Rettungsschiff, Seenotretter, Mittelmeer, Flüchtlinge, Sea-Eye
Rettungsschiff in der Werft © Sea-Eye

Solidarität

Sea-Eye erhält Unterstützung von Sea-Watch

Seenotretter von Sea-Watch unterstützen Sea-Eye mit über einer halben Million Euro bei den Fertigstellungskosten eines neuen Rettungsschiffs. Die Solidarität sei erforderlich, weil Europa Menschen weiterhin ertrinken lasse.

Freitag, 30.04.2021, 5:23 Uhr|zuletzt aktualisiert: Donnerstag, 29.04.2021, 15:09 Uhr Lesedauer: 1 Minuten  |  

Für die Entsendung ihres neuen Schiffs ins Mittelmeer haben die Seenotretter von Sea-Eye Unterstützung der Hilfsorganisation Sea-Watch erhalten. Diese habe sich bereiterklärt, bei den Fertigstellungkosten der „Sea-Eye 4“ und bei der langfristigen und nachhaltigen Stärkung der Strukturen mit 550.000 Euro unter die Arme zu greifen, erklärte Sea-Eye am Donnerstag in Regensburg. Der Umbau des neuen Rettungsschiffes war kürzlich abgeschlossen, die „Sea-Eye 4“ ins Mittelmeer entsandt worden.

Anzeige

Die durch die Corona-Pandemie verursachten Verzögerungen bei den Werftarbeiten hätten aber im Zusammenspiel mit höheren Sicherheitsanforderungen zu steigenden Kosten geführt, erklärte Sea-Eye. „Gerade in Krisenzeiten müssen wir zusammenhalten und zeigen, was praktische Solidarität wirklich bedeutet“, betonte Sea-Watch in Berlin.

___STEADY_PAYWALL___

Marlene Lippmann, Leitung Fundraising Sea-Watch, erklärte, das sei auch nötig, weil „Europa Menschen weiterhin im Mittelmeer ertrinken lässt und zivile Rettungskräfte am Retten hindert“. Mit der Sea-Eye 4 starte ein weiteres „Schiff der Solidarität in den Einsatz“. (epd/mig)

Aktuell Panorama
Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)