Anzeige

TV-Tipps des Tages

09.10.2013 – Ägypten, Syrien, Safiarian, Arabische Kalligrafie, Türkei

TV-Tipps des Tages sind: Kunstraum : Bernd Zimmer: "Reflexion". Bernd Zimmer arbeitet in einem großen Atelier in Oberhausen - nicht im Ruhrgebiet, sondern in der Nähe von Weilheim; forum am Freitag: Kamran Safiarian besucht den Tattoo-Künstler El Hac

Von Mittwoch, 09.10.2013, 8:18 Uhr|zuletzt aktualisiert: Sonntag, 06.10.2013, 11:38 Uhr Lesedauer: 2 Minuten  |   Drucken

Kunstraum
Bernd Zimmer: „Reflexion“. Bernd Zimmer arbeitet in einem großen Atelier in Oberhausen – nicht im Ruhrgebiet, sondern in der Nähe von Weilheim. Dort ist er zu Hause, lässt sich von der Natur inspirieren zu großformatigen Bildern von intensiver Leuchtkraft.

Er verwendet eine ausgefeilte Fließtechnik, die die Farben mäandern lässt, und balanciert die große Leinwand so lange, bis das gewünschte Ergebnis entsteht.

___STEADY_PAYWALL___

Bernd Zimmer ist 1948 in Planegg bei München geboren. Nach einer Ausbildung zum Verlagsbuchhändler beim Carl-Hanser Verlag und anschließender Tätigkeit als Grafiker studierte er Philosophie und Religionswissenschaften an der Freien Universität Berlin. 1979 erhielt er das Karl-Schmidt-Rottluff-Stipendium und malte von 1982 bis 1983 in der Villa Massimo in Rom.

Zahlreiche Reisen, unter anderem in die Sahara, nach Ägypten, Syrien, Russland und Island prägten sein Schaffen. Mi, 9. Okt • 19:00-19:15 • BR-alpha

forum am Freitag
Magazin (Gesellschaft – Religion, Kirche) – Kamran Safiarian besucht den Tattoo-Künstler El Hac. Egal ob Popstar, Filmidol oder Fußballgröße – wer dazugehören will, hat heutzutage ein Tattoo. Was fasziniert die Menschen an der Körperbemalung für die Ewigkeit? Wer sticht, und wer lässt sich stechen? Das untersucht der „Kopf der Woche“.

Kamran Safiarian besucht das Tattoo-Studio von dem aus der Türkei stammenden Tattoo-Künstler El Hac in Wien und spricht mit dem bekennenden Muslim über dessen Kunst. Die Motive, die sich Menschen als Tätowierung stechen lassen, ähneln sich häufig. Beliebt sind zum Beispiel japanische oder chinesische Schriftzeichen. „Die arabische Kalligrafie bietet viele Möglichkeiten: Man kann sie in jede Form hineinfließen lassen“, sagt El Hac – und tätowiert seinen Kunden ganz eigene Motive.

Das „forum am freitag“ bietet Muslimen in Deutschland die Möglichkeit, ihre Erfahrungen in das gesellschaftliche Gespräch einzubringen. Muslime erklären ihre Religion, erzählen von ihrem Alltag. Mi, 9. Okt • 21:00-21:15 • ZDFkultur

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)