Türkische Presse Türkei

19.11.2014 – TIKAD, Putin, USA, Israel, Hunza Türken, Türkei, Russland

Die Themen des Tages sind: Türkei-Besuch - Putin kommt wegen 100 Milliarden Dollar; TIKAD-Erklärung: Frauen-Banking; 20 neue Stadt-Krankenhäuser werden gebaut; USA und Israel sind hinter dem türkischen Erfinder her; Wissenschaftler forschen

Von TRT Mittwoch, 19.11.2014, 10:11 Uhr|zuletzt aktualisiert: Mittwoch, 19.11.2014, 10:12 Uhr Lesedauer: 2 Minuten  |   Drucken

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Türkei-Besuch – Putin kommt wegen 100 Milliarden Dollar
Star berichtet unter der Schlagzeile „Putin kommt wegen 100 Milliarden Dollar“, der russische Präsident Wladimir Putin werde seinen im Oktober verschobenen Türkei-Besuch am 1. Dezember verwirklichen. Zusammen mit Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan werde Putin das 5. Treffen des hochrangigen Kooperationsrates leiten. Putin werde bei seiner Reise von zehn Ministern begleitet. Bei den Gesprächen sollen die vorhandenen Hindernisse vor dem gegenseitigen Handel aufgehoben werden, um das derzeitige Handelsvolumen von 35. Milliarden Dollar bis 202 auf 100 Milliarden Dollar zu erhöhen. Zudem sollen die Kooperation in den Bereichen Wirtschaft und Energie im Mittelpunkt der Beratungen stehen.

___STEADY_PAYWALL___

TIKAD-Erklärung: Frauen-Banking
Haber Türk meldet unter der Schlagzeile „TIKAD-Erklärung: Frauen-Banking“, der Verein der Türkischen Geschäftsfrauen (TIKAD), der seit der Gründung aktiv um das Engagement der Frauen in der Geschäftswelt bemüht, die größten Probleme der Frauen auf die Tagesordnung der Regierung bringt und für effektive Lösungsvorschläge bekannt sei, habe nun die Gründung von Frauen-Banking angekündigt. Die TIKAD-Vorsitzende Nilüfer Bulut habe erklärt, Frauen-Banking werde den Frauen den Weg für Investitionen öffnen, die Zahl der Investorinnen erhöhen und das kontinuierliche Betriebsmodell unterstützen.

20 neue Stadt-Krankenhäuser werden gebaut
Vatan schreibt unter der Schlagzeile „20 neue Stadt-Krankenhäuser werden gebaut“, nach Angaben von Gesundheitsminister Mehmet Müezzinoglu werde die Türkei in 2018 das einzige Land sein, das eine Kapazität von 90.000 Betten mit medizinischer High-Tech-Ausstattung besitzt. Derzeit würden 20 weitere Stadt-Krankenhäuser vorbereitet. Der Bau von 16 Stadt-Krankenhäuser in 14 Provinzen werde fortgesetzt.

USA und Israel sind hinter dem türkischen Erfinder her
In Sabah lesen wir unter der Schlagzeile „USA und Israel sind hinter dem türkischen Erfinder her“, der Privatdetektiv Bilal Kartal, der in Izmir seit 20 Jahren tätig sei, habe eine Gerät erfunden, mit dem Fingerabdrücke, die nach 48 Stunden verschwinden, noch ermittelt werden könne. Kartal zufolge habe er Bestellungen aus den USA, Israel und Japan erhalten.

Wissenschaftler forschen
Aus Aksam erfahren wir unter der Schlagzeile „Wissenschaftler forschen“, die Hunza-Türken stammen von den türkischen Hunnen ab. Diese Menschen, die an der pakistanischen und indischen Grenze leben, hätten eine sehr interessante Eigenschaft. Die muslimischen Hunza-Türken würden durchschnittlich 110 bis 120 Jahre lang leben. Frauen würden mit 65 oder sogar 70 noch ein Kind auf die Welt bringen. Eine weitere interessante Eigenschaft sei es, dass es unter den Hunza-Türken keine Krebserkrankung gebe.

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)