MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Wenn die deutsche Gesellschaft die Muslime toleriert, hat das noch nichts mit Gleichberechtigung zu tun.

Prof. Dr. Hans-Peter Großhans, MiGAZIN, 20. Januar 2010

Visumfreiheit

Botschaft verkündet Regelungen zur visumfreien Einreise nach Deutschland

Ab sofort können türkische Staatsangehörige für bestimmte Zwecke unter Beibehaltung des gewöhnlichen Aufenthaltes in der Türkei und für jeweils längstens zwei Monate visumfrei nach Deutschland einreisen. Das hat die Deutsche Botschaft in Ankara in einer verkündet.

Voraussetzung sei, dass der geplante Aufenthalt der Erbringung einer vorübergehenden Dienstleistung als Arbeitnehmer im Dienst eines Arbeitgebers mit Sitz in der Türkei als Kraftfahrer im grenzüberschreitenden Personen- und Güterverkehr oder im Zusammenhang mit Montage-, Reparatur- oder Instandhaltungsarbeiten an von einer Firma aus der Türkei gelieferten Anlagen oder Maschinen oder der Erbringung von entgeltlichen Dienstleistungen in der Form von Vorträgen oder Darbietungen von besonderem künstlerischen Wert anerkannter Künstler, Vorträgen und Darbietungen von besonderem wissenschaftlichen Wert und Darbietungen sportlichen Charakters von Berufssportlern, dient.

„Die Regelung betrifft nicht die Einreise nach und den Aufenthalt in Deutschland zum Zweck der Entgegennahme von Dienstleistungen“, betont die Botschaft. Bei einem anderen, zusätzlichen oder längerfristigen Aufenthalt sei ein Visum zu beantragen.

Das Vorliegen der Voraussetzungen zur visumfreien Einreise werde grundsätzlich bei der Einreise nach Deutschland von den zuständigen Grenzbehörden geprüft. Um den visumfreien Reisezweck belegen zu können, sei es deshalb erforderlich, dass einreisende Personen aussagekräftige Unterlagen sowohl bei Einreise nach als auch bei Ausreise aus Deutschland mit sich führen. Zur Vereinfachung der Prozedur bestehe die Möglichkeit, sich vor Einreise nach Deutschland eine „Bescheinigung über die visumfreie Einreise“ bei den deutschen Auslandsvertretungen in der Türkei einzuholen. „Die Bescheinigungen der deutschen Auslandsvertretungen binden die deutschen Grenzbehörden allerdings nicht“, räumt die Botschaft jedoch ein, die Einreisevoraussetzungen im Einzelfall noch einmal zu überprüfen.

Die Deutsche Botschaft in Ankara sowie die Generalkonsulate in Istanbul und Izmir haben auf ihren Webseiten ein Merkblatt mit ausführlichen Informationen zur visumfreien Einreise einschließlich dabei mitzuführender Unterlagen eingestellt.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:

26 Kommentare
Diskutieren Sie mit!»

  1. Umut sagt:

    Unter visumfreier Einreise verstehe ich etwas anderes ! Die schreiben doch deutlich, dass man erneut zum Konsulat fahren muss, um irgendwelche Genehmigungen zu bekommen, (eigentlich das gleiche wie bei einem Visum). […] Ich finde die Türkei sollte auch Visumpflicht für die Länder einführen,welche die Visumpflicht für die Türken haben, dann verstehen die es erst wie unangenehm es ist immer vorher zum Konsulat zu fahren.

  2. G.Keldermann sagt:

    Ich denke, da würden Ihnen die Damen und Herren der Tourismusbranche in der Türkei
    etwas anderes erzählen.

  3. umut sagt:

    Für einen Urlaub könnten sich die Deutschen doch ein Visum vorher besorgen beim Konsulat, ist doch kein Problem oder ?

  4. G.Keldermann sagt:

    Können schon. Aber ob sie es (in der hohen Zahl der Türkeiurlauber) auch TUN würden ?
    Fragen Sie bitte beim Hotelverband Türkische Riviera (AKTOB), Ahmet Barut nach.

    Und WAS würde sich dadurch für die türkischen Staatsbürger verbessern?

    Also nur eine reine Trotzreaktion.

    Ich hab da eine Frage an Sie: Könnte es nicht sein, das es da Menschen, zum Beispiel
    in den ärmeren Regionen Anatoliens gäbe, die eine visafrei Einreise dazu nutzen würden,
    mit dem Zweck einzureisen, NICHT wieder zurückzureisen? Z.B um erst mal bei
    Verwandten unterzukommen ?

    Und bevor Sie jetzt davon reden, das es auch in Deutschland Menschen gäbe,
    die aus gleichen Gründen in die Türkei einreisen würden…….

    Denken Sie nochmals genau nach.

  5. Boli sagt:

    @ G. Keldermann
    „die aus gleichen Gründen in die Türkei einreisen würden…….“
    Umgekehrt kann das gar nicht der Fall sein, da es kein Arbeitslosengeld in der Türkei zu beziehen gibt!!
    Und wenn, dann kann man davon keinen Monat leben und schon gar nicht mit Großfamilie.

  6. umut sagt:

    Wenn wir es regeln könnten, die Türkei für die EU zu gewinnen und dem Land dabei helfen würden, sich wie die anderen EU Länder zu entwickeln, dann würden wir auch verhindern, dass die Bürger der Türkei das Land verlassen um im Herzen Europas zu wohnen. Dann würden sie ihr eigenes Land als das Herz Europas sehen. Aber wenn wir von vorneherein alles blockieren und mit Vorurteilen reden, dann hilft das keinem von uns weiter. Europa sollte die Türkei so fördern, dass türkische Staatsangehörige in europäischen Ländern wieder zurück in die Türkei reisen, und das geht nur, wenn man der Türkei hilft, nicht aber, wenn man alles blockiert und die Türken so darstellt,als würden sie alle die Türkei verlassen wollen.Wenn die Türkei sich in Sachen Menschenrechten und Sozialstaat verbessert, dann glauben Sie mir, dann würde keiner die Türkei verlassen und die Türken aus der EU würden auch wieder zurück reisen in ihre Heimat.Aber solange die Klassengesellschaften herrschen, wird man auch das Auswandern aus dem eigenen Land nicht stoppen können. Das gilt nicht nur für Deutschland sondern auch für andere EU Staaten.

  7. Koc sagt:

    So einfach kann man den Türken um seine Rechte bringen.

  8. G.Keldermann sagt:

    @ Boli

    Warum schrieb ich wohl „Denken Sie nochmals genau nach. „

  9. G.Keldermann sagt:

    @ Koc

    Einen Moment bitte. Die RECHTE der Türken (oder der Kanadier, oder der Tunesier….) sind Rechte in deren eigenen Ländern. Welche Rechte für diese Staatsbürger gelten, regeln die Gesetze, erlassen von den Regierungen der
    Länder, in die sie einreisen, oder in denen sie als Staatsbürger ausländischer Staaten eine Aufenthalts- und/oder
    Arbeitserlaubnis haben.

    Diese Regelung gilt genau so für Ausländer in der Türkei.

  10. G.Keldermann sagt:

    @ Umut

    Zunächst Danke für ihren offenen und sympathischen Beitrag. Ich würde gerne zu diesem Thema in einen
    tieferen Meinungsaustausch eintreten.

    Zunächst:

    Es ist nicht so, das ALLE Türken gerne die Türkei in Richtung Europa verlassen würden. Es sind eigentlich immer Menschen, die für sich und ihre Kinder in der Türkei keine Zukunft sehen, bzw. selbst die soziale Grundsicherung
    in Deutschland als erheblich besser ansehen, als ihr momentane Situation in der Türkei.

    Aber man muß doch auch verstehen, das Deutschland nicht das „Auffangbecken“ für die
    wirtschaftlichen Probleme“ der Türkei sein kann.

    Wie gesagt, ich würde gerne in einen ausführlicheren Diskurs zum Thema mit Ihnen eintreten,
    und stehe dafür im Rahmen von MIGAZIN dazu zur Verfügung.

    Mfg.


Seite 1/3123»

Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...