MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Wir haben in dieser Woche gerade einige Gesetze verabschiedet – zum Beispiel gegen die Scheinehe. Und wir wollen damit deutlich machen, dass wir solche Zwangsverheiratungen zum Beispiel nicht billigen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Video-Podcast der Bundeskanzlerin #35/10 vom 30.10.2010

TV-Tipps des Tages

15.09.2011 – Juden, Muslime, Ausländer, Migranten, Frankreich, Kirche

TV-Tipps des Tages sind: PHOENIX RUNDE: Ein Forum für die aktuelle politische Debatte; Stationen.Dokumentation: Unterwegs im Heiligen Land; Simon Templar und das Syndikat; Deutsch Klasse – Sprachprogramm: Migranten in ihrem Alltag

VONÜmit Küçük

DATUM15. September 2011

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

PHOENIX RUNDE
Die PHOENIX RUNDE ist ein Forum für die aktuelle politische Debatte. Kompetente Gäste diskutieren Fragen zum politischen, wirtschaftlichen und sozialen Leben in Deutschland. Zudem widmet sich die Sendung aktuellen Ereignissen aus dem Ausland. 09:15-10:00 • PHOENIX

Stationen.Dokumentation
Unterwegs im Heiligen Land – Eine biblische Reise mit Johannes Friedrich

Landesbischof Johannes Friedrich hat sechs Jahre als Propst in Jerusalem gearbeitet und ist Nah-Ost-Beauftragter der Evangelischen Kirche in Deutschland.

In diesem Film führt er an die biblischen Stätten, erläutert das Leben von Jesus und spricht über seine Glaubenserfahrungen.

Seit Tausenden von Jahren kommen Pilger aus aller Welt in das Heilige Land. Auf den Spuren von Jesus besuchen sie die Stätten, von denen die Geschichten der Bibel erzählen. Ein guter Kenner dieser biblischen Orte ist Bayerns Landesbischof Johannes Friedrich, der viele Jahre in Israel gelebt hat. „Wenn ich am See Genezareth die Berichte der Evangelisten lese, verstehe ich das Neue Testament viel besser“, sagt der Theologe aus München.

Wie die Menschen zurzeit Jesu gelebt und gearbeitet haben, ist anschaulich in einem wieder aufgebauten Dorf in der Stadt Nazareth zu sehen. Hier hat Jesus als Kind und junger Mann gelebt. Die meisten der Wunder, von denen die Bibel berichtet, haben sich in Galiläa und am See Genezareth ereignet. Hier besucht Johannes Friedrich die Brotvermehrungskirche in Tabgha und den Berg der Seligpreisungen, der als Ort der Bergpredigt gilt. In der antiken Synagoge von Kapernaum predigte Jesus und heilte Kranke in den Gassen der Stadt. „Hier habe ich immer das Gefühl, Jesus ist gerade hier gewesen und vor mir um die Ecke des Hauses gegangen“, sagt Friedrich.

Der Film von Klaus Wölfle beginnt in Jerusalem. Hier leitete Johannes Friedrich von 1985 bis 1991 die Evangelische Gemeinde deutscher Sprache. Während der Dreharbeiten wurde ihm hier eine besondere Ehre zuteil: als Nicht-Muslim durfte Johannes Friedrich den Tempelberg und den Felsendom besuchen. In dem majestätisch über Jerusalem thronenden Felsendom mit seiner goldenen Kuppel verehren Muslime den heiligen Felsen, der als Stätte des Abrahamopfers gilt. 11:45-12:30 • BR

Simon Templar
In Südfrankreich gerät Simon Templar in einen Machtkampf um die Führerschaft des Verbrechersyndikats der Latini. Deren Chef wird vom skrupellosen Abdul Osman angegriffen. Als sich Simon Templar einmischt, entgeht er nur knapp einem Mordanschlag.

Eigentlich will Simon Templar an der französischen Mittelmeerküste nur Urlaub machen, wurde er doch von der französischen Polizei gebeten, sich dieses Mal möglichst ruhig zu verhalten. Doch auf der Durchreise wird er in einem düsteren Hafenviertel von Marseille Zeuge eines Mordes. Der brutale Verbrecher Abdul Osman ist dabei sich die Oberherrschaft des Verbrechersyndikats Latini zu sichern, und dafür sind ihm alle Mittel recht. Er sieht sich schon als Big Boss der Latini, einem Verbrecherring, der sich von Marseille bis in den Nahen Osten erstreckt. Doch der bisherige Chef Galbraith Stride, im Alltag Kunstliebhaber und Familienvater, lässt sich von Osmans Drohungen nicht einschüchtern.

Dank eines gebrochenen Stilettos macht Simon Templar Bekanntschaft mit der hübschen und naiven Laura Stride. Langsam aber sicher erfährt Templar, dass niemand über die kriminellen Machenschaften von Stride Bescheid weiß, selbst seine eigene Tochter ahnt nichts vom kriminellen Doppelleben ihres Vaters. Als Templar sich in die Machtkämpfe des Syndikats einmischt, steht er schnell ganz oben auf der Abschussliste von Osman. Als dieser eines Abends versucht, Templar zur Strecke zu bringen, wird der Fall zu einem persönlichen Anliegen für den Saint. Er beschließt die Chefetage der Latini, Osman und Stride, das Handwerk zu legen, auch wenn die Wahrheit für die hübsche Laura nicht einfach sein wird. Abends kommt es auf Osmans Motorjacht zum tödlichen Showdown zwischen Templar, Osman und Stride … 17:00-17:45 • arte

Deutsch Klasse – Sprachprogramm
9/13, Einsichten – In der Fernsehserie begleiten wir Migranten in ihrem Alltag – vom Arbeitsamt bis zum Zahnarzt. In der didaktischen Fassung (Sprachprogramm) erklären die Hauptdarsteller der Serie spielerisch die deutsche Sprache. 19:00-19:30 • BR-alpha

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...