Dresden, Fatih Moschee, Bombenanschlag, Explosion, Feuer
Bombenanschlag auf die Fatih Moschee in Dresden

Vier Übergriffe in einer Woche

Ditib beklagt steigende Zahl von Übergriffen auf Moscheen

Die Ditib ist besorgt angesichts der zunehmenden Übergriffe auf Moscheen. Allein binnen einer Woche habe es vier Übergriffe gegeben. Die islamfeindliche Atmosphäre werde inzwischen als Mandat zum Handeln verstanden.

Montag, 10.10.2016, 8:24 Uhr|zuletzt aktualisiert: Dienstag, 11.10.2016, 17:30 Uhr Lesedauer: 1 Minuten  |   Drucken

Die Türkisch-Islamische Union (Ditib) beklagt eine Zunahme von Übergriffen auf ihre Moscheen. Die Angriffe hätten ein bedrohliches Ausmaß erreicht, erklärte der Islamverband in Köln. Vier Übergriffe habe es binnen einer Woche auf Ditib-Moscheen in Bebra, Schwäbisch Gmünd, Dresden und Hamm gegeben. Die Gewalt reiche von Schmierereien, Vandalismus und Drohbriefen bis hin zu gefährlicher Brandstiftung und Angriffen auf Leib und Leben.

Die Moscheegemeinde in Dresden sei in einem Brief mit den Worten „Nur ein toter Moslem ist ein guter Moslem“ bedroht worden, erklärte die Ditib. Der Verband zeigte sich besorgt über eine „Verschiebung der politischen Mitte hin zu den populistischen Rändern“, die vor allem den Rechtsextremismus stärke.

Besonders große Sorge bereite dem Verband, „dass diese islamfeindliche Atmosphäre von menschen- und islamfeindlichen Aktivisten als ein Mandat zum Handeln verstanden wird“. Die Ditib sei entsetzt über Übergriffe auf Flüchtlingsunterkünfte und auf Menschen, die im öffentlichen Raum als Fremde wahrgenommen werden. Der größte Moscheeverband in Deutschland appellierte an Politik, Medien und gesellschaftliche Akteure, „deeskalierend zu wirken und nicht den leichten Weg des Populismus einzuschlagen“. (epd/mig)

Zurück zur Startseite
MiGAZIN ABONNIEREN (mehr Informationen)

MiGAZIN wird von seinen Lesern ermöglicht. Sie tragen als Abonnenten dazu bei, dass wir unabhängig berichten und Fragen stellen können. Vielen Dank!

WEITERE INFOS
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)