MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Wenn wir Millionen von Menschen die doppelte Staatsbürgerschaft geben, die sie weitervererben, werden wir eine dauerhafte türkische Minderheit in Deutschland haben. Das bedeutet eine langfristige Veränderung der Identität der deutschen Gesellschaft. Ich bin dagegen.

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU), Münchner Merkur, 6.11.2013

"Heuchelei"

Weniger Jesiden als Flüchtlinge anerkannt

Asyl-Anträge von jesidischen Flüchtlinge werden in Deutschland immer häufiger abgelehnt. Grünen-Politiker Nouripour kritisiert die Bundesregierung. In Sonntagsreden zeige man sich betroffen, in der Praxis verweigere man ihnen den Schutz.

Asylverfahren, Asyl, Aufenthaltstitel, Aufenthaltsgestattung
Aufenthaltsgestattung zur Durchführung des Asylverfahrens © MiG

Die Anerkennungsquote bei jesidischen Flüchtlingen ist laut einem Zeitungsbericht in den vergangenen zweieinhalb Jahren deutlich gesunken. Wurden im Februar 2015 rund 97 Prozent der Anträge positiv beschieden, waren es im Juni 2017 nur noch rund 87 Prozent, berichtet die Berliner Zeitung unter Bezug auf eine Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Kleine Anfrage des außenpolitischen Sprechers der Grünen-Bundestagsfraktion, Omid Nouripour. Die meisten Jesiden bekämen einen Status als Flüchtlinge, lediglich eine Minderheit werde als asylberechtigt anerkannt.

Die deutlich gesunkene Anerkennung jesidischer Flüchtlinge offenbare die Heuchelei der Bundesregierung, kritisierte Nouripour. Auf der einen Seite leide sie in Sonntagsreden gerade mit den Jesidinnen, auf der anderen Seite verweigere sie ihnen zunehmend den Schutz, den sie offensichtlich benötigen.

Die Jesiden werden massiv von der Terrormiliz Daesh verfolgt. So starben bei einem Überfall von Daesh-Milizen auf jesidisches Siedlungsgebiet am 3. August 2014 nach Angaben der Vereinten Nationen rund 5.000 Jesiden, weitere Tausende wurden entführt, und rund 430.000 mussten fliehen. Männer und Jungen, die nicht fliehen konnten oder zum Islam konvertieren wollten, wurden Augenzeugenberichten zufolge erschossen. Noch immer soll Daesh in Syrien und im Irak nach Angaben eines früheren Opfers rund 1.000 jesidische Frauen und Mädchen in seiner Gewalt haben. (epd/mig)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:

Ein Kommentar
Diskutieren Sie mit!»

  1. President Obama sagt:

    Hat sich die Lage der Yesiden im Irak denn verbessert? Sind sie dort noch Verfolgung durch den IS(DAESH) ausgesetzt?



Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...