Europäischer Sozialfonds

Migranten nutzen vermehrt Mittel der Europäischen Strukturfonds

Migranten nutzen vermehrt Mittel der Europäischen Strukturfonds - Tagung des Europäischen Sozialfonds (ESF) zur Integration von Migranten in den Arbeitsmarkt des Landes Berlin.

Freitag, 13.05.2011, 8:25 Uhr|zuletzt aktualisiert: Montag, 16.05.2011, 0:12 Uhr Lesedauer: 1 Minuten  |   Drucken

Rund 25 Prozent der durch den Europäischen Sozialfonds (ESF) geförderten Personen im Jahr 2009 hatten einen Migrationshintergrund. Das entspricht in etwa ihrem Anteil in der Berliner Bevölkerung.

Im Berliner Integrationskonzept 2007 war zuvor ein Zielwert von rd. 20 Prozent festgelegt worden. Mit der Einführung eines Monitoring kann nun jährlich überprüft werden, ob dieser Wert erreicht wird. Zusätzlich wird der Anteil der Menschen erhoben, die im Anschluss an einer ESF Maßnahme in Arbeit bzw. Ausbildung vermittelt werden konnten.

___STEADY_PAYWALL___

Die Ergebnisse dieser Erhebung für die Jahre 2009 und 2010 wurden vergangene Woche Freitag auf einer Tagung der Senatsverwaltung für Integration und der ESF Verwaltungsbehörde vorgestellt.

„Hier prüfen wir jährlich, in welchem Umfang Menschen mit Migrationshintergrund an dieser Förderung beteiligt sind und wo sie nach Maßnahmeende bleiben. Nur auf der Grundlage dieses Wissens können wir die nächste Förderperiode für die Jahre 2014-2020 planen. Ich finde, dieses Vorgehen ist sehr vernünftig. Es könnte dem Bund als Vorbild dienen“, erklärte die Staatssekretärin für Integration Kerstin Liebich. (sb)

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)