MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Wenn ich mir die Hauptschulen in Ballungszentren anschaue, sehe ich es als zentralen bildungspolitischen Auftrag für diese Schulart, dass sie […] Schülern ein niederschwelliges Bildungsangebot macht […]. Gerade für Jugendliche mit Migrationshintergrund.

Präsident der Kultusministerkonferenz Ludwig Spaenle (CSU), taz, 20. Januar 2010

TV-Tipps des Tages

12.08.2011 – Migranten, Juden, Russland, Ausländer, Türkei, Integration

TV-Tipps des Tages sind: Deutsch Klasse – Sprachprogramm; Die jüdische Lobby; Russland: Hoffnung für Waisenkinder: Waisenkinder in Russland haben denkbar schlechte Chancen; Heimatbilder: 26 Geschichten geglückter Integration

VONÜmit Küçük

DATUM12. August 2011

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Deutsch Klasse – Sprachprogramm
4/13, Ohne Worte – In der Fernsehserie begleiten wir Migranten in ihrem Alltag – vom Arbeitsamt bis zum Zahnarzt. In der didaktischen Fassung (Sprachprogramm) erklären die Hauptdarsteller der Serie spielerisch die deutsche Sprache. (19:00-19:30 • BR-alpha)

Die jüdische Lobby
Dokumentation (Kultur – Politik Ausland) – Die jüdische Lobby beherrscht die Wall Street. Sie kontrolliert die Filmindustrie Hollywoods, die internationalen Medien, und – am wichtigsten von allem – sie zieht die Fäden der amerikanischen Weltpolitik: Über kaum etwas werden rund um den Globus mehr Mythen und Legenden gesponnen als über den Einfluss des Judentums. Eine allmächtige jüdische Lobby ist das Stereotyp antisemitischer Vorurteile und Verschwörungstheorien schlechthin. Der deutsch-israelische Journalist und Filmautor Uri Schneider zeigt in seinem Film: Es gibt sie wirklich, „Die jüdische Lobby“. Ihr größtes Spielfeld ist Washington. Dort sind die Lobbygruppen eine Industrie, die einen der größten Wirtschaftsfaktoren der Region darstellt. Bei seiner Suche nach dem jüdischen Einfluss auf die US-Politik räumt Schneider jedoch mit verhängnisvollen Vorurteilen auf und korrigiert das antisemitische Bild vom bestimmenden jüdischen Einfluss auf den Kurs Amerikas. Gleichzeitig vermittelt er überraschende Einblicke in die Politik der USA. (12:00-12:45 • 3sat)

Russland: Hoffnung für Waisenkinder
Dokumentation (Gesellschaft – Seelsorge/Lebenshilfe)
– Film von Mathias Schaefer.

Waisenkinder in Russland haben denkbar schlechte Chancen auf ein normales Leben. Vernachlässig, schlecht gebildet und ohne Zukunftsperspektive landen viele von ihnen auf der Straße. Bis zu 10.000 Kinder sollen es allein in St. Petersburg sein, die so am Rand der Gesellschaft leben. Doch es gibt einen Hoffnungsschimmer für diese Kinder: Der Deutsche Thomas Noll, Direktor des „Grand Hotel Europe“, eines der luxuriösesten Hotels in St. Petersburg, bot einigen Waisen eine Ausbildung in seinem Haus an. Mit Erfolg: Zehn von ihnen arbeiten heute im Hotel, und die nächsten Lehrlinge stehen bereits in den Startlöchern. Mit seiner Aktion hofft Thomas Noll vor allem auch, den Blick der Russen für die Situation dieser Kinder zu schärfen. Andere Firmen und Branchen könnten nachziehen. Der Film „Russland: Hoffnung für Waisenkinder“ stellt das Projekt des deutschen Hoteldirektors Thomas Noll vor. (12:45-13:00 • 3sat)

Heimatbilder
26 Geschichten geglückter Integration: Patricia Vasquez aus Passau. Die Fremdenführerin Patricia Vasquez kam 1976 selbst als Touristin nach Passau und hat sich sofort in die Drei-Flüsse-Stadt in Niederbayern verliebt.

Die aus Chile stammende Frau, die mittlerweile die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt, beschäftigte sich intensiv mit der hiesigen Kultur und weiß mehr über Passau als die meisten Einheimischen. Sie lässt die Moderatorin Fatima Abdollahyan charmant an ihren Gedanken und Gefühlen teilhaben und zeigt ihr, wie sie durch die Musik die Verbindung zu Chile nie aus den Augen verloren hat.

Jeder fünfte Deutsche hat heute einen Migrationshintergrund. Die Sendung Heimatbilder porträtiert Menschen, die aus aller Welt und den unterschiedlichsten Gründen nach Bayern gekommen sind und sich hier zu Hause fühlen. (15:00-15:15 • BR-alpha)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...