MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Letztlich haben einige Industriestaaten ihren Bedarf an zusätzlichen Arbeitskräften … dadurch gedeckt, dass sie bei der Einstellung von irregulären Arbeitsmigranten ein Augen zudrücken.

Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen, Migration in einer interpedenten Welt, 2004

Deutsche Presse

04.12.2010 – Integration, Islamfeindlichkeit, Kopftuch, Hartz-IV, Missbrauch, Wikileaks, Türkei, Antisemitismus

Die Themen des Tages sind: Wowereit: Merkel leugnet die Realität bei der Integration; Körting gegen Kopftuchverbot; Tariq Ramadan: Migranten sind keine Opfer; Mehr Islamfeindlichkeit bei Reichen; Bundestag billigt Hartz-IV-Neuregelung; Assange bricht sein Schweigen; Die Türkei hilft Israel

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in der Integrationsdebatte eine Ausblendung der Realität und Diffamierung vorgeworfen. +++ Fremdenfeindlichkeit und vor allem Islamfeindlichkeit nehmen bei den Besserverdienenden danach ebenso zu wie die negativen Einstellungen gegenüber Langzeitarbeitlosen, Obdachlosen oder Homosexuellen. +++ Berlins Innensenator Ehrhart Körting (SPD) hat eine neue Diskussion über das Kopftuchverbot gefordert. +++ Der Bundestag hat am Freitag mit den Stimmen der Koalition die Erhöhung der Hartz-IV-Sätze und ein Bildungspaket für Kinder aus armen Familien beschlossen. +++ Im Erzbistum München sollen laut einem Gutachten Missbrauchsfälle systematisch vertuscht worden sein. +++ Erstmals seit den jüngsten Wikileaks-Enthüllungen hat sich der untergetauchte Gründer geäußert. +++ Ungeachtet der diplomatischen Spannungen hat die Türkei Israel Hilfe für die Opfer der Brandkatastrophe zugesagt.

Integration und Migration

„Mehr Antisemitismus und Islamfeindlichkeit“

Deutschland

Bundestag billigt Hartz-IV-Neuregelung

Gutachten: Missbrauch in Kirche systematisch vertuscht

Ausland

Wikileaks-Chef im Leser-Verhör

Türkei

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...