MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Die Umstellung darauf, dass jetzt die Ausländer die Überlegenen sind, da sie wenigstens einen Arbeitsplatz besitzen, ist für viele nicht nachvollziehbar.

Friedrich Landwehrmann, Strukturfragen der Ausländerbeschäftigung, 1969

Aufführung

Nasreddin Hodja in Berlin

Am vergangenen Wochenende wurden unter der Schirmherrschaft des türkischen Generalkonsulats und der Anwesenheit von Politikern und Künstlern die Geschichten des weisen Nasreddin Hodja in der traditionell türkischen Kunstrichtung des Schattentheaters erzählt.

DATUM27. Januar 2010

KOMMENTAREKeine

RESSORTFeuilleton

SCHLAGWÖRTER ,

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Der Standpunkt: Nasreddin Hodja saß am Flussufer, als jemand vom anderen Ufer aus rief: „Wie komme ich denn hier auf die andere Seite?“ Drauf antwortete Nasreddin: „Du bist auf der anderen Seite!“

An der Eröffnungsveranstaltung nahmen der Konsul Mert Dogan und der Attaché für Bildung der türkischen Botschaft, Ali Can, teil. Bei seiner Rede unterstrich der türkische Konsul Mert Dogan die Bedeutung der humorvollen Geschichten des Nasreddin Hodja: „In einer Zeit, wo die Menschen mehr denn je der Toleranz, des Dialoges und vor allem des Lachens bedürfen, sind die Geschichten von Nasreddin Hodja von großer Bedeutung.“ Der türkische Konsul freue sich darüber, dass die Geschichten des türkischen Philosophen Nasreddin Hodja in deutscher Sprache aufgeführt werden und sagte, dass er hoffe, dass diese Veranstaltungsreihe, die türkische Kultur und den türkischen Humor der deutschen Gesellschaft näher bringen wird.

Die zahlreichen Zuschauer konnten sich auf ein spektakuläres Bühnenprogramm mit Schattentheater, Live-Musik und den humorvollen Geschichten des Nasreddin Hodja erfreuen. Die Figur des Nasreddin Hodja erhielt seine Stimme von dem aus Film- und Rundfunk bekannten Schauspieler Santiago Ziesmer. Das traditionelle Schattentheater wurde von dem langjährigen Leiter des türkischen Theater Tiyatrom Yekta Arman gespielt. Für die musikalische Umrahmung und die orientalische Athmosphäre sorgte das Ensemble INTIZAR mit türkischer Live-Musik, unter der Leitung des bekannten Berliner Musikers Yakup Kilic.

Während sich die Zuschauer an den Geschichten und dem Schattentheater erfreuen durften, konnten die jungen Zuschauer mit dem Comixx-Man ihre eigenen Bilder von Nasreddin Hodja malen. Der Malwettbewerb läuft bis zum 15. Februar. Die Bilder können in der Bibliothek, bei Hugendubel, bei Media Markt oder im Centermanagement der Neukölln Arcaden abgegeben werden. Die schönsten Bilder werden im Mai prämiert und in einer Ausstellung im türkischen Haus, ausgestellt.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...