MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Demnach waren die Arbeitgeber bestrebt, diejenigen ausländischen Arbeitnehmer zu halten, die sich in mehrjähriger Beschäftigung bewährt hatten, zumal bei ihnen die Anpassungs- und hier vor allem die Sprachschwierigkeiten … überwunden waren.

Bundesanstalt für Arbeitsvermittlung und Arbeitslosenversicherung, 1968

Bundestagswahl

Integration bedeutungslos

Die Integration von Migrantinnen und Migranten ist für die Bundestagswahl offenbar von nicht großer Bedeutung. Das geht aus einer bundesweiten Umfrage des unabhängigen Berliner Meinungsforschungsinstituts Info GmbH im Auftrag der Wirtschaftszeitung Handelsblatt hervor.

DATUM24. Juli 2009

KOMMENTARE1

RESSORTPolitik

SCHLAGWÖRTER , , , , ,

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Die Integration von Ausländern sehen gerade einmal zwei Prozent der Befragten als vordringlich an. Auch andere soziale Themen werden von den Befragten als nicht besonders drängend und damit als wenig relevant wahrgenommen. Die Bekämpfung der Armut sehen sieben Prozent und die Sicherung des sozialen Netzes sechs Prozent als wichtig an. Die Schaffung der sozialen Gerechtigkeit nennen gerade einmal zehn Prozent der Befragten als drängendstes Problem.

Die brennenden Probleme, die die Politik lösen müsse, sind aus Sicht der Befragten die Beseitigung der Arbeitslosigkeit, die Bewältigung der Krise und die Verbesserung der wirtschaftlichen Lage. 33 Prozent der 1500 Befragten glauben, dass die Unionsparteien die Wirtschaftskrise am besten bewältigen kann. Der SPD trauen die Lösungsfähigkeit wichtiger Probleme nur neun Prozent zu, obwohl der politische Zuspruch insgesamt bei 24 Prozent liegt.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:

Ein Kommentar
Diskutieren Sie mit!»

  1. Teleprompter sagt:

    „Die brennenden Probleme, die die Politik lösen müsse, sind aus Sicht der Befragten die Beseitigung der Arbeitslosigkeit, die Bewältigung der Krise und die Verbesserung der wirtschaftlichen Lage. 33 Prozent der 1500 Befragten glauben, dass die Unionsparteien die Wirtschaftskrise am besten bewältigen kann. Der SPD trauen die Lösungsfähigkeit wichtiger Probleme nur neun Prozent zu, obwohl der politische Zuspruch insgesamt bei 24 Prozent liegt.“

    Das „einfache Volk“ ist offenbar wesentlich klüger, als allgemein angenommen. Es muss allerdings noch auf die Politiker bekommen, die das erkennen und ihre Politik danach ausrichten.



Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...