Türkische Presse Türkei

23.05.2011 – Erdoğan, Wirtschaft, Palästina, CIRIT, Cannes, Türkei, Libyen

Die Themen des Tages sind: Erdoğan in Kocaeli und Bursa; Türkei verzeichnet rekord Wachstum; Davutoğlu: „Die Türkei ist einer der ersten Ansprechpartner“; Babacan: „Ein Traum geht in Erfüllung; Der grosse Preis der Jury für Nuri Bilge Ceylan; Das 10. Arabische Medienforum in Dubai; Happyend für Fenerbahce

Von BYEGM, TRT Montag, 23.05.2011, 12:40 Uhr|zuletzt aktualisiert: Montag, 23.05.2011, 12:40 Uhr Lesedauer: 6 Minuten  |   Drucken

Presseschau der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara

Erdoğan in Kocaeli und Bursa
Während seiner Wahlveranstaltungen in den Provinzen Kocaeli und Bursa eröffnete Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan zahlreiche Betriebe. Erdoğan stellte die Dienstleistungen in Kocaeli vor und sagte: „Wir haben in Kocaeli zu 127 verschiedenen Investionen beigetragen. Darunter befindet sich auch die Gebze Abwasserreinigungsanlage im Wert von 67 Million Lira.“

___STEADY_PAYWALL___

Nach der Wahlveranstaltung in Kocaeli besuchte Erdoğan die Provinz Bursa und nahm an der Eröffnungen von insgesamt 38 Anlagen teil. Darunter befindet sich das Bezirksgebäude der Sozialversicherungsanstalt sowie Straßen und Kreuzungen, Sozial Anlagen, Kultur Brutstätte, das Feuerwehr Gebäude, ein Staudamm und zahlreiche Schulen.

Türkei verzeichnet rekord Wachstum
Einer Nachricht der Zeitung „Welt am Sonntag“ zufolge, habe die türkische Wirtschaft durch die Reformpolitik der AK Partei Regierung einen Rekord Wachstum verzeichnen können. Erdoğan habe durch seine Politik der vergangenen 10 Jahre, Türkei zu einem der am schnellsten wachsenden Wirtschaften der Welt verholfen. Demnach würde die Türkei, was ihre Schulden anbetrifft hinter Deutschland und Griechenland liegen. Laut „Welt am Sonntag“ würde Erdoğan somit zu den aussichtsvollsten Kandidaten bei den Wahlen am 12 Juni zählen.

Davutoğlu: „Die Türkei ist einer der ersten Ansprechpartner“
Außenminister Ahmet Davutoğlu nimmt einerseits an den Wahlveranstaltungen teil und beschäftigt sich andererseits mit der Außenpolitik. Davutoğlu besuchte seine Heimatstadt Konya und nahm an der Wahlveranstaltung teil.

Über die außenpolitische Haltung der Türkei äußerte Davutoğlu, dass die Türkei in der Weltpolitik eine wichtige Rolle übernommen hat und betonte: „Bei Konflikten in den Balkanländern oder im Nahen Osten sieht man die Türkei als Ansprechpartner. Die Türkei hat gute Beziehungen im Nahen Osten. In diesem Zusammenhang kam es auch zu Annäherungen mit diesen Bevölkerungen.“

Babacan: „Ein Traum geht in Erfüllung
Staatsminister Ali Babacan, der gestern an der Eröffnung des Staudammes Peçenek in Şereflikoçhisar, dessen Bauarbeiten 2008 aufgenommen wurden, teilnahm sagte: „Ein 50 jähriges Traum geht nun in Erfüllung.“ Babacan bekräftigte, dass der Staudamm zu großem landwirtschaftlichem Wachstum beitragen werde und mit den jährlich angesammelten sieben Millionen Tonnen Wasser im Staudamm, der Trinkwasserbedarf gedeckt werden könne. Babacan, der sich zudem über die wirtschaftlichen Entwicklungen der Türkei äußerte unterstrich, dass während der AK Partei Regierung in vielen Bereichen Vorstoße verzeichnet wurden.

Çağlayan: “Türkei keine Schulden wie früher“
Staatsminister Zafer Çağlayan, der im Rahmen seiner Wahlkampagne Mersin besuchte sagte, dass die Türkei unter der Führung seiner AK Partei Regierung wirtschaftlich gewachsen sei und sich zudem weiterentwickelt hätte. Auch würde die Türkei, so Çağlayan, seit geraumer Zeit nicht mehr unter großen Schulden leiden, wodurch sie sich auch nichts zu Schulden kommen lassen würde.

Das 10. Arabische Medienforum in Dubai
Das 10. Arabische Medienforum fand in den Vereinigten Arabischen Emiraten in Dubai, mit der Teilnahme von 150 Medien Angehörigen aus 40 Ländern und rund Tausend Journalisten aus der arabischen Welt, statt. Das Medienforum dauerte zwei Tage und wurde weltweit verfolgt.

Während des Medienforums sagte der berühmte ägyptische Journalist Fehmi Hüveydi, dass die Verwandlung der türkischen Außenpolitik, in den arabischen Ländern mit Freude aufgenommen wird. Unterdessen betonte Hüveydi auch, dass die Türkei nicht nur eine Brücke zwischen den Osten und Westen sei, sondern sich auch zu einer Regionalmacht entwickelt habe, die Entscheidungen treffen kann. Hüveydi sagte: „Wir erinnern uns alle noch an die Haltung von Ministerpräsident Erdoğan in Davos. Die Türkei hat ein eigenartiges Model zustande gebracht. Dieses Model wurde vom Westen und in der arabischen Welt begrüßt. Diese Einstellung dient für das Wohlbefinden der Menschen. Die Reaktion der türkischen Bevölkerung gegenüber dem Gaza Angriff, hat das arabische Volk nicht übersehen. Diese Entwicklungen haben eine Brücke zwischen der Türkei und der arabischen Welt aufgebaut.“

Unteranderem antwortete der weltweitberühmte libanesische Journalist und Autor Samir Atallah auf die Frage „Was bedeutet die Türkei für die arabische Welt?“ folgendermaßen: „Ich habe Ministerpräsident Erdoğan gern. Er hat den kranken Mann Europas, zu einem gesunden Land entwickelt.“

Vorsitzender des libyschen Nationalrates besucht Ankara
Vorsitzender des libyschen Nationalrates Mustafa Abdülcelil wird heute in Begleitung einer Delegation, Ankara besuchen. Nach Angaben aus dem türkischen Außenministerium wird Abdülcelil mit Staatspräsidenten Abdullah Gül, Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan und Außenminister Ahmet Davutoğlu zusammenkommen. Vorgesehen wird, dass während des Besuchs Themen wie die jüngsten Entwicklungen in Libyen, die Hilfsaktion der Türkei an die libysche Bevölkerung und die Möglichkeiten bezüglich der Erweiterung für die Zusammenarbeit besprochen werden.

Der grosse Preis der Jury für Nuri Bilge Ceylan
Der Filmregisseur Nuri Bilge Ceylan wurde bei den diesjährigen Filmfestspielen in Cannes für seinen Film “Once Upon A Time In Anatolia“, mit dem Großen Preis der Jury ausgezeichnet. Der Film handelt über das Leben in einer Kleinstadt, das einer Reise durch die Steppe ähnelt, in der die Hoffnung etwas Neues und Anderes hinter dem Hügel zu finden fortbesteht, obwohl es um monotone Durchquerung handelt.

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Türkei könne die Lösung der Palästinenser-Frage einleiten
Zaman berichtet über ein Interview mit dem Vorsitzenden der El Fatah-Delegation Azzam el-Ahmad, die die Verhandlungen mit der Hamas führt. Demnach habe Ahmad gesagt, in der neuen Ära könne die Türkei intensivere Vorstöße um die Lösung der Palästinenser-Frage einleiten als bisher. Ahmad zufolge sei die Türkei ein Bruderstaat. Palästina benötige die Türkei mehr denn je und deshalb müsse die Türkei aktiver werden. Bei einer Einladung könnten auch in der Türkei Verhandlungen geführt werden, habe der palästinensische Delegationschef weiter gesagt.

Türkische Rakete „CIRIT“,
Star meldet über das weltweite ausgelöste Echo der türkischen Rakete „CIRIT“, die als Meilenstein der türkischen Raketentechnologie gilt. Die mit aktivem Laser gesteuerte Rakete habe eine Reichweite von acht Kilometern. Nachdem der Bedarf der türkischen Streitkräfte gedeckt wurde, werde auch ins Ausland verkauft. Die Rakete „CIRIT“ werde zur effektivsten Waffe der türkischen Kampfhelikopter werde, schreibt das Blatt.

Deutschen haben die Türkei gelobt
Yeni Safak berichtet unter der Schlagzeile „Deutschen haben die Türkei gelobt“, die deutsche Zeitung „Welt am Sonntag“ habe einen Artikel über die türkische Wirtschaft veröffentlicht. Demnach schreibe Welt am Sonntag, die türkische Wirtschaft wache seit Jahren mit Rekordtempo. Grund sei die Reformpolitik der Regierung.

Der Große Preis von Cannes geht an ihn
In Radikal lesen wir unter der Schlagzeile „der Große Preis von Cannes geht an ihn“, der Regisseur Nuri Bilge Ceylan habe bei den 64. Filmfestspielen in Cannes mit seinem Film „Once Upon a Time in Anatolia“ den Grand Prix der Jury erhalten. Der türkische Regisseur hatte schon in 2009 die Goldene Palme gewonnen, so das Blatt.

Happyend für Fenerbahce
Habertürk schreibt unter der Schlagzeile „Happyend für Fenerbahce“, die Fußballmannschaft von Fenerbahce Istanbul habe die 18. Meisterschaft gewonnen. Nach dem Auswärtssieg gegen Sivasspor sei Fenerbahce mit 82 Punkten vor Trabzonspor türkischer Meister geworden.

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)