig in dieses Land gegangen ist. Es ärgert die Schulleiterin, in welchem Tonfall die Integrationsdebatten hier oft geführt werden. Sie findet das ständige Reden über so genannte
„Integrationsverweigerer“ völlig übertrieben. Dass ihre Schüler kein Deutsch lernen wollen, kenne sie nicht, sagt sie. Sie sieht täglich, wie ihre Kursteilnehmer mit großem Einsatz dafür kämpfen, einen Weg in diese Gesellschaft zu finden. Es gibt Probleme, aber die haben nicht unbedingt mit „Verweigerung“ zu tun. Reporterin Christiane Haas durfte in den Alltag der Sprachschule hinein horchen und konnte feststellen, dass Integration hier etwas angenehm Pragmatisches hat. (18:05 – 18:20, WDR)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...