MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Das Schlimmste ist ein fußballspielender, ministrierender Senegalese. Der ist drei Jahre hier – als Wirtschaftsflüchtling. Den kriegen wir nie wieder los

Andreas Scheuer, CSU-Generalsekretär, PresseClub Regensburg, 15.9.2016

Deutsche Presse

26.10.2010 – Böhmer, Integration, Stuttgart-21, Türkei

Die Themen des Tages sind: Böhmer fordert Bundesministerium; Grüne fordern Abschaffung kirchlicher Privilegien; Amnesty International kritisiert Polizei; Tony Blairs Schwägerin tritt zum Islam über

VONÜmit Kücük

DATUM26. Oktober 2010

KOMMENTAREKeine

RESSORTDeutsche Presse

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Böhmer fordert Bundesministerium
Angesichts der intensiv geführten Debatte um die Integration von Einwanderern hat die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Maria Böhmer (CDU), ein Bundesministerium für Integration gefordert.

Integration und Migration
An deutschen Universitäten sind ausländische Wissenschaftler schon immer gefragt. TU-Präsident Wolfgang Herrmann spricht im FR-Interview darüber, wie den Hochschulen die aktuelle Integrationsdebatte in die Quere kommt.

Deutschland
In der Union gibt es Differenzen über die Absprachen von Bundeskanzlerin Merkel mit dem französischen Staatspräsidenten Sarkozy. Außerdem: Amnesty International kritisiert die mangelnde Aufarbeitung des gewalttätigen Einsatzes gegen Stuttgart-21-Gegner.

Ausland
In der südschwedischen Stadt Malmö wurde in den vergangenen 12 Monaten fünfzehn Mal auf ausländisch aussehende Menschen geschossen. Außerdem: Die Schwägerin des ehemaligen britischen Premierministers Tony Blair ist einem Zeitungsbericht zufolge zum Islam übergetreten.

Türkei
Griechenland sieht sich nicht mehr in der Lage, seine Landgrenze zur Türkei vollständig zu kontrollieren, und hat deshalb die EU um die zeitweise Entsendung von Grenzbeamten aus anderen Mitgliedstaaten gebeten.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...