MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Danke, dass Sie gekommen sind, sich mit Ihrem Fleiß und Ihrer Kraft für unser Land eingesetzt haben, und danke, dass Sie geblieben sind.

Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister, Anlässlich „50 Jahre deutsch-türkisches Anwerbeabkommen“, 28.03.11, Hannover

Deutsche Presse

12.01.2015 – NSU, Islam, Pegida, Paris, Terror, Ausländer, Rassismus

Landesbischof Meyns warnt vor fremdenfeindlichen Äußerungen; Lucke ermahnt Islamkritiker; Anti-Pegida Kundgebung – Dresden kann auch anders ; Das Viva-Video und die NSU-Terroristen; Der Held von Paris ist ein Muslim aus Mali; Millionen Franzosen marschieren gegen den Terror

Die Themen des Tages sind:

Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt wurden vor dem Anschlag in der Keupstraße mit Überwachungskameras gefilmt. Dennoch kam die Polizei nicht auf die richtige Spur.

Im Fall NSU hat nicht nur der Staat versagt, sondern auch die Medien. Eine Studie der Otto-Brenner-Stiftung zeigt, wie das Wort „Döner-Morde“ die Runde machte. Der Berichterstattung hätte zudem die nötige kritische Distanz gefehlt.

Die SPD will die Kompetenzen in Bund und Ländern umgestalten. Ein Konflikt mit der Union ist vorprogrammiert. Bundesinnenminister Thomas de Maizière will das geplante Verfassungsschutzgesetz als Konsequenz aus dem NSU-Skandal.

Tausende protestieren in Dresden gegen die Überfremdung des Abendlandes. Der größte Arbeitgeber der Stadt ist allerdings ein ausländischer Investor – aus dem Emirat Abu Dhabi.

Der Braunschweiger Landesbischof Christoph Meyns hat die Menschen im Braunschweiger Land aufgefordert, sich von islam- und fremdenfeindlichen Äußerungen zu distanzieren.

Damit Zuwanderung die öffentlichen Haushalte entlastet, müssen die Migranten mindestens so gut wie die hiesige Bevölkerung qualifiziert sein. Es kommen mehr Akademiker, aber auch fast ein Drittel Geringqualifizierte.

Der AfD-Vorsitzende Bernd Lucke sieht keine Bedrohung durch eine „Islamisierung“ in Deutschland. Er sehe den Begriff kritisch, sagte Lucke am Samstag auf dem Bundeskongress der nicht in allen Bundesländern von der AfD anerkannten Jugendorganisation „Junge Alternative“ (JA) in Bottrop.

Nach dem Anschlag in Paris ist das Thema aktueller denn je: Zum Salafismus beginnt am kommenden Freitag (16.1.) im hessischen Landtag eine Anhörung. Zahlreiche renommierte Experten aus Behörden und Wissenschaft wollen die Gefahren durch radikale Islamisten und die Ursachen bewerten.

Das Pegida-Bündnis aus Dresden hat sich von seinen Ablegern in Köln, Bonn und Düsseldorf distanziert – die Verbindungen zum ganz rechten Rand und zu Verschwörungstheoretikern bleiben trotzdem bestehen.

Tausende strömen in Dresden vor die Frauenkirche. Sie wollen ein Zeichen setzen gegen die wöchentlichen Pegida-Aufmärsche. Und der Welt ein anderes Bild der sächsischen Landeshauptstadt zeigen.

Beim Aufmarsch der islamfeindlichen Bewegung „Legida“ am Montag in Leipzig dürfen keine Mohammed-Karikaturen gezeigt werden. Das hat das Ordnungsamt der Stadt entschieden.

Unter Neonazis: Der Wut-Kommissar Faber ermittelt in Dortmunds rechter Szene. Wie sie gezeigt wird, kommt der Realität nahe. Aber nicht nur deshalb spielt dieser „Tatort“ in der ersten Krimi-Liga.

Lassana Bathily arbeitet in dem koscheren Supermarkt, den der Terrorist Coulibaly überfiel. Dank seiner Geistesgegenwart überlebten viele Kunden das Drama. Nun wird der Muslim aus Mali gefeiert.

1,5 Millionen Menschen nehmen am Gedenkmarsch für die Opfer der Terroranschläge in Frankreich teil. Dutzende Staats- und Regierungschefs sind bei der größten Demonstration seit Kriegsende dabei.

Integration und Migration

Anti-Pegida Kundgebung – Dresden kann auch anders

NSU Terror

Deutschland

Ausland

Millionen Franzosen marschieren gegen den Terror

Türkei

Nachtrag vom 11.01.2015

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...