Anzeige

Türkische Presse Türkei

12.12.2014 – Turkish-Stream, Mini Türkei, USA, Pipeline, Eruopa

Die Themen des Tages sind: USA bevorzugen für die Wartung von F-35 Motoren die Türkei; Turkish-Stream im Jahre 2017 bereit; Mini-Türkei; Es sollen 1086 Ölschächte gebohrt werden; Export der Verteidigungsindustrie um 35 Prozent gestiegen

Von TRT Freitag, 12.12.2014, 11:46 Uhr|zuletzt aktualisiert: Freitag, 12.12.2014, 11:46 Uhr Lesedauer: 2 Minuten  |   Drucken

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

USA bevorzugen für die Wartung von F-35 Motoren die Türkei
Milliyet schreibt unter der Schlagzeile, “USA bevorzugen für die Wartung von F-35 Motoren die Türkei” die US-Verteidigungsindustrie habe bekannt gegeben, dass die Motoren von F-35 Kampfjets ab dem Jahr 2018 in der Türkei gewartet sein werden. Die Zeitung berichtet, dass die F-35 Kampfflugzeuge, eine gemeinsame Produktion von 9 Ländern, darunter auch der Türkei ist. Das Tarnkappenflugzeug würde laut Zeitungsmeldung die Schallmauer überwinden.

___STEADY_PAYWALL___
Anzeige

Turkish-Stream im Jahre 2017 bereit
Hürriyet schreibt unter der Schlagzeile, “Turkish-Stream im Jahre 2017 bereit” dass Energieminister Taner Yıldız die Kosten für die neue Pipeline zwischen Russland und der Türkei bekannt gegeben hat. Demnach würden sich die Kosten der Turkish-Stream auf 16,3 Milliarden Euro belaufen. Russland habe vermerkt, dass die Pipeline Ende 2017 bereit sein wird.

Mini-Türkei
“Mini-Türkei” vor den Toren Ostafrikas titelt die Zeitung Akşam und berichtet im Detail, dass die Türkei ihren Anteil auf dem afrikanischen Markt mit 500 Millionen Einwohnern erhöhen möchte. In diesem Zusammenhang konzentriere sich die Türkei auf die Länder vor den Toren des schwarzen Kontinents. Wirtschaftsminister Nihat Zeybekçi sei mit einer 100-köpfigen Unternehmerdelegation nach Dschibuti gereist. Für die Errichtung einer „Sonderwirtschaftszone in Dschibuti“ hätten Wirtschaftsminister beider Länder ein Übereinstimmungsprotokoll unterzeichnet. Laut diesem Protokoll würden die türkischen Unternehmer eine Wirtschaftszone errichten, in der alle Sektoren vertreten sein sollen. In diesem Zusammenhang werde ein Grundstück, nicht kleiner als 500 Hektar für 99 Jahre den türkischen Unternehmern zur Verfügung gestellt werden. Das Grundstück könne laut der Vereinbarung auch erweitert werden.

Es sollen 1086 Ölschächte gebohrt werden
Vatan schreibt unter der Schlagzeile, “Es sollen 1086 Ölschächte gebohrt werden” dass laut dem strategischen Plan von 2015-2019 des Ministeriums für Energie und natürliche Quellen, in den kommenden fünf Jahren die Türkei den Erdöl- und Erdgassucharbeiten Schwung verleihen wird. Während im Rahmen der Erdöl- und Erdgassucharbeiten im Zeitraum von 2009 bis 2013 insgesamt 905 Schächte gebohrt worden seien, habe man für den Zeitraum von 2015 bis 2019 insgesamt 1086 Schächte geplant. Es sei darauf abgezielt worden, im besagten Zeitraum 5 Schächte für geologische Zwecke zu bohren.

Export der Verteidigungsindustrie um 35 Prozent gestiegen
In Yeni Şafak lesen wir, dass der Export der Verteidigungsindustrie um 35 Prozent gestiegen ist. Laut Zeitungsmeldung habe die Türkische Industrie für Verteidigung und Luftfahrt ihre internationale Wettbewerbsfähigkeit gesteigert und von Januar bis November in mehr als 150 Länder und Freihandelszonen einen Export in Höhe von 1,4 Milliarden Dollar verwirklicht. Im besagten Zeitraum habe man die Ausfuhren wie schon zuvor in den USA verwirklicht, gefolgt von Malaysia, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Spanien und Italien.

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)