MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Nur die wenigsten dieser deutschen Arbeiter werden in dieser Situation mit den Ausländern solidarisch sein. Die meisten werden sich aggressiv von den Ausländern abgrenzen und bei ihnen die Verantwortung für die eigene schlechte Position suchen.

Hans-Günter Kleff, Vom Bauern zum Industriearbeiter, 1985

TV-Tipps des Tages

27.03.2013 – Istanbul, Islam, Pro NRW, Türkei, Jerusalem, Palästina

TV-Tipps des Tages sind: Ein Tag am Bosporus: Auf der einen Seite auf dem asiatischen, auf der anderen auf dem europäischen Kontinent liegt die aufstrebende Metropole Istanbul; Die Nonne und Herr Jilg: Eine Reise nach Jerusalem; Pulverfass Deutschland? Islamisten gegen Rechtsextreme

VONÜmit Küçük

DATUM27. März 2013

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

THEMA: Ein Tag am Bosporus
Auf der einen Seite auf dem asiatischen, auf der anderen auf dem europäischen Kontinent liegt die aufstrebende Metropole Istanbul. Über den Bosporus, der die kulturelle Hauptstadt der Türkei durchschneidet, läuft der gesamte bedeutende Schiffsverkehr des Landes.

PHOENIX-Reporterin Elif Senel begibt sich auf eine Reise durch Istanbul und vermittelt einen ganz persönlichen Blick hinter die Kulissen der Stadt.

Stationen der Reise sind einige der vielen Moscheen, kleine Kneipen in privaten Wohnungen, eine Nachhilfeschule für Muezzine, eines der erfolgreichsten Modeunternehmen der Türkei und die Redaktion einer Frauenzeitschrift, die sich an Frauen mit Kopftuch richtet.

Daneben bietet Elif Senel dem Zuschauer eine kulinarische Stadtführung und spricht mit dem Regisseur Imre Azem über die Umwälzungen in der Stadt und dem Traum Istanbuls, eine Metropole zu sein.

Prof. Fuat Keyman (Politikwissenschaftler, Istanbul Policy Center) arbeitet an einer neuen Verfassung der Türkei. Mit ihm spricht Elif Senel über das enorme Wirtschaftswachstum, Atatürks Erbe und Erdogans Macht – und die Zukunftsvisionen der Türkei. 09:00-10:15 • PHOENIX

Die Nonne und Herr Jilg
Reportage (Gesellschaft – Gesellschaft allgemein) – Eine Reise nach Jerusalem (1/3). Den Wunsch ins Kloster zu gehen und ein Stück Ruhe und Abstand vom hektischen Berufsleben zu finden, haben immer mehr gestresste Menschen. Viele Glaubensgemeinschaften bieten deshalb schon Unterkünfte in ihren Häusern an, in denen man sich für eine Weile dem kontemplativen Leben anschließen kann. Aber für immer hinter Klostermauern zu verschwinden, wird für die meisten eine schwer nachvollziehbare Lebensperspektive sein. Was treibt junge Mädchen zu einem Leben für Gott und besteht das Leben einer Nonne auch heute nur aus „Ora et Labora“ – „Bete und arbeite“? Dies untersucht heute der Kopf der Woche.

Die Dominikanerin Schwester Jordana und ZDFkultur-Moderator Rainer Maria Jilg begeben sich auf eine Reise nach Jerusalem. 2000 Kilometer auf der Route des 1. Kreuzzuges durch die Türkei, den Libanon, die palästinensischen Autonomiegebiete und Israel.

Schon bald nach der Abfahrt aus Istanbul stoßen Schwester Jordana und Rainer Maria Jilg an die Grenzen der Macht Gottes: Im Stadtverkehr von Ankara hilft ein Gebet genauso wenig wie ein Blick auf das Navigationsgerät. In Konya erleben sie dafür das erste vieler kleiner Wunder dieser Reise. Dass die Derwische nach ihrem schwindelerregenden Tanz nicht einfach umfallen, kann eindeutig als Gottesbeweis durchgehen. 21:45-22:30 • ZDFkultur

Pulverfass Deutschland?
Islamisten gegen Rechtsextreme. Mit den Ausschreitungen bei einer Kundgebung der rechtspopulistischen Partei Pro NRW im Mai 2012 zwischen gewaltbereiten Salafisten und Mitgliedern der Pro-NRW sind erstmals Spannungen der beiden Gruppierungen ins Blickfeld der Öffentlichkeit geraten. Unter der Oberfläche gärt es nahezu bedrohlich weiter. Im Mittelpunkt des Films steht die Gewaltspirale, die im Konflikt zwischen radikal- alafistischer Muslime und rechtsradikaler Populisten im Untergrund entsteht. Welche konkreten Bedrohungspotentiale gibt es von beiden Seiten und was sind die möglichen Folgen für die deutsche Demokratie? 00:00-00:30 • PHOENIX

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...