MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Noch sind wir geschockt, aber wir werden unsere Werte nicht aufgeben. Unsere Antwort lautet: mehr Demokratie, mehr Offenheit, mehr Menschlichkeit.

Norwegens Ministerpräsident Jens Stoltenberg, Trauergottesdienst nach dem Terroranschlag im norwegischen Oslo und Utoya, 2011

"Altermedia"

Haftstrafe für Betreiber eines rechtsextremen Internetportals

Das Oberlandesgericht Stuttgart hat einen Betreiber eines rechtsextremen Internetportals wegen Volksverhetzung zu zweieinhalb Jahre Gefängnisstrafe verurteilt. Das Portal wurde vor zwei Jahren durch das Bundesinnenministerium verboten.

Internet, Explorer, Internet Explorer, Monitor, www

Der Betreiber des rechtsextremistischen Internetportals „Altermedia-Deutschland“ muss für zweieinhalb Jahre ins Gefängnis. Das Oberlandesgericht Stuttgart verurteilte den 29-jährigen Informatiker aus dem Schwarzwald unter anderem wegen Volksverhetzung und Rädelsführerschaft in einer kriminellen Vereinigung, teilte ein Gerichtssprecher am Donnerstag in Stuttgart mit. Drei mitangeklagte Frauen erhielten als Unterstützerinnen Bewährungsstrafen.

Die Bundesanwaltschaft hatte den Betreibern vorgeworfen, sie hätten mit „Altermedia“ eine rechtsextremistische „Gegenöffentlichkeit“ schaffen wollen. Im Fokus der Hetze hätten dabei Flüchtlinge, Ausländer und Juden gestanden. Außerdem sei der Holocaust geleugnet worden. Während der Verhandlungen wurden mehr als zwei Dutzend Einträge der Seite erörtert, die Morddrohungen, Verleumdungen und die Gleichsetzung von Menschen mit Ungeziefer enthielten.

Laut Bundesanwaltschaft ist das Portal zunächst von einem Serverstandort in den USA und ab Oktober 2012 über die Server eines russischen Unternehmens in Moskau betrieben worden. Laut Bundesinnenministerium wurde es pro Jahr mehrere Millionen Male abgerufen. Vor zwei Jahren ließ Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) die Seite abschalten und einen Weiterbetrieb verbieten. (epd/mig)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...