Handy © CC0 Public Domain, pixabay, bearb. MiG
Handy © CC0 Public Domain, pixabay, bearb. MiG

Gläserner Flüchtling

Datenschutzbeauftragte gegen Handyprüfung von Flüchtlingen

Die Bundesregierung will Handys von Flüchtlingen zur Klärung der Identität auslesen. Die Bundesdatenschutzbeauftragte hat starke Zweifel an der Verfassungsmäßigkeit. Auch Pro Asyl kritisiert das Vorhaben.

Montag, 27.03.2017, 4:19 Uhr|zuletzt aktualisiert: Dienstag, 05.05.2020, 16:21 Uhr Lesedauer: 1 Minuten  |   Drucken

Die Bundesdatenschutzbeauftragte hat starke Zweifel an der Verfassungsmäßigkeit der geplanten Handyüberprüfung von Flüchtlingen geäußert. Auf Mobiltelefonen liege eine Fülle teils höchst persönlicher Daten, erklärte Andrea Voßhoff in einer Stellungnahme an den Bundestag, aus der die Zeitungen der Funke Mediengruppe zitierten. Auch unbeteiligte Kontaktpersonen wie Rechtsanwälte würden durch die Auswertung erfasst.

Mit den Handydaten ließen sich jedoch allenfalls Indizien für eine Identität sammeln, erklärte Voßhoff. Die geplante Regelung sei damit unverhältnismäßig und verstoße gegen Vorgaben des Grundgesetzes.

___STEADY_PAYWALL___

Gläserner Flüchtling

Auch Pro Asyl kritisierte, der Gesetzentwurf schaffe den „gläsernen Flüchtling“. Mit dem systematischen Auslesen der Handydaten ohne Grenze zum grundgesetzlich geschützten Kernbereich privater Lebensgestaltung „erfolgt ein Ausspähen, das verfassungswidrig ist“, heißt es laut den Funke-Zeitungen in einem Schreiben von Pro Asyl an den Bundestag.

Nach Plänen der Bundesregierung soll das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge künftig die Handys von Flüchtlingen zur Klärung der Identität auslesen dürfen. Auf die Daten soll nur dann zugegriffen werden, wenn jemand keine gültigen Papiere besitzt. Das ist nach früheren Angaben der Behörde bei 60 Prozent der Asylbewerber der Fall. (epd/mig)

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)