MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Gedenken an Holocaust Teil unserer gemeinsamen Leitkultur.

Armin Laschet, Nordrhein-Westfälischer Integrationsminister, MiGAZIN, 28. Januar 2010

Türkische Presse Türkei

03.01.2011 – Gül, Botschafterkonferenz, Terror, OSZE, EU

Die Themen des Tages sind: Staatspräsident Abdullah Gül wird nach Jemen reisen; Erdoğan in seiner Heimatstadt; Botschafterkonferenz in Ankara; Neujahrsempfang mit Minenarbeitern; Die Reaktion von Mevlüt Çavuşoğlu auf den Terroranschlag; Türkische OSZE Kandidat; 2014 sind wir bereit für die EU; Istanbul, Europas Kulturhauptstadt

VONBYEGM, TRT

DATUM3. Januar 2011

KOMMENTAREKeine

RESSORTTürkische Presse Türkei

QUELLE Die “Türkische Presse Türkei” wird MiGAZIN von der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara und der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World) zur Verfügung gestellt und unverändert übernommen.

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Presseschau der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara

Staatspräsident Abdullah Gül wird nach Jemen reisen
Staatspräsident Abdullah Gül wird am 10. Januar mit 80 Geschäftsleuten, die zugleich auch Mitglied der ordentlichen Hauptversammlung der Kommission für Außenwirtschaftliche Beziehungen (DEIK) sind, nach Jemen reisen. Die Reise wird zwei Tage dauern. Es wird erwartet, dass zwischen beiden Länder in den Bereichen Technik, Verteidigung und Wirtschaft Einigung erzielt wird. (Türkiye)

Erdoğan in seiner Heimatstadt
Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan, der Silvester mit seiner Familie in seiner Heimatstadt Rize verbrachte, besuchte, die am Gipfel des Berges Kıbledağ gelegene alte Mosche Ayane, das er zu Fuß erreichte. Erdoğan sprach mit Menschen, die ihn auf dem Rückweg umgaben und verteilte Kinder Neujahrsgeschenke und lies sich fotografieren. Im Anschluss fuhr Erdoğan nach Trabzon. (Sabah)

Botschafterkonferenz in Ankara
Heute findet unter Leitung von Außenminister Ahmet Davutoğlu, die dritte Botschafterkonferenz in Ankara statt. An dem Treffen werden neben 150 Botschaftern auch hochrangige Vertreter teilnehmen. Unter dem Thema:„Globale und regionale Ordnung aus der Perspektive der Türkei.“ soll die Energiepolitik mit der EU, NATO, dem Nahosten sowie Asien, Afrika und Amerika unter einem neuen Gesichtspunkt aufs neuste bewertet werden.

An diesen Treffen werden Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan und sein griechischer Gegenpart Giorgios Papandreou teilnehmen, wobei auch die Beziehungen beider Länder näher errötet werden soll. (Akşam)

Neujahrsempfang mit Minenarbeitern
Arbeitsminister Ömer Dinçer und der Minister für Energie und Naturschätze Taner Yıldız haben Silvester mit den Minenarbeitern in Karadon verbracht, um die Familien der Minenarbeiter zu ermutigen. Nach dem Minenunglück am 17. Mai 2010 würden viele der Familienmitglieder immer noch unter dem Einfluss des Unglückes leiden. Jedoch sind wir uns der Probleme in Minenbergwerken bewusst und werden das Problem gemeinsam Meistern, so Arbeitsminister Dinçer auf seiner Rückfahrt. (Sabah)

Die Reaktion von Mevlüt Çavuşoğlu auf den Terroranschlag
Präsident der Parlamentarischen Versammlung des Europarates Mevlüt Çavuşoğlu, hat die Anschläge gegen Christen in Ägypten aufs schärfste verurteilt. „Religiöse Anschauungen, aus politischen Zwecken zu manipulieren Verstöße gegen Menschenrechte und Demokratie“ so Çavuşoğlu in seiner Äußerung. (Akşam)

Türkische OSZE Kandidat
Türkei hat seinen Botschafter in Brasilien, Ersin Erçin, als Kandidat für das Amt des Generalsekretariats der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) angegeben. Erwartet wird, dass der Kandidat der Türkei durch die EU unterstützt wird. (Sabah)

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Gül wird am Rat für Außenwirtschaftsbeziehungen (DEIK) in Jemen teilnehmen
Die Tageszeitung Vatan schreibt, Staatspräsident Abdullah Gül werde zwischen dem 10.-11. Januar am Rat für Außenwirtschaftsbeziehungen (DEIK) in Jemen teilnehmen. An dem Wirtschaftsforum werden auch Vertreter von rund 80 Unternehmen teilnehmen. Weiter heißt es in der Zeitungsmeldung, dass bei dem Besuch von Staatspräsident Abdullah Gül die Unterzeichnung wichtiger Handelsabkommen erwartet werden. Dem Blatt zufolge würden der Bau des Flughafens in Sanaa sowie die 96 Kilometerlange Autobahn zwischen der Hauptstadt Sanaa und Damar, deren Kosten sich auf rund 400 Millionen US-Dollar belaufen würden zu den wichtigsten Bauprojekten zählen.

OSZE wird ein Generalsekretär aus der Türkei wählen
Sabah schreibt, die Türkei habe sich in diesem Jahr das Ziel gesetzt im Bereich internationaler Vertretungen, die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) hinzuzufügen. Laut Zeitung müsse für das Amt im OSZE- Generalsekretariat anstatt eines bis heute von den EU-Mitgliedsstaaten gewählten Generalsekretärs ein Generalsekretär aus der Türkei gewählt werden, die den Osten und den Westen miteinander verbinde. Dem Zeitungsbericht zufolge habe der türkische Botschafter in Brasilien, Ersin Ercin vermerkt, die Türkei erwarte von der EU eine Unterstützung für die Kandidatür für das Amt im OSZE- Generalsekretariat.

2014 sind wir bereit für die EU
Yeni Safak titelt heute mit der Schlagzeile „2014 sind wir bereit für die EU“ und berichtet über die Bewertung von Staatsminister und Chefunterhändler, Egemen Bagis. Der Zeitungsmeldung zufolge habe Egem Bagis betont, dass die Türkei Ende 2013 für den EU-Beitritt bereit sei. Weiter heißt es in der Nachricht, die von der globalen Krise beeinflusste Europäische Union habe keine politischen Schritte unternommen. Die Türkei dagegen habe ein nationales Programm. Viel wichtiger als die EU-Mitgliedschaft sei es der Türkei EU-Standards zu bringen.

Istanbul, Europas Kulturhauptstadt
Die Zeitung Haber Türk bringt heute die Schlagzeile „Istanbul, Europas Kulturhauptstadt“ und berichtet über die Bewertung, der am Sonntag erscheinenden englischen Zeitschrift „Observer“. Der Zeitungsmeldung zufolge habe der „Observer“ die Stadt Istanbul mit Lorbeeren überschüttet. In Istanbul habe sich in den vergangenen 30 Jahren ein Modernisierungsprozess vollzogen. Kein Weg werde an der Stadt Istanbul mit ihren kulturellen Aktivitäten und der Kunstszene vorbeiführen. In der Bewertung der englischen Zeitung heißt es, die Eröffnung von Galerien für zahlreiche internationale Kunstaktivitäten zeige einmal mehr die Bedeutung der Stadt aus Sicht der Kunst.

Erste Sonnenfinsternis im neuen Jahr
Das Tagesblatt Star schreibt, die erste Sonnenfinsternis im neuen Jahr werde am morgigen Dienstag (04.01.2011) stattfinden Die partielle Sonnenfinsternis könne auch in der Türkei beobachtet werden. Die Sichtbarkeitszone der partiellen Sonnenfinsternis umfasse Nordafrika, Zentralasien und fast ganz Europa.

Russland erzielt im Jahr 2010 bei der Erdölförderung einen Rekord
Zaman schreibt, Russland habe im Jahr 2010 bei der Erdölförderung einen Rekord erzielt. Dem Blatt zufolge sei die Produktion im vergangenen Jahr um etwa 2,2 Prozent auf 10,145 Millionen Barrel pro Tag gestiegen und habe Russland Saudi Arabien hinter sich gelassen.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...