TV-Tipps des Tages - 07.03.2013 - Ausländer, Asyl, Iran, Migranten, Integration, Abschiebung - MiGAZIN

So, wie wir mit den Minderheiten umgehen, die bei uns leben, so erwarten wir auch, dass Titularnationen mit den deutschen Minderheiten umgehen. Angela Merkel Aussiedler- und Minderheitenpolitik in Deutschland, 2008

TV-Tipps des Tages

07.03.2013 – Ausländer, Asyl, Iran, Migranten, Integration, Abschiebung

TV-Tipps des Tages sind: Ohne Pass bist du nichts: Melania hofft auf ein Bleiberecht. Sie möchte ihr Abitur machen. Sie sind in Deutschland geboren, viele leben schon in der dritten Generation hier, aber dennoch sind sie nur “Geduldete”. Asül für Alle: Wenn eine Ausländerbehörde von Django Asül geleitet wird, ist das Chaos nicht weit; Women Without Men

 07.03.2013 – Ausländer, Asyl, Iran, Migranten, Integration, Abschiebung

MiGAZIN TV-Tipps des Tages © MiG

VONÜmit Küçük

DATUM7. März 2013

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

TEILENBookmark & Co.

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen:

Ohne Pass bist du nichts
Melania hofft auf ein Bleiberecht. Sie möchte ihr Abitur machen. Sie sind in Deutschland geboren, viele leben schon in der dritten Generation hier, aber dennoch sind sie nur “Geduldete”. Sie haben kein Recht, hier zu bleiben. Menschen ohne Pass, ohne Identität. Ihre Kinder dürfen zwar zur Schule gehen, aber arbeiten dürfen sie nur mit besonderer Erlaubnis. Das Bundesland oder den Landkreis, in dem sie leben, dürfen sie nicht verlassen. Es gibt keinen Führerschein für sie, keine standesamtliche Heirat, keine Geburtsurkunde, keinen Vertrag, keinen Sprachkurs. Ihre Eltern oder sogar Großeltern flohen aus dem Libanon, aus Armenien oder aus Syrien, und sie sind immer noch von der Abschiebung bedroht.

Eine Abschiebung in Länder, die sie nie gesehen haben. An die 90.000 offiziell registrierte Geduldete gibt es in Deutschland. Schätzungen gehen von bis zu 300.000 Illegalen aus, die mitten unter uns leben. “die story” begleitet drei Geduldete, die sich trotz vieler Ängste vor die Kamera wagen: Melania, die mit ihrer Familie von der Abschiebung bedroht ist, Iman, die den Traum hat, ihr Abitur zu machen und ein gutes Leben zu führen, und Yahia, der sich vieles in seiner Jugend verbaut hat. Der Film zeigt, wie das deutsche Ausländerrecht Integration eher verhindert als fördert. Und er zeigt, wie jahrelang mit viel Geld und Aufwand versucht wurde, Menschen wieder los zu werden, die sich als Deutsche fühlen und es eigentlich auch sind. 19:15-20:00 • PHOENIX

Asül für Alle
Wenn eine Ausländerbehörde von Django Asül geleitet wird, ist das Chaos nicht weit. Wenn ihm dabei Rolf Miller und Wolfgang Krebs ambitioniert zur Seite stehen, naht das Inferno. Ihre tägliche Arbeit dreht sich um die Frage: Wer wird reingelassen? Wer wird rausgelassen? Und wer passt überhaupt hierher? Schließlich lehrt die Geschichte: Integration ist nicht nur ein Risiko, sondern auch eine Bedrohung. Aber für wen? Und wer soll zuerst integriert werden: der Inländer oder der Ausländer?

Mit schrägen Denkansätzen gehen die Kabarettisten diesen und anderen aktuellen Fragen nach. Sie treiben ihr Unwesen streng nach dem Motto: Echte Gaudi entsteht erst dann, wenn der Ernst der Lage bereits da ist. 21:00-21:45 • BR

Women Without Men
Spielfilm - Teheran im Jahr 1953: Während die demokratische Regierung des Iran durch einen von CIA, SIS durchgeführten und vom persischen Schah unterstützten Militärputsch beseitigt wird, kämpfen vier Frauen um ihre private Unabhängigkeit. Doch rasch zeigt sich, dass die gesellschaftlichen Rückschläge auch ihre Freiheitsträume zunichtemachen.

Teheran im Jahr 1953: Die demokratisch gewählte Regierung des iranischen Ministerpräsidenten Mohammed Mossadegh gerät unter massiven Druck der Amerikaner und Briten, weil sie beschließt, die Ölindustrie des Landes zu verstaatlichen.

Während CIA und SIS den Schah unterstützen und einen Militärputsch anzetteln, engagiert sich Munis, um die demokratischen Kräfte des Landes zu stärken. Doch ihr religiös-orthodoxer Bruder Amir verbietet ihr jegliche politische Betätigung und will sie stattdessen zur Heirat zwingen. 02:55-04:29 • arte

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...