MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Demnach waren die Arbeitgeber bestrebt, diejenigen ausländischen Arbeitnehmer zu halten, die sich in mehrjähriger Beschäftigung bewährt hatten, zumal bei ihnen die Anpassungs- und hier vor allem die Sprachschwierigkeiten … überwunden waren.

Bundesanstalt für Arbeitsvermittlung und Arbeitslosenversicherung, 1968

TV-Tipps des Tages

28.08.2014 – Islam, Ägypten, Oman, Moschee, Türkei, Antalya

TV-Tipps des Tages sind: Karawane des sanften Wandels: Das Sultanat Oman gehört zu den eher unbekannten Ländern; Reisewege Türkei – Von den Dardanellen zum Golf von Edremit; Orte des Erinnerns 18/20

VONÜmit Küçük

DATUM28. August 2014

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Karawane des sanften Wandels
Dokumentation – Das Sultanat Oman gehört zu den eher unbekannten Ländern. Große Erdölvorkommen haben es ähnlich wie seine Nachbarländer auf der Arabischen Halbinsel reich gemacht. Doch radikale Veränderungen oder gar die Übernahme westlicher Lebensweisen liegen den Omanern fern. Sie bevorzugen den Weg des sanften Wandels.

Das Sultanat Oman ist noch immer ein wenig bekanntes Land. Bis vor etwa 40 Jahren hielt sich der Wüstenstaat zwischen den Vereinigten Emiraten, Jemen und Saudi Arabien versteckt. Lange Zeit herrschten weltfremde mittelalterliche Zustände und es galt ein Einreiseverbot. Doch vieles hat sich verändert, seit Sultan Kabus regiert, der seinen herrschsüchtigen Vater verjagte und das Land innerhalb von nur drei Jahrzehnten komplett modernisierte. Sein Kapital waren das Öl und die Kraft und Entschlossenheit der Jugend des Landes mit ihrer Sehnsucht nach einem besseren Leben.

Doch eine arabische Revolution wie in Ägypten, Libyen oder im Jemen sucht man hier vergebens. Stolz und selbstbewusst sind selbst die jüngsten Bewohner Omans mit den jahrhundertealten Traditionen ihrer eigenständigen arabischen Kultur verwachsen. Radikale Veränderungen, blinde Adaptionen westlicher Werte sind diesem Kulturkreis genauso suspekt wie soziale Ungerechtigkeit und Respektlosigkeit innerhalb der eigenen Gesellschaft. Das islamisch geprägte Land bietet Jungen und Mädchen die gleichen Chancen. Der Anteil der Hochschülerinnen liegt bei nahezu 70 Prozent. Dabei gibt es nicht einmal eine Schulpflicht im Sultanat.

Oman gehört heute, dank des Öls, zu den reichsten Ländern der Erde. Es verfügt über eine atemberaubend schöne Landschaft voller Gegensätze zwischen Wüste und Indischem Ozean, bizarren Gebirgen und üppigen Oasen – Gegensätze, die offensichtlich Besonnenheit, Klugheit und das rechte Maß lehren, das schon den Karawanen in früheren Zeiten das Überleben sicherte. Behutsames Fortschreiten, das ist vielleicht die Zauberformel des Oman und seiner Jugend auf dem Weg in eine selbstbestimmte Zukunft. Do, 28. Aug • 11:45-12:28 • arte

Reisewege Türkei – Von den Dardanellen zum Golf von Edremit
Die Meeresenge der Dardanellen, das Tor zur Ägäis, wurde in der Antike von der Burgstadt Troja bewacht und ihr Hinterland, die Troas, weithin sichtbar vom sagenumwobenen Berg Ida überragt, dem heutigen Kaz Dagi, der auch das Küstenpanorama am Golf von Edremit bestimmt.

Kaum mehr als einen Kilometer breit, aber doch eine schicksalhafte Scheidelinie zwischen Okzident und Orient, zwischen Europa und Asien: die Dardanellen. Zwei türkische Burgen wachen über den neuralgischen Punkt. Die Festung auf dem europäischen Ufer trägt den unzweideutigen Namen: „Kilitbahir“, Meeresverschluss.

Mitten im quirligen Alltag des Städtchens Canakkale am asiatischen Ufer führen zahlreiche Wege und Begegnungen auf die Spuren einer langen Geschichte als Schmelztiegel vieler Kulturen hier am Übergang zwischen Abendland und Morgenland. Do, 28. Aug • 16:00-16:45 • PHOENIX

Orte des Erinnerns18/20
Die Geschichte der modernen Astronomie in der Türkei beginnt in den 1930er Jahren; in den 1960er Jahren entstand die Idee zum Bau eines nationalen Observatoriums, aber erst 1997 konnte die Anlage in Bakýrlýtepe bei Antalya feierlich eingeweiht werden. Heute leistet das Observatorium mit seinen vier Teleskopen aufgrund seiner besonderen Lage einen wichtigen Beitrag zu internationalen Forschungsprojekten und wird von Astronomen aus der ganzen Welt frequentiert. Der Film erzählt von den Mühen des Aufbaus des Observatoriums und gibt einen Einblick in die tägliche und nächtliche Arbeit der Wissenschaftler. Fr, 29. Aug • 06:50-07:20 • SWR RP

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...