MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Das Beitragsaufkommen [in den Rentenversicherungen beträgt] auf Grund der Beschäftigung der ausländischen Arbeitnehmer jährlich rd. 1,2 Milliarden DM, während sich die Rentenzahlungen an ausländische Arbeitnehmer jährlich auf rd. 127 Millionen DM, also etwa ein Zehntel, belaufen.

Ludwig Kattenstroth, Staatssekretär im Arbeitsministerium, März 1966, Bundesvereinigung der Dt. Arbeitgeberverbände

TV-Tipps des Tages

23.07.2012 – Berlin, Türken, Ramadan, Muslime, Ausländer, Integration, Marokko

TV-Tipps des Tages sind: Berliner Ecken und Kanten; Sarah Wiener in Marrakesch: Mit Beginn der muslimischen Fastenzeit, reist die Berliner TV-Köchin Sarah Wiener nach Marokko, um den Fastenmonat Ramadan in Marrakesch zu erleben

Berliner Ecken und Kanten
Nur für kurze Augenblicke, früh am Morgen, ist es still auf der Potsdamer Straße. Sie ist eine der großen Trassen Berlins. Täglich passiert ein unaufhaltsamer Strom aus Verkehr und Menschen die Straße. Die Läden am südlichen Ende sind alle gleich: Dönerbuden, Männerklubs und Automatencasinos. Hier hält kein Bus mit Touristen. Den Glanz besserer Tage findet man auf Hinterhöfen. Aber es gibt sogar Menschen, die verlassen ihre feine Wohngegend, um hierher zu ziehen – wie die Künstlerin Susanne Riée.

Zwischen Kleistpark und Potsdamer Platz erstreckt sich die Magistrale als Türkenkiez, Rotlichtviertel und Tummel- platz der Kunstszene, als Sammelbecken der Übriggebliebenen. Einer von ihnen ist der Antiquar Wolfgang Staschen. Für ihn ist die Straße ein Vielvölkergemisch, eine Gegend, die von der Vergangenheit lebt.

Autor Jean Boué erlebt einen Tag und eine Nacht ein Berliner Biotop, das Dorf und Bundesstraße ist, schön und hässlich zugleich. 11:15-12:00 • PHOENIX

Sarah Wiener in Marrakesch
Dokumentation – Im Frühherbst 2006, mit Beginn der muslimischen Fastenzeit, reist die Berliner TV-Köchin Sarah Wiener nach Marokko, um den Fastenmonat Ramadan in Marrakesch zu erleben, der alten Handelsstadt am Fuße des Atlasgebirges und Marokkos Touristenziel Nummer eins. Der Ramadan gebietet anders als die christliche Fastenzeit Enthaltsamkeit nur für die Zeit zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang. In den Stunden dazwischen darf hemmungslos geschlemmt werden.

Zu keinem anderen Anlass wird in muslimischen Ländern so viel gekocht, so viel gegessen, an Gewicht zugelegt und so viel Geld für Nahrungsmittel ausgegeben wie im Ramadan. Für die Gastronomin Sarah Wiener eine ideale Gelegenheit also, hinter die Geheimnisse der arabischen Küche zu kommen. Die Kamera folgt ihren Streifzügen durch die Welt der Genüsse, bei denen sie nicht nur orientalische Rezepte kennen lernt, sondern auch die Rituale des islamischen Glaubens – und vor allem eintaucht in die Welt der marokkanischen Frau.

Hintergrundinformationen:
Ein Film von Valérie Theobaldt und Stefan Pannen. 14:30-15:15 • HR

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...