MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Das Schlimmste ist ein fußballspielender, ministrierender Senegalese. Der ist drei Jahre hier – als Wirtschaftsflüchtling. Den kriegen wir nie wieder los

Andreas Scheuer, CSU-Generalsekretär, PresseClub Regensburg, 15.9.2016

TV-Tipps des Tages

16.02.2011 – Integration, Westjordanland, Islamkunde, Russland, Muslime

Die TV-Tipps des Tages sind: Fremd und doch vertraut – Wie Integration gelingt; Nablus – Schulalltag im besetzten Westjordanland; Planet Wissen; HEIMATJOURNAL spezial; Ein Dschihad für die Liebe; Anna, Schmidt & Oskar

VONÜmit Küçük

DATUM16. Februar 2011

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Fremd und doch vertraut – Wie Integration gelingt
09:30 – 10:00, BR-alpha
Integration durch Sport – Fast ein Jahr, lange vor Sarrazins Buch, reiste das Filmteam kreuz und quer durch die Bundesrepublik, immer der gelungenen Integration auf der Spur, auf der Suche nach ermutigenden Beispielen …

Integration und Integration durch Sport in unterschiedlichen deutschen Städten sowie am Beispiel der porträtierten Migrantinnnen und Migranten wird deutlich, welche Integrationsanstrengungen in Deutschland unternommen werden, um die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen an allen Bereichen des gesellschaftlichenLebens zu ermöglichen.

Nablus – Schulalltag im besetzten Westjordanland
12:30 13:00, RBB Berlin, RBB Brandenburg
WissensZeit – Der Film begleitet den Alltag zweier Schulen in der Stadt Nablus, im Norden der Westbank. Völlig überfüllte Klassenräume, regelmäßige israelische Militärinvasionen und Lehrer, die seit Monaten ohne Gehalt arbeiten, gehören zum Alltag des palästinensischen Schulsystems. Und mittendrin die Kinder der Intifada, die trotz aller Schwierigkeiten nach einer guten Schulausbildung streben.

Planet Wissen
15:00 16:00, 05:00 – 06:00, SWR BW, SWR PR, SWR SR, WDR
21:45 – 22:45, BR-alpha

Wissensmagazin – Islam in Deutschland – Deutscher Islam? – Kopftuchmädchen, radikale Imame und Ehrenmorde. Muslimisches Leben in Deutschland wird häufig auf sehr vereinfachte Bilder reduziert. Aber warum war unser Nationaldichter Johann Wolfgang von Goethe vom Islam so fasziniert?

Seit wann gibt es in Deutschland Moscheen und welche Stile werden heute gebaut? Und wie wird islamisches Leben bei uns heute gelebt? Wer sich mit der Geschichte und den Facetten des Islams in Deutschland befasst, findet Überraschendes. Davon erzählen unsere Studiogäste Prof. Dr. Bülent Ucar, Islamwissenschaftler und Professor für Religionspädagogik an der Universität Osnabrück und Bernd Ridwan Bauknecht, Lehrer für Islamkunde an Grund-und Hauptschulen und konvertierter Muslim.

HEIMATJOURNAL spezial
21:00 21:45, RBB Berlin, RBB Brandenburg
Bulette multikulti – Moderation: Carla Kniestedt – Das „HEIMATJOURNAL spezial“erzählt die Geschichte der Berliner Bulette und macht sich dann auf die Suche nach ihren ausländischen Pendants in der Stadt, in Restaurants, Cafés, kulturellen Zentren oder auch privaten Küchen.

Die Bulette ist zweifelsohne ein typisches Berliner Gericht. Was aber sind Frikadellen, deutschsprachige Bezeichnungen von „dem flachen Bratling, der zu großen Teilen aus Hackfleisch besteht“ aufzuzählen. International wird es noch abwechslungsreicher, was Zutaten und Zubereitung, aber auch die Namen betrifft.

Ein Dschihad für die Liebe
01:00 02:20, arte
Dokumentarfilm – Berlinale 2011 – Filmemacher Pavez Sharma hat schwule und lesbische, gläubige Muslime aus verschiedenen Ländern getroffen läßt sie ihre zum Teilbewegenden Geschichten erzählen und erkundet gemeinsam mit ihnen das Verhältnisvon Islam und Homosexualität.

Unter Berufung auf den Koran ist in vielen muslimischen Ländern Homosexualität ausdrücklich verboten. Abhängig von Regierung und Rechtsprechung, geht die Bandbreite der Strafen von der Auspeitschung bis hin zum Tod durch Steinigung. Das Verbot führt dazu, dass viele muslimische Lesben, Schwule und Bisexuelle die Scham, die sie in ihrer Familie und Gemeinschaft erfahren, verinnerlichen und – Verachtung und Bestrafung fürchtend – oft unfähig sind, ihre Sexualität zu leben. Schwule und lesbische gläubige Muslime aus Südafrika, Ägypten, Pakistan, Indien, Iran, Frankreich und der Türkei berichten von den Problemen, mit denen sie als gleichgeschlechtlich Liebende konfrontiert sind.

Anna, Schmidt & Oskar
07:00 – 07:15, BR
Wohnungssuche – Deutsch für ausländische Kinder – Die Reihe ist in erster Linie für Kinder von Aussiedlern und ausländischen Arbeitnehmern bestimmt. Sie orientiert sich an dem fakultativen Curriculum „Begegnung mit einer Fremdsprache in der Grundschule“.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...