Hamburg

Einbürgerungszahlen steigen um 33 Prozent

In Hamburg ist im vergangenen Jahr die Zahl der Einbürgerungen im Vergleich zu 2008 um fast 33 Prozent gestiegen. Dies teilte die Fachsprecherin der CDU-Bürgerschaftsfraktion für Ausländer und Integration, Bettina Machaczek, mit.

Mittwoch, 03.02.2010, 8:08 Uhr|zuletzt aktualisiert: Montag, 23.08.2010, 8:26 Uhr Lesedauer: 1 Minuten  |   Drucken

In Hamburg lassen sich immer mehr Menschen mit Migrationshintergrund einbürgern. Die Zahl der Einbürgerungen ist im Jahr 2009 um fast 33 Prozent gestiegen. Das zeigt, dass das Interesse am Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit hoch ist. Steigende Antragszahlen und Beratungsgespräche sind ein weiteres Indiz dafür.

Anzeige

Bettina Machaczek, Fachsprecherin der CDU-Bürgerschaftsfraktion für Ausländer und Integration, ist erfreut über die Zunahme der Einbürgerungen: „Die wachsende Zahl an Einbürgerungen ist ein Zeichen dafür, dass unsere Integrationsbemühungen fruchten, immer mehr Menschen mit Zuwanderergeschichte sich in Hamburg zu Hause fühlen und sich mit Deutschland identifizieren. Die Einbürgerungsoffensive, die zurzeit von der Innen- und der Sozialbehörde zusammen mit dem Integrationsbeirat vorbereitet wird, soll für eine noch größere Anzahl an Einbürgerungen sorgen.“

___STEADY_PAYWALL___

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)