MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Das Christentum gehört zweifelsfrei zu Deutschland. Das Judentum gehört zweifelsfrei zu Deutschland. Das ist unsere christlich-jüdische Geschichte. Aber der Islam gehört inzwischen auch zu Deutschland.

Bundespräsident Christian Wulff, Rede zum 20. Jahrestag der Deutschen Einheit am 3. Oktober 2010

Deutsche Presse

25-31.12.2010 – Sarrazin, Zuwanderung, Islam, Profiling, Türkei

Die Themen der vergangenen Woche: Joachim Gauck – Politiker können von Sarrazin lernen; Integrationsvereinbarungen kommen Anfang 2011; Deutsche Gerichte wenden die Scharia an; NRW-Staatsekretärin Kaykin: Islam kein Integrationshindernis; Bundesregierung gegen „Profiling“ an Flughäfen; „Europa behandelt Migranten wie Feinde“; Berlin will Sprachtests für Dreijährige einführen; Niemand will Islamkunde lehren; Kurden schockieren die Türkei

VONÜmit Küçük

DATUM3. Januar 2011

KOMMENTAREKeine

RESSORTDeutsche Presse

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Der frühere Stasiakten-Beauftragte Joachim Gauck kritisiert die politische Korrektheit der Parteien und bescheinigt Thilo Sarrazin Mut. +++ Der Startschuss für individuelle Integrationsvereinbarungen mit Zuwanderern soll Anfang nächsten Jahres fallen. +++ Der Umgang säkularer Rechtsstaaten mit islamischen Normen richtet sich nach Spielregeln des Zivilrechts, die das Individuum schützen. +++ Die nordrhein-westfälische Staatssekretärin für Integration, Zülfiye Kaykin (SPD), sieht im muslimischen Glauben kein Hindernis für die Integration von Zuwanderern. +++ Zum Schutz vor Anschlägen haben deutsche Flughäfen vorgeschlagen, Reisende in Risikogruppen einzuteilen: „Profiling“ nach israelischem Vorbild. +++ Türkische Einwanderer setzen laut einer Studie große Hoffnungen ins deutsche Schulsystem, überschätzen aber oft die Fähigkeiten ihrer Kinder. +++ Ab dem nächsten Schuljahr werden Berliner Kinder in jungen Jahren getestet. +++ Der Menschenrechtskommissar im Europarat, Thomas Hammarberg, hat der Bundesregierung vorgeworfen, in der Integrationsdebatte Stimmung gegen Migranten zu machen. +++ Die geplante Einführung des islamischen Religionsunterrichts in Hessen steht auf der Kippe. +++ Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht Deutschland nach der Krise auf einem gutem Weg. +++ Die von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) geplante Fusion von Bundeskriminalamt und Bundespolizei steht vor dem Scheitern. +++ Der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders plant ein islamkritisches Buch. +++ Die Polizei nahm mehrere Männer fest, die angeblich einen Terroranschlag gegen die dänische Zeitung Jyllands-Posten verüben wollten. +++ Ein Bündnis kurdischer Organisationen fordert die Unabhängigkeit durch eigene Sprache, Regierung, Armee, Flagge und Hymne.

Integration und Migration

31.12.2010

30.12.2010

29.12.2010

28.12.2010

27.12.2010

25.12.2010

Deutschland

31.12.2010

30.12.2010

29.12.2010

28.12.2010

Ausland

31.12.2010

30.12.2010

29.12.2010

28.12.2010

27.12.2010

Türkei

30.12.2010

29.12.2010

28.12.2010

25.12.2010

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...