Türkische Presse Türkei

20.02.2012 – Erdoğan, Zypern, Iran, Davutoğlu, Syrien, EU-Beitritt Türkei

Die Themen des Tages sind: Xi Jinping zu Besuch; Erdoğan per Videokonferenz; Erdoğan empfing Ivanov und Eroğlu; Davutoğlu zum EU-Außenminister Treffen eingeladen; Yıldız: „Wir planen Erdgas-Abkommen mit zwei anderen Ländern“; Iran will in Türkei verhandeln; Die 62. Internationale Filmfestspiele Berlin (Berlinale) Caligari-Preis an „Tepenin Ardı “

Von BYEGM Montag, 20.02.2012, 14:00 Uhr|zuletzt aktualisiert: Montag, 20.02.2012, 14:01 Uhr Lesedauer: 4 Minuten  |   Drucken

Presseschau der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara

Xi Jinping zu Besuch
Vize-Präsident Xi Jinping, vermutlich der nächste Staatspräsident Chinas, besucht als Ehrengast von Staatspräsidenten Abdullah Gül am Montag die Türkei. Davor hatte Jinping, Irland und der USA einen Besuch abgestattet und traf sich dabei mit dem US-Präsidenten Barack Obama.

___STEADY_PAYWALL___

Jinping wird in Ankara zu einem Protokoll auf Staatspräsidenten-Ebenes empfangen. Im Rahmen seiner zwei tägigen Besuchs wird Jinping, am türkisch-chinesischen Wirtschafts-und Handelsforum teilnehmen und mit türkischen und chinesischen Geschäftsmännern zusammenkommen.

Ankara legt einen großen Wert auf den Besuch, um mit dem künftigen chinesischen Präsidenten die Beziehungen auszubauen. Laut den Erwartungen soll Jinping, März 2013 offiziell das Amt antreten und vermutlich 10 Jahre im Amt bleiben. Die Quellen aus der Präsidentschaft machten auf dem Besuch des Vize-Präsidenten aufmerksam, dass neben USA und Irland nur der Türkei abstatten wird. Denn vor einer Präsidentschaft statten die Vize-Präsidenten des Chinas, neben der USA der als größte Wirtschaft gilt, zwei weitere Staaten, die sie einen großen Wert legen, einen Besuch ab. Das soll dem Wunsch Chinas zeigen, mit der Türkei zusammen arbeiten zu wollen.

Erdoğan per Videokonferenz
Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan, der sich derweil in seinem Haus in Kısıklı ausruht, hat bei der 3. Ordentlichen Sitzung der Jugendorganisationen von AKP in İstanbul per Videokonferenz teilgenommen.

Nach seiner erneuten Operation wegen seiner Darmpolypen hatten ihm die Ärzte empfohlen sich auszuruhen. Deshalb ließ er sich per Videokonferenz an dem Sitzung verbinden. Seine Rede dauerte etwa 16 Minuten.

Am Anfang seiner Rede gab er über seinen Gesundheitszustand nähere Informationen. Er äußerte sich auch über aktuelle Themen.

Anschließend kündigte er an, für nächste Woche seine Routinearbeiten aufzunehmen. Dem Berichten zufolge wird Erdoğan sich noch zwei Tage in İstanbul aufhalten.

Anschließend hielt Vize-Premier Bülent Arınç bei der Konferenz eine Rede und betonte, dass die AKP in 10 Jahren vieles erreicht hat. Laut Arınç habe İstanbul dazu viel beigetragen.

Erdoğan empfing Ivanov und Eroğlu
Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan, der vor kurzem eine zweite Operation unterzogen hat, ruht sich derweil in seinem Anwesen in Kısıklı bei İstanbul aus.

Gemeinsam mit seiner Ehegattin Emine Erdoğan empfing er gestern Nachmittag dem mazedonischen Präsidenten, Gjorge Ivanov, und dem Präsidenten der Türkischen Republik Nordzypern (TRNZ), Derviş Eroğlu.

Das Gespräch zwischen Erdoğan und Eroğlu wurde von der Presse ausgeschlossen geführt und dauerte etwa 45 Minuten. Unteranderem haben sich viele vor seinem Haus versammelt, um ihm gute Genesung zu wünschen.

Davutoğlu zum EU-Außenminister Treffen eingeladen
Außenminister Ahmet Davutoğlu wurde zu dem Treffen der Außenminister am 27. Februar eingeladen. EU-Außenminister wollen dabei über seine Sichtweisen zur Syrien-Konflikt wissen. Auf diese Einladung erhielt EU noch keine Antwort aus Ankara.

Falls Davutoğlu die Einladung annimmt, sollen auf der Tagesordnung des geplanten Treffens vor allem die jüngsten regionalen Entwicklungen in Syrien und Iran sowie Zypern-Frage stehen. Außerdem werde Davutoğlu die EU zum Thema der EU-Mitgliedschaft der Türkei an das Prinzip der Treue erinnern.

Yıldız: „Wir planen Erdgas-Abkommen mit zwei anderen Ländern“
Minister für Energie und Bodenschätze Taner Yıldız kündigte an, für die Senkung der Energiekosten die Zahl der Länder, von denen der Erdgasbedarf des Landes gedeckt wird, zu vervielfältigen. Yıldız sagte, dass die Türkei derweil ihr Erdgas vom Iran, Aserbaidschan, Russland, Nigeria und Algerien kauft, jedoch sollen noch weitere Erdgas-Abkommen mit zwei anderen Ländern abschlossen werden.

Der Energieminister betonte: „Die Türkei hat im Jahr 2011 für Import von Erdöl und Erdgas 54,1 Milliarden Dollar bezahlt. Im Vergleich zu 2010 ist dieser Betrag 14 Milliarden Dollar mehr.“

Iran will in Türkei verhandeln
Der iranische Außenminister Ali Akbar Salehi hat als Adresse für Lösung der Nuklearfrage die Türkei gezeigt. Salehi erklärte offiziell, dass die Verhandlungen mit dem G 5+1 in İstanbul stattfinden werden. Salehi betonte, dass sie für die Verhandlungen bereit wären und darauf warten, dass für Gespräche ein genaues Datum bestimmt wird.

Salehi sagte außerdem, „Der Iran werde sich um die Beilegung der Missverständnisse seiner Verhandlungspartner bemühen und hofft auf gegenseitiges Wohlwollen.“

Caligari-Preis an „Tepenin Ardı “
Die 62. Internationale Filmfestspiele Berlin (Berlinale) hat vom 9. bis 19. Februar 2012 stattgefunden. Die Jury der 62. Berlinale, unter dem Vorsitz von Mike Leigh, gab bei der Preisverleihung den Gewinner des Goldenen Bären sowie die mit einem Silbernen Bären ausgezeichneten Personen bekannt.

Der diesjährige Caligari-Preis ist an „Tepenin Ardı“ (Beyond The Hill) von Emin Alper, der auch eine lobende Erwähnung der Jury für den Besten Erstlingsfilm bei der offiziellen Bärenverleihung der 62. Internationalen Filmfestspiele erhielt, gegangen.

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)