Türkische Presse Türkei

10.04.2010 – USA, Erdogan, Kirgisistan

Die türkische Presse berichtet heute unter anderem über den Besuch des türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan in den USA sowie über die Unruhen in Kirgisistan.

Von Montag, 12.04.2010, 8:00 Uhr|zuletzt aktualisiert: Donnerstag, 19.08.2010, 0:20 Uhr Lesedauer: 2 Minuten  |   Drucken

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Weltgipfel für nukleare Sicherheit
Die heutige Tageszeitung Sabah schreibt, der israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu habe die Teilnahme seines Landes am “Weltgipfel für nukleare Sicherheit” abgesagt, da die Türkei und Ägypten die nuklearen Waffen Tel Avivs auf die Tagesordnung bringen könnten. Außenminister Ahmet Davutoglu habe bei der Bewertung der Haltung des israelischen Ministerpräsidenten gesagt, jedes Land entscheide eigenständig an welchem Gipfel es teilnehme.

___STEADY_PAYWALL___

Ferner wird in dem Artikel darauf hingewiesen, dass die USA und Russland am 8. April das Abrüstungsabkommen START-2 unterzeichnet haben und die Reduzierung von nuklearen Waffen auf der Welttagesordnung stehe. Es sei zu erwarten, dass Ministerpräsident Erdogan eine von Atomwaffen freie Region um die Türkei fordern werde.

Erdogan`s Washington-Reise
Außerdem lesen wir in dem Zeitungsbericht, Erdogan werde bei seiner Washington-Reise zur Teilnahme an dem Gipfel für nukleare Sicherheit auch eine Ausstellung zur osmanischen Ära eröffnen. Unter Berufung auf eine schriftliche Erklärung des Ministerpräsidiums schreibt die Zeitung, im Rahmen des Gipfels werde Erdogan an der George Mason Universität eine Konferenz halten und eine Ausstellung eröffnen.

Star bringt die Rede von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan anlässlich des Stapellaufs eines neuen Sturmboots des Unternehmens Dearsan an der Werft in Tuzla.

In Haber Türk lesen wir unter der Schlagzeile “Für eine Lösung in Zypern und mit Armenien setzen wir uns ein”, Erdogan habe gesagt, ohne einen Unterschied zwischen den Nationalitäten, der Hautfarbe, der Sprache und Religion zu machen, würde die Türkei Friedensbotschaften übermitteln. Die Türkei sei eine Zivilisation, die eine Übereinkunft, den Frieden und die Toleranz rühme. Vor allem sei der regionale Frieden für den Wohlstand und für die Zukunft der Kinder von Bedeutung, so Erdogan.

Zaman schreibt, das türkische Erdölunternehmen und das US-Unternehmen Transatlantic Petroleum hätten ein Übereinstimmungsprotokoll unterzeichnet, um im Südosten der Türkei und in Thrazien Arbeiten aufzunehmen. Nach Angaben des Ministers für Energie- und Bodenschätze Taner Yildiz werde die Türkei zu einem der sechs Länder Europas zählen, in dem die neue US-Methode angewandt werde.

Ein Land trauert
In Cumhuriyet heißt es unter der Schlagzeile “Ein Land trauert“, nach dem die Opposition in Kirgisien die Macht an sich gerissen habe, trauere das Land nun um die Opfer, die bei den Unruhen ums Leben kamen. Das Volk habe an den Zaun um den Präsidentenpalast Fotos der Todesopfer befestigt. Die Flaggen seien in sieben Provinzen, in der Hauptsstadt Bischkek und in Osch auf Halbmast gesetzt worden.

Hinweis: Die “Türkische Presse Türkei” (Türkeiausgaben türkischer Tageszeitungen) wird von der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World) zur Verfügung gestellt und von der MiGAZIN-Redaktion unverändert übernommen.

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)