MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Nur die wenigsten dieser deutschen Arbeiter werden in dieser Situation mit den Ausländern solidarisch sein. Die meisten werden sich aggressiv von den Ausländern abgrenzen und bei ihnen die Verantwortung für die eigene schlechte Position suchen.

Hans-Günter Kleff, Vom Bauern zum Industriearbeiter, 1985

Deutsche Presse

05.05.2015 – Islam, NSU, Salafisten, Tuğçe, Türkei, Muslime, Flüchtlinge

Constantin Film verfilmt Geschichte der Terrorzelle NSU; Tuğçe-Prozess fortgesetzt; Hühner haben in Europa mehr Rechte als Flüchtlinge; Staat gegen Muslime; Beirat muslimischer Verbände als neuer Ansprechpartner fürs Land? Türkei: Erdoğan: „Ich werde immer Partei für mein Volk ergreifen“

Presse, Medien, Zeitung, Deutschland,
Presseschau Deutschland © MiG

VONÜmit Küçük

DATUM5. Mai 2015

KOMMENTAREKeine

RESSORTDeutsche Presse

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Die Themen des Tages sind:

Die Geschichte der Terrorzelle NSU soll ins Kino kommen. Erzählt werde von den drei Neonazis, die in den 1990er Jahren eine Terrorgruppe gründeten, raubten, mordeten und Bomben legten, teilte Constantin Film am Montag in München mit.

Acht Jahre nach dem Mord an der Polizistin Michèle Kiesewetter hat der NSU-Untersuchungsausschuss des Landtags den Tatort auf der Theresienwiese in Heilbronn in Augenschein genommen.

Der NSU-Untersuchungsausschuss des baden-württembergischen Landtags hat den Ort in Heilbronn, an dem die Polizistin Michèle Kiesewetter erschossen wurde, inspiziert.

Das Einsatzfahrzeug trägt die Farben Weiß und Grün, wie man sie damals bei der baden-württembergischen Polizei verwendete. Es steht an diesem Montag, wie seinerzeit das Original, neben dem Trafohaus auf der Theresienwiese.

Im Tugce-Prozess weist ein Freund des Angeklagten der getöteten Studentin und ihren Freundinnen eine aktivere Rolle zu. Tugces Freundinnen verstricken sich derweil in Widersprüche.

Die Flüchtlingsboote zeigen ein Europa, das dem Schreckensbild eines Brüsseler Superstaates Hohn spricht. Wir haben zu wenig Europa, nicht zu viel. Die nationalstaatlichen Kapriolen müssen aufhören.

Seit 15 Jahren wird der Eingang zur Moschee Islamisches Kulturzentrum (IKZ) in Bremen von einer Kamera des Verfassungsschutzes überwacht. Mehrfach wurden die Räume durchsucht, Unterlagen und Computer beschlagnahmt – ohne dass sich ein Vorwurf strafbarer Handlungen bestätigte.

Ein Beirat islamischer Verbände könnte dem Land nach Ansicht von Integrationsministerin Bilkay Öney (SPD) als Ansprechpartner dienen. Solange ein zentraler Kontakt der Muslime in Baden-Württemberg noch in weiter Ferne sei, könne ein solches Gremium projektbezogen sein Votum abgeben.

Im Strafvollzug für erwachsene islamistische Straftäter werden nach Einschätzung von Gefängnisleiterin Hadmut Birgit Jung-Silberreis mehr Imame und Sozialpädagogen gebraucht.

Zwischen BND-Affäre und dem Fall Oberursel: Die Sicherheitsbehörden wehren sich gegen die Skandalisierung ihrer Arbeit. Nicht jeder Fehler sei ein Skandal, sagte Verfassungsschutzpräsident Maaßen auf einer Tagung zum islamistischen Terrorismus.

Wo Pegida oder „Die freien Bürger für Deutschland“ auftreten, sind die Frankfurter Azzlacks nicht weit. Auch heute sind sie auf dem Römer, um gegen Heidi Mund zu demonstrieren.

Das unter Terrorverdacht in Oberursel festgenommene Ehepaar hatte der Verfassungsschutz „nicht so auf dem Radarschirm“. Derweil ermittelt die Frankfurter Staatsanwaltschaft weiter.

Nach der Rettung von mehr als 7000 Bootsflüchtlinge im Mittelmeer am Wochenende haben die ersten Migranten Italien erreicht. Schiffe der Marine und Küstenwache mit Hunderten Menschen an Bord kamen im Süden des Landes an.

Selbst ernannte Mudschahedin haben eine Ausstellung in Texas attackiert. Dort sprach zur Prämierung einer Islam-Karikatur der niederländische Islamgegner Geert Wilders. Galt ihm der Anschlag?

Integration und Migration

Tuğçe-Prozess fortgesetzt

NSU Terror

Deutschland

Ausland

Türkei

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...